jitsi Meet: Quelloffene Videokonferenzlösung bekommt Neuerungen

Als es mit der Pandemie losging, da bekamen Videokonferenzlösungen einen gehörigen Zulauf. Darunter auch jitsi Meet, eine Open-Source-Lösung. Seitens jitsi hat man nun im Rahmen des März-Updates Neuerungen bekannt gegeben, die ab sofort verteilt werden. Die Symbolleiste ist eines der ersten Dinge, die Benutzer von Jitsi Meet sehen. Sie muss die Schaltflächen haben, die Anwender brauchen, genau dann, wenn sie sie brauchen. Man habe die Symbolleiste umgestaltet, um ihr eine ausgefeiltere Ästhetik zu verleihen und gleichzeitig ihre Nützlichkeit zu verbessern. Die Symbolleiste ist jetzt responsiv und zeigt die Aktionen, die Nutzer eventuell benötigen, mit einem einzigen Klick vorne und in der Mitte an, während der Rest Teil des Überlaufmenüs ist. Auch das Overflow-Menü hat einen neuen Anstrich bekommen und ist nun mobilfreundlich, so die Entwickler. Ferner verfügt jitsi Meet nun über virtuelle Hintergründe.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Kennt jemand einen guten, performanten Jitsi-Server vorzugsweise in Deutschland? Hatte mit meet.jit.si letztens immer wieder Probleme.

  2. Leider benutzen wir auf der Arbeit jitsi meet.

    Es funktioniert eigentlich nie gut. Schlechte Tonqualität, schlechte Bildqualität und alle paar Minuten werden alle Bilder schwarz und kommen dann nach und nach wieder

    • Das widerspricht meiner Erfahrung. Ich hab sehr gute Erfahrungen mit jitsi gemacht. Es kommt aber auf den Server an;)

      • Kann Marcs Erfahrung eigentlich nur bestätigen. Es ist eine ziemlich rudimentäre Lösung, in der hiesigen (riesigen) Kommunalverwaltung aber die einzig akzeptierte Plattform.

    • Das kann ich bei uns nicht bestätigen. Läuft alles super. Ist auch Browserabhängig.

      • Alles durchgetestet, egal wie man angebunden ist, die Bilder werden alle Nase lang einfach für etliche Sekunden schwarz.
        Im Prinzip unbrauchbar.

        Als die Schule das am Anfang verwendet hat, hat es auch nicht zuverlässig funktioniert.

        • Kommt tatsächlich auf den aktuellen Server bzw. die Aktuelle Auslastung an. Grundsätzlich wird es Abends auf vielen Servern besser. Ich habe eine Hand voll Server als Lesezeichen gesetzt. Wenn einer Probleme macht gibt es ne Ansage und wir wechseln zu einem anderen server. Eigentlich easy going.

    • Eigener Server oder nutzt ihr eine öffentliche Instanz? Wie viele Teilnehmer?

      Hauptproblem (und oft unterschätzt) bei Jitsi ist die CPU-Last auf dem Server. Jitsi hat ne Performance Api, bei einem selbst gehosteten Server machts definitiv Sinn da mal ein Grafana oder so dranzuhängen und zu schauen wo es hakt.

      Die Software der Teilnehmer ist auch relevant. Am besten sind die iOS/Android Apps oder Chrome-Browser (und Derivate). Firefox geht in den letzten aktuellen Versionen auch, andere Browser funktionieren, erzeugen aber teilweise auch eine hohe Last und Problemen (auch bei anderen Teilnehmern). Safari und Silk (Amazon Tablets) führen bei mir dazu dass es in der Konferenz immer Probleme gibt, nicht nur bei denen die diese „schlechten“ Browser nutzen.

      Ich betreibe aus Jux und Dallerei einen privaten Jitsi Server, seit ein paar Monaten wird der von unserer Schule genutzt, 2 Gruppen a 15 Teilnehmer, alle mit Video. Läuft bis auf die o.g. Probleme mit unsupporteten Browsern ganz gut.

      • Ich bin da tatsächlich nur Nutzer. Chrome hat die höchste Last auf den Clients gehabt.

        Auffällig ist aber, dass es schon bei 2,3 Teilnehmern Probleme gibt.

        Ich muss das mal mit den Kollegen besprechen.

        • Bei 2 Teilnehmern versucht Jitsi (sofern nicht deaktiviert) die Teilnehmer per P2P zu vermitteln. Kommt ein Dritter dazu wird wieder auf serverseitige Konferenz umgeschaltet.
          Das läuft nicht immer gut, darum wird oft geraten P2P auszuschalten.

      • @Maurice: was hast du da an CPU und RAM drin?
        Ich spiele ebenfalls mit dem Gedanken…..

    • Wichtig ist, dass kein Teilnehmer einen veralteten Firefox benutzen darf. Da gab es mal einen Bug, wodurch ein alter Firefox die Konferenz für alle schlechter gemacht hat.

  3. Kann man es zu Hause auf dem NAS laufen lassen oder braucht man da eine Xeon-CPU und viel RAM?

  4. Ich habe auf der Arbeit die Option zwischen Skype für Business, WebEx und Jitsi. Wenn es irgendwie geht, nehme ich Jitsi. Selbst über meet.jit.si ist es noch weniger unzuverlässig als die anderen beiden kommerziellen Dienste.
    Insofern bin ich ein echter Jitsi Fan

  5. Eigentlich hört man immer nur von Performance Problemen mit Jitsi… so richtig rund läuft es unter echten Bedingungen mit mehr als 10 Teilnehmern nicht wirklich. Hinsichtlich Zuverlässigkeit, Performance und Preis-Leistungsverhältnis ist ganz klar Microsoft Teams und Google Meet sowie Zoom ganz vor. Es macht eigentlich keinen Sinn da mit Bastellösungen seine Zeit zu verschwenden.

    • Wir führen regelmäßig online Veranstaltungen mit >300 Teilnehmern mit Jitsi durch.
      Das gibt keine Probleme. Wir hosten Jitsi aber selbst und nutzen dazu einen dicken Server und mehrere Video-Bridges. Es ist zu Anfang aber auch viel Zeit darein geflossen vernünftige Jitsi-Konfigurationen aufzubauen.

  6. Bei mir will Jitsi nicht so richtig in Verbindung mit meiner Arbeit.

    Bin ich eingeloggt, kann ich mich selbst sehen und hören. Die anderen Teilnemer nicht. Weder sehen noch hören. Chatten aber klappt im selben raum.

  7. Die Freifunker in München haben einen beeindruckenden Jitsi Cluster am Start. Packt locker über 5000 gleichzeitige Nutzer und letztens hatten sie über 90 Leute in einem Raum. Performanceprobleme hatte ich noch nie. Die betreiben sogar ein eigenes autonomes System mit breiten Peerings u.a. am DECIX, mit Cloudflare, Akamai und vielen anderen namhaften Netzwerkbetreibern. https://ffmeet.de
    Aktuell basteln Sie auch an einer eigenen Streamingplattform

  8. Ich habe einen selbst gehosteten Jitsi Server auf einem kleinen virtuellen Server (CPX11 von Hetzner) seit rund einem Jahr laufen (regelmäßig aktualisiert) und wir machen wöchentlich Konferenzen mit 6 bis 7 Leuten, die eigentlich immer ohne Probleme laufen. Zugang nur für autorisierte Benutzer, die der Admin freigeben muss. Kann ich eigentlich nur empfehlen.

    • Jitsi macht bei mir nur Probleme. Preview der webcam(s) funktioniert nicht, damit für mich unbrauchbar. Habe meinen vserver nun auf edumeet.org umgestellt. Zu finden auch unter letsmeet.no. Das läuft verlässlich, auch in FHD und theoretisch sogar in 4k.

      Hat jemand von euch dieselben Erfahrungen mit jitsi gemacht und eine Lösung? Mit Chrome FF Edge/Chrome getestet..

Schreibe einen Kommentar zu Wolf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.