Komodo Edit: Editor für Windows, Mac OS X und Linux

Normalerweise bin ich unter Windows ja mit Notepad++ unterwegs, aber man kann sich ja mal was anderes anschauen. Was anderes ist in diesem Falle der Open Source Editor Komodo Edit, welcher für Windows, Mac OS X und Linux verfügbar ist. Wer vielleicht mit mehreren Betriebssystemen unterwegs ist, hat so nur einen Editor, an den er sich gewöhnen muss.

Einfach mal ausprobieren, wenn ihr auf der Suche seid. Komodo Edit kann wahrscheinlich 100 Sachen mehr, aber für mein gelegentliches PHP-Editiere langt es. Alternativ bietet die Windows-Welt ja wesentlich größere und bessere Auswahl an kostenlosen Editoren als die von Mac OS X.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Jap, super Programm. Nutze ich nun auch schon seit einiger Zeit.
    Vorher immer mehr Probleme (u.a. Performance) mit Eclipse gehabt, nun noch zufriedener mit Komodo Edit.
    Highlighting, Codeautocompletion, OOP, was will man da noch mehr? 🙂

  2. Hier noch eine portable (Windows) Version: http://sourceforge.net/projects/askomodoeditpaf/

    Hoffentlich…… man kennt ja manche sog. portablen Versionen…. mal schauen….

  3. Mhh über 6000 (tausend!) Dateien für einen portablen Texteditor???
    Das finde ich mal krass, habe ihn gleich wieder verbannt und bleibe bei Notepad++ und Editpadlite

  4. Genial, einen guten und kostenlosen Editor habe ich schon seit längerem gesucht. Das beste was ich bis dato gefunden hab, war TextWrangler, aber Komodo hat mich sofort überzeugt. Wirkt deutlich aufgeräumter.

  5. @ehs: ein Programm nur nicht nutzen, weil es über 6.000 Dateien hat? Hmm…na dann aber Windows schnell verbannen :))

  6. Mal ausprobiert, aber Notepad++ bleibt mein Favorit.

  7. DonHæberle says:

    SciTE ist ebenfalls ziemlich mächtig und für die oben genannten Systeme verfügbar. Aber deutlich schlanker.

  8. Btw. UltraEdit gibts seit neustem auch für den Mac, allerdings nicht für lau.

  9. @ Dodger, für ein portables Programm ist diese Anzahl an Dateien einfach nicht mehr tragbar.
    Und Windows ist kein Programm 😉

  10. in jedem gepflegten Linux forum würde an dieser Stelle der vim vs emacs flamewar beginnen..
    http://en.wikipedia.org/wiki/Editor_war

  11. Für die gelegentliche PHP-Programmierung mag es durchaus ein geeignetes Hilfsmittel sein. Bei komplexeren Projekten führt meiner Meinung jedoch kein Weg an Eclipse mit PHP Development Tools vorbei.

  12. Geniales Ding, seit langem mein Favorit als php Editor! Schön dass er hier mal erwähnt wird, verdient hat er es auf jeden Fall. Basiert übrigends auf der Mozilla Platform (Wie Firefox, Thunderbird etc), unterstützt also auch Addons usw.

    Cu Crono

  13. Alles, was länger als 3 Sekunden zum Starten braucht, kommt leider überhaupt nicht in Frage als Editor… Trotzdem danke.

  14. @Buoysel: Du meinst als reiner Notepad-Ersatz, oder? (Da stimme ich zu) Dafür ist Komodo ja eig auch ned so recht gedacht. Das Ding heißt nicht umsonst Komodo IDE (Edit ist der Freeware Ableger).

  15. Als low-cost Ersatz kann ich nur Notepad2 empfehlen. Notepad++ ist zwar leistungsfähiger und toller (was für ein Adjektiv!); Notepad2 dagegen eignet sich gut um das klassische Windoofs-Notepad zu ersetzen. Des Weiteren unterstützt Notepad++ einige wichtige Programmiersprachen.

  16. Stimm, NP2 ist auch klasse 🙂