LG ermöglicht Bootloader-Unlock für bestimmte Geräte, beginnend mit dem LG G4

Die Öffnung des Bootloaders bei Android-Smartphones bringt einige Vorteile, vor allem für Menschen, die gerne mit Custom ROMs hantieren. Bei LG wird man den Bootloader der Smartphones künftig offiziell entsperren können, so wie es bei Sony schon lange der Fall ist. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass die Entsperrung nicht nur Vorteile bringt, wie auch LG erklärt. Die offizielle Möglichkeit richtet sich deshalb vor allem an Entwickler.

LG G4_31

Ist der Bootloader erst einmal entsperrt, gibt es kein zurück mehr. Dies bedeutet nicht nur Einschränkungen in der Nutzung (DRM funktioniert nicht mehr, was Probleme mit diversen Streamingdiensten verursachen kann), sondern auch Einschränkungen in der Garantie. Wird ein Fehler durch Software verursacht, ist dies nach Entsperrung des Bootloaders nicht mehr von der Garantie abgedeckt.

Aktuell ist die Entsperrung des Bootloaders nur mit dem LG G4 möglich, weitere Geräte sollen aber folgen. Auf dieser Seite erklärt LG, wie man den Bootloader entsperrt, dort könnt Ihr auch noch einmal alle Einschränkungen nachlesen, die auf Euch zukommen. Ob Ihr dann immer noch entsperren wollt, müsst Ihr selbst entscheiden, auf jeden Fall solltet Ihr es nur tun, wenn ich auch wisst, was Ihr da macht.

(via reddit)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Wobei die Garantie nicht wirklich schlimm ist, die Gewährleistung bleibt bestehen

  2. DancingBallmer says:

    Sehr begrüßenswert, da es eine längere Nutzung des Smartphones ermöglicht. Falls der Hersteller nach einer gewissen Zeit keine Updates liefert, kann man notfalls auf eine Custom-ROM ausweichen.

  3. TWRP Recovery gibt es auch schon. Geht echt schnell https://twrp.me/devices/lgg4h815.html

  4. Man kann ja auch jetzt schon auf LG-Telefonen Custom ROMS und Kernels installieren, nur erfordert es von den Entwicklern bestimmte Workarounds (Loki etc.).
    Der offene Bootloader erleichtert letztlich nur bestimmte Dinge, ermöglicht aber nicht plötzlich vorher unmögliche Sachen.

  5. Guter Schritt. Immer ein Argument pro eines Gerätes.

    Allerdings…
    Kann man den Bootloader – sofern er über die verlinkte Seite entsperrt wurde – nicht wieder mittels Fastboot/ADB schließen, so wie bei den Nexus-Geräten?
    Je nach Gerät/Exploit braucht(e) man den Bootloader ja nicht mal entsperren, um Root und Custom Recovery zu bekommen.

  6. Entsperrter Bootloader ist die Zukunft. Weg mit Bloatware! Hersteller machen dann gleich wieder Panik mit „Funktionsverlust“, weil sie dadurch die Kontrolle über ihre Schafe verlieren.

    Ganz ehrlich: Ich verzichte lieber auf paar eher unwichtige Funktionen, und kriege dafür:
    – Schlankes System ohne Bloatware -> Mehr Speicher
    – Auswahl des Android-Betriebssystems: Stock, PA, Cyanogenmod, etc.
    – Eine einfache und funktionierende Wiederherstellung des Smartphones (Custom Recovery)
    – Kontrolle über App-Berechtigungen -> Datenkontrolle
    – Kontrolle, ob Apps im Hintergrund laufen -> Schnelleres System
    – etc.

  7. Dann kommt LG künftig auch auf die Liste der Geräte, von denen man beim Gebrauchtkauf tunlichst die Finger lässt. Wie SoNie’s Z-Serie. Kaputtgefrickelte Software, schlechter Sound und Kamerabilder, kein HDCP mehr, wegen der Manipulationen und dadurch ungültigen Lizenzen. Eigentlich darf man gar keinen Androiden gebraucht kaufen, es sei denn von Opa/Oma geerbt.

  8. „Einschränkungen in der Garantie. Wird ein Fehler durch Software verursacht, ist dies nach Entsperrung des Bootloaders nicht mehr von der Garantie abgedeckt.“

    „Einschränkungen“ ist gut. – Nicht mal 4 Wochen nach Kauf über Amazon traten Mängel am Display auf, d. h. vertikale Streifen und Grau-/Grünschleier. Je wärmer das Gerät im Betrieb oder beim Laden wird, desto stärker die Darstellungsfehler. Das Gerät wurde wie ein rohes Ei behandelt und hat keinerlei Beschädigungen. Da außer Unlock und Rooten zwecks Werbeblockerinstallatio nichts verändert wurde und weil das Fehlerbild wohl eindeutig auf die Hardware schließen lässt (vermutlich problematische Lötstellen unter thermischem Stress), sollte LG demnach ja für die Reparatur einstehen. Pustekuchen, Amazons/LGs Servicepartner http://www.w-support.com hat die Garantieabwicklung sofort nach Erscheinen der Meldung, der Bootloader sei entsperrt worden, abgelehnt (450 Euro Reparatur, also 100 Euro über Neupreis, unreparierte Rücksendung nach Versandkostenübernahme oder die kostenlose Entsorgung – ein Schelm, wer Böses denkt…). => Jetzt geht es also in die heiße Phase der Abwicklung gesetzlicher Sachmängelansprüche durch Amazon…