LG zahlt einigen Käufern des Nexus 5X bei Bootloop-Problemen nun den vollen Kaufpreis zurück (derzeit nur US)

lg logoErinnert Ihr Euch daran, dass vor gar nicht allzu langer Zeit zahlreiche Käufer des Nexus 5X nach dem Update auf Android 7.0 Nougat sogenannte Bootloops – also andauernde Neustarts, die einfach kein Ende finden – zu vermelden hatten? Sie sollten sich an die entsprechenden Händler wenden, riet Google vorerst allen Betroffenen. Der Fehler selbst liege in der Hardware begründet, hieß es. Nun meldet sich aber ein Reddit-Nutzer aus den USA zu Wort, der das 5X seiner Freundin bei LG zur Reparatur eingesendet hatte. Seiner Aussage nach habe sich das Unternehmen nun mit einer Mail an ihn gewandt, die folgenden Inhalt hatte:

„Thank you for choosing LG Electronics for your mobile device! We recognize that you have numerous options when selecting a mobile device and it is our priority to provide you with the highest quality products and service.

We’re sorry to hear that you’ve experienced a problem with your LGH790 and appreciate you giving us the opportunity to provide a warranty repair. We have received your device at our repair facility but currently a part to complete the repair is out of stock and is no longer available.

To rectify this issue, we would like to offer you a refund for the full amount of your device. That amount will be determined by your sales receipt. Your refund can take approximately 4 weeks to receive due to the holiday.

Please reply to this email should you have any questions or concerns.“

LG bestätigt also, dass die Reparatur nicht abgeschlossen werden kann, da ein dafür notwendiges Bauteil nicht mehr vorhanden und bestellbar wäre. Also erkläre man sich bereit, gegen Vorlage des Kaufbeleges den vollen Kaufpreis zu erstatten, um dem Kunden so gut wie möglich entgegenkommen zu können. Eigentlich ein feiner Schritt, da viele vom Problem geplagte Kunden vermutlich auch kein Ersatzgerät akzeptieren würden, welches denselben Fehler eventuell wieder produzieren könnte.

Wermutstropfen gefällig? Leider handelt es sich hier noch um einen Einzelfall aus den USA und auch ein entsprechendes Statement von LG steht wohl noch aus. Bleibt zu hoffen, dass das Prinzip auch hierzulande Anwendung findet. Wie steht Ihr dazu? Hättet Ihr lieber ein neues Austausch-Gerät oder doch so wie hier, den vollen Kaufpreis erstattet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Respekt, beim gleichen Problem wollte mir Asus damals mit dem Nexus 7 auf Anfrage nicht helfen.

  2. Würde Geld nehmen. Eventuell was dazu tun den Pixel holen.

  3. ASUS ist auch richtig mies was Support angeht. Geräte werden repariert, funktionieren trotzdem nicht. Ansonsten heißt es nur, dass man nichts machen kann und die Kollegen in Asien verantwortlich sind.
    Beim 5X hat aber LG irgendwas verbockt, teilweise kann man den Bootloader nach Reparatur nicht mehr öffnen, wissen selbst nicht genau warum. Immerhin sind sie soweit zusammen mit Google, dass die Geräte zurückgenommen bzw. getauscht werden.

  4. Ist das nicht irgendwie komisch, scheinbar sind wir Europäer Verbraucher 2. Klasse
    Das sieht man ebenfalls auch an die Arroganz von VW…

    Was das Handy angeht, denke ich ist die Erstattung des vollen Kaufpreises wohl die beste Lösung, gibt ja schon bessere Hardware….

  5. @knackfrosch: das ist ja das perfide: die Verbraucher in den USAsind deutlich besser geschützt als ddie Deutschen und bei TTIP hatten alle Angst, dass sie verbraucherschutztechnisch so wie die Amis gestellt werden. Ich wäre froh drum!

  6. @Jemand
    In den USA ist bei weitem (!) nicht alles besser wie hier was den Verbraucherschutz angeht. Genau genommen so gut wie nichts bis auf ein paar kleine Ausnahmen.
    Ich bin sehr froh darum, dass wir hier in dem Bereich keine „amerikanischen Standards“ haben.

  7. Man kann, wenn man aber wollte auch das wenige positive aus den USA über nehmen um unser positives noch zu erweitern, jedoch will man das nicht.

  8. In den USA geht mehr über Kulanz, aufgrund der Kunde ist König Mentalität. Rechtlich sieht es in der BRD i.d.R. besser aus als ob den meisten US Staaten

  9. Na wo der Kunde in d König ist das kannst du ja mal sagen, selbst bei Dienstleister ist das nicht der Fall.

  10. Das ist zwar ein alter Artikel aber mich traf das Thema doch aktuell.

    Vergangenen Donnerstag ging mein Nexus 5x (zu diesem Zeitpunkt mit Android 7.1.2 Beta) im laufendem Betrieb aus und hing danach in der Bootschleife.

    Direkt zum Händler und das Gerät vorgestellt, der Service dieses großen Elektronik-Fachhändlers erfasste einen Reparaturauftrag und weg war das Gerät. 7 Tage später konnte ich mein Gerät wieder abholen, repariert. Laut Reparaturschein wurde „Pcb Assembly Main“ getauscht (vom Hersteller geprüft).

    Nun ja, das Gerät läuft wieder. Mal schauen wie lange 🙂

  11. @Peter: du hattest ja immerhin das Glück und konntest deinen Elektromarkt dazu ansprechen. Hast du einen Tipp für mich, was ich machen kann, wenn das Gerät vom Originalkäufer direkt von Google gekauft wurde und ich nun der Zweibesitzer bin? Spielt Google da überhaupt mit? Rechnung habe ich vom Verkäufer erhalten.

  12. @Jo: Wenn das Gerät in der Gewährleistungsfrist ist und du die Rechnung hast, ist es egal, wem das Gerät jetzt gehört. Kannst Du einsenden, Stichwort „Rückgaben und Erstattung für Geräte“:

    https://support.google.com/store/answer/2411741?hl=de

  13. Also mein Nexus 5X ist heute nach 4 Wochen Reparatur zurück gekommen.
    Scheint doch noch Ersatzteile zu geben, es wurde das Mainboard getauscht. Aber sollte das ein Serienfehler sein – gute Nacht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.