LG P970 Optimus Black: erster Blick

Leute Leute. Der mobile Markt scheint zu explodieren, so viele Tablets und Smartphones, es ist kaum ein Durchkommen. Während ich hier in heavy Rotation Geräte auf dem Schreibtisch habe, nutzt meine Frau seit Ewigkeiten das Motorola Milestone, aber die Zeiten sind mit dem in der Überschrift genannten Gerät jetzt vorbei.

Ich selber nutze ja ein LG P990 Optimus Speed, habe aber auch das Samsung Galaxy S2 ganz gerne, welches ich bereits hier und hier relativ ausführlich vorgestellt habe. Das Lesen der beiden Beiträge sollte euch das Samsung Galaxy S2 definitiv näher bringen. Kein wissenschaftlicher Test, sondern eine Nutzer Review.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich, was das erste Artikelbild soll, oder? Jau, das fragte ich mich auch. Der gute Mann hat tatsächlich Autogrammkarten. Jemand bei Facebook meinte auf mein Bild hin ganz erstaunt: “ Was, den gibt es echt? Ich habe den immer für eine gut gemachte Handpuppe gehalten!“.

Die Autogrammkarte lag mit in meinem Paket, in dem das LG P970 Optimus Black geliefert wurde. Dieses stammt nämlich von 1&1. 1&1 suchte im Firmenblog Tester für das Gerät und ich habe mich spontan mal gemeldet. Solche Dinge sind keine Selbstverständlichkeit und von daher ziehe ich hier mal den virtuellen Hut und sage Danke – denn der Tester darf das Gerät behalten. Der Test wäre übrigens noch besser gewesen, hätte ne 1-Monats-Test-SIM von 1&1 im Paket gelegen – ich hätte das Netz gerne mal getestet hier so vor Ort. Echt jetzt. Soviel einmal als Disclaimer vorab.

Das LG P970 Optimus Black wurde Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt und war zu diesem Zeitpunkt meines Wissens nach das dünnste Smartphone in der Klasse. Auch kam beim P970 erstmal die neue NOVA-Display-Technologie zum Einsatz. Das Display ist wirklich super und hell ausgeleuchtet, mein Freund Gilly besitzt auch so ein Gerät und ich konnte es bei seinem Besuch schon einmal benutzen.

Des Weiteren rühmt sich die Nova-Technologie mit einem längerem Akku-Atem im Gegensatz zu AMOLED- oder anderen LCDs. Ganze 10,16 Zentimeter misst das Display in der Diagonale, satte 4 Zoll bei 480 x 800.

Auch für Gadget-Typen wie mich ganz nett: das Gerät ist ein Fliegengewicht: 109 Gramm wiegt das LG P970 Optimus Black. Rumschleppen muss ich schon genug, mindestens mein Gewicht 😉 Nein, es ist kein Dual Core – es handelt sich um einen Single Core CPU, was ich (Achtung, Stand Mai 2011) von Dual Core halte, habe ich ja bereits zum Besten gegeben. Im Inneren werkelt also ein Herz bei einer Taktung von 1 GHz. Angefeuert wird das Ganze von 512 MB RAM. Aber bevor ich das Ganze in Sätze verpacke, die eh keiner liest, hier einmal die Feature-Übersicht:

– 4″ Nova-Display, 480×800
– 1 Ghz Single Core CPU
– 512 MB RAM
– 1 GB intern, mit microSD bis zu 32 GB zusätzlich
– HSPA / UMTS / WLAN / Bluetooth / WiFi Direct / Hotspot / Tethering
– Cam 5 Megapixel und 2 Megapixel Front (ja, Videofunktion auch)
– Micro-USB (das Übliche)
– Android 2.2.2 (2.3 soll kommen)

Das Äußere

Ich muss gestehen, dass mir die Verarbeitung der Rückseite schon ein wenig Sorgen macht. Ich bin Handytaschen-Verweigerer und die glatte Rückseite könnte unter Umständen leicht verkratzen, so wirkt es jedenfalls auf mich. Die Front unterscheidet sich nicht wirklich vom bereits vorgestellten LG Optimus Speed. Meine bevorzugte Bauform: keine Tasten, sondern eine Touchleiste. Ebenfalls ein kleines, aber feines Detail: der microUSB-Anschluss lässt sich sperren, d.h. mit einer Klappe schließen. So etwas finde ich schon schick.

Nach dem Einschalten begrüßte mich das altbekannte Android, versehen mit Widgets von LG und vorinstallierten  Programmen von 1&1. Wie schon bei Samsung-Geräten kann ich nichts mit den Launchern (und der Dock) anfangen und greife wacker zum Go Launcher EX um mich „zuhause zu fühlen“.

Kamera? Ich bin kein filigraner Handy-Fotograf, muss aber sagen: da habe ich in der letzten Zeit schlechteres gesehen. Die Fotos wirken in der Standardkonfiguration allesamt ein wenig blass, allerdings bietet die Android Cam-App ja zig Einstellungsmöglichkeiten, je nach Umgebung. Unbedingt nutzen! Was ich festgestellt habe: die Aulösezeit ist bei bewegten Bilder leider ungünstig, da wird es schwer, ein schickes Bild hinzubekommen. Wie ach schon bei anderen Geräten: keine Hardware-Taste, der Auslöser ist auf dem Display.

Verbaut ist auch ein Gyroskop, an der  Seite des Gerätes befindet sich zur Nutzung extra die G-Taste. Gestensteuerung. Wow. Wenn man sich alles merken kann. Beispiel? Du sitzt im Cafe, Display nach oben. Es klingelt, du drehst dein Handy um und der Anruf wurde abgewiesen. Hexenwerk und pure Awesomeness 😉 Die Telefonie ist natürlich auch möglich und ich selber muss sagen, dass ich bei vielen Geräten den Unterschied gar nicht mehr wirklich höre.

Will man Sound aus den Lautsprechern krachen lassen, wird man ein leichtes Reißen vernehmen. Aber im Ernst: die Bauhöhe machts und die meisten Smartphones taugen eh nicht zur Beschallung. Also, nicht Leute abnerven – Kopfhörer einstöpseln und alles wird gut.

Leistung. Hach ja. Android. Meine Anwendungen wie Surfen, Dropbox, Tweetdeck, FotMob und Co laufen 1a, wobei irgendwie alle Geräte (ausser die von mir getesteten Dual Core-Smartphones) irgendwie immer „Mini-Ruckler“ haben. Nicht störend, aber man spürt sie halt. Ansonsten läuft das Geräts rund. Ich konnte bislang kein Abreissen des WLANs oder des Netzes entdecken.

Jetzt wird das LG P970 Optimus Black erst einmal dem strengsten Tester übergeben, den ich so kenne: meiner Frau. Ihr Smartphone-Profil gleicht dem meinen – nur ohne die Extremsitzungen. Internet, Musik, Fotos machen und gelegentlich spielen (Kleinkram). Und ja, sie ist ein strengerer Tester: während ich gelernt habe, mit kleinen Fehlern zu leben oder sie zu beheben, wird sich meine Frau an mich wenden, wenn technisch gesehen etwas nicht läuft 😉

Erstfazit nach rund 24 Stunden: ein schlanker Androide, der hält, was er verspricht. Wunderbar leicht und flach. Geiles Display. Allerdings bekommt man momentan für 400 Euro auch das P990 – mit Dual Core. Schwere Entscheidung. Der Fairness (weil 1&1 das Gerät gestellt hat) sage ich auch, dass die momentan ein Angebot haben. Optimus Black für umme, dafür 24 x 39,90 (=960 Euro) dafür Flat telefonieren dt. Festnetz + Handynetz) und surfen. Aber wer bindet sich heute noch zwei Jahre?

Falls ihr Fragen zum LG P970 Optimus Black habt, dürft ihr euch vertrauensvoll an mich wenden, ich versuche euch dann mit rat und Tat zur Seite zu stehen. Bremerhavener dürfen auch gerne mal rumkommen 😉

 

 

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Nö, geht. Siehe mein Cynogen-Beitrag zum Optimus Speed.

  2. @caschy
    „Aber wer bindet sich heute noch zwei Jahre?“

    Wie bekommst du denn sonst einen vernünftigen Tarif mit Daten- und Voice-, ggf. auch SMS-Flatrate zu günstigen Konditionen?

    Frage deshalb, weil ich so langsam mit dem Gedanken spiele, auf Smartphone umzusteigen (wobei mich die Aussagen bez. Akkulaufzeit – zwei mal am Tag aufladen – schon wieder abschrecken).

  3. Falkentavio says:

    Also das Speed saugt den Akku nur so leer, versteh ich das richtig?
    Ich sag mal so, telefonieren tue ich nicht all zu viel, SMS schreibe ich auch fast nie welche. GPS brauch ich auch höchstens wenn ich in fremde Gefilde fahre, kommt auch nicht all zu oft vor.
    Wichtig ist einfach, dass an den Wochenende wo ich wirklich mal ohne Steckdose bin das Internet läuft. Muss nichtmal durchgehend sein, aber hin und wieder mal ins Twitter und in die Blogs schauen sollte drin sein für 1-2 Tagen. Deswegen sind kleine Billiggeräte auch nicht so wirklich passend.
    Wenn das Display (größter Stromverbraucher) vom Optimus Black wirklich bis zu 50% weniger verbraucht kommt das meinen Anforderungen schonmal nahe ran denke ich.

  4. Ok, ich zahle ja kaum Telefon- oder SMS-Kosten, da ich online alles erledige. Aber: o2 kost n 10er für 200 (oder 300) Mb, Klarmobil oder so kost n Zwanni…. Das Angebot ist nichts schlecht – nur zu lang.

  5. Carsten, ich habe meins heute auch bekommen und wollte mal nachfragen, ob Du Dein HTC Desire gegen mein Black tauschen würdest ?

    Beste Grüße

    PS: Weil oben die Frage nach Benchmark kam. Nur das Nexus S ist ein klein wenig besser gelistet. 😉

  6. Ein Android nach dem anderen, und wirklich unterscheiden tun die sich nicht.

    Ich fänds ganz spannend zu erfahren, welche Oberklasseandroiden durch die Schwemme in bezahlbare Regionen rutschen. Wie zB das Dell Streak 5″.

    Wobei mir auch mein anderes wichtiges Kriterium einfällt. Mein Base Lutea hat 480×800 und die doppelte Auflösung ggü dem Magic/G2 ist mir eigentlich gar nicht aufgefallen. Wie ist es denn nun mit der Übersichtlichkeit bei unterschiedlichen Größen (4, 4,3 und 5″) bei immer (fast) derselben Auflösung? Ich will eines mit 4,3″ aber ist der Unterschied zum 4er überhaupt bemerkbar? Nutzen 5″ bei derselben Auflösung wie 4?

  7. Kannst du das mal auf das iPhone 4 legen, so als größen Vergleich?

  8. Gerne. Schick mir dein iPhone 4. Ich habe keins.

  9. kann man das optimus black per vpn in ein firmennetz einbinden?

  10. 1&1 und die Deutsche Telekom sind bei mir lebenslang wegen unkompetenz auf der schwarzen liste

  11. Mmmh, mein iPhone ist mir doch in der Hand fest gewachsen 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.