Samsung teilt mit dem Z3 eine Runde Tizen aus

Z3_MainSamsung hat heute das Z3 angekündigt. Nun ist es nicht unbedingt die „Big News“, wenn Samsung ein neues Smartphone vorstellt. Vielmehr hat das Portfolio des südkoreanischen Hersteller ja mittlerweile geradezu undurchschaubare Dimensionen angenommen. Allerdings handelt es sich beim Samsung Z3 zur Abwechslung mal nicht um das x-te Android-Modell, sondern um ein Gerät mit dem Betriebssystem Tizen. Leider erscheint dieses Einstiegs-Smartphone nur in Indien – zum Preis von umgerechnet etwa 115 Euro.

Zu den technischen Daten des Samsung Z3 zählen ein Spreadtrum-SoC mit vier Kernen und 1,3 GHz Takt, 1 GByte RAM und 8 GByte Speicherplatz – erweiterbar via microSD um bis zu 128 GByte. Als Schnittstellen nennt Samsung Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, Micro-USB 2.0 und GPS. Die Hauptkamera knipst Fotos mit 8 und die Webcam mit 5 Megapixeln.

Dabei misst das Z3 70 x 141,6 x 7,9 mm bei einem Gewicht von 137 Gramm. Beim Akku hat sich Samsung für eine Kapazität von 2600 mAh entschieden. Was fehlt noch? Klar, der Bildschirm: Dieser wartet mit 5 Zoll Diagonale bei 1280 x 720 Pixeln als Auflösung auf. Es handelt sich um ein Super-AMOLED-Display, was bei günstigen Einstiegsgeräten durchaus nicht immer üblich ist.

Z3_Main1

Laut Samsung Mobiles CEO und Kopf der IT- und Mobile-Sparten, JK Shin, bekräftige Samsung mit dem Z3 sein Engagement für die Tizen-Plattform, welche des Weiteren auch die hauseigenen Z1 und Gear S2 befeuere. Das Marketing hebt zudem zahlreiche Selfie-Sonderfunktionen der Webcam hervor, wie einen „Beauty Face Mode“, der mit Weichzeichnern selbst Pickelgesichter glattbügelt.

Im Ultra-Stromsparmodus soll das Samsung Z3 laut Unternehmen ca. 33 Stunden Standby-Betrieb aus nur 10 % Akkukapazität ziehen. Ob dieses Tizen-Smartphone jedoch außerhalb Indiens auf den Markt kommen wird, ist fraglich: Laut Samsung habe man das Gerät speziell auf die Bedürfnisse des dortigen Marktes hin entwickelt. In Indien ist das Z3 noch diesen Monat in den Farben Schwarz, Gold und Silber erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Die Grafik sagt „Android 5.1“ ?

  2. André Westphal says:

    Gut gesehen – dürfte ein Fehler seitens Samsung sein – das Bild stammt direkt von denen und ist auf der entsprechenden Site aktuell entfernt :-D.

  3. Tizen sieht Android sehr ähnlich und ist vom Umgang damit auch fast wie Android nur ohne die große App Auswahl. War ja bei BADA nicht anders (dem Tizen Vorgänger)… Schade dass von der Tizen Hersteller Alianz nur (noch/erst) Samsung auf das Pferd setzt. Aber da die App Entwickler ja nichtmal dazu bereit sind ein Microsoft OS mit Apps zu bestücken siehts für dieses OS Mau aus. Selbst in Entwicklungsländern gibts für den Preis Android und Windowsphones … Wer will sich dann noch Tizen holen?!? Bisher bietet Tizen noch nix vom Home Automation Eigenbräu via Samsung ( Alles kann wohl mit Tizen als Betriebssystem laufen) – selbst die klassischen Samsung Smartwatches sind nich der Erfolg den sich Samsung erhofft hat