Anzeige

iOS 14.5 & watchOS 7.4: Das iPhone mit der Apple Watch entsperren

Apple hat gestern Abend neue Versionen seiner Betriebssysteme verteilt, dazu gehören unter anderem die ersten Betas von iOS 14.5 und watchOS 7.4. Neben vielen anderen Neuerungen bringt iOS 14.5 endlich eine Möglichkeit mit, das iPhone schnell mit einer Maske zu entsperren, und zwar per Apple Watch. Die Nutzer von iPhones mit einem Touch-ID-Sensor haben das Problem nicht, doch wenn es um Face ID geht, ist bis dato nur das Entsperren via Code möglich.

Um die Funktion zu nutzen, muss die Apple Watch mit watchOS 7.4 ausgestattet sein, das iPhone selbstverständlich mit iOS 14.5. Ist das der Fall besucht ihr die Einstellungen -> Face ID & Code, gebt euren Code ein und scrollt danach ein wenig bis zu dem Punkt „Entsperren mit Apple Watch“. Dort aktiviert ihr den Toggle. Auf der Apple Watch braucht ihr nichts einzustellen.

Erkennt das iPhone nun bei gesperrtem Bildschirm, dass ihr eine Maske trägt, reagiert es quasi instant und entsperrt das iPhone, wenn eine Verbindung zu einer mit einem Code gesicherten, aber entsperrten Apple Watch besteht. Funktionierte in meinem Test wirklich hervorragend. Eine kurze Vibration der Watch signalisiert euch, dass es geklappt hat, quasi analog zum Entsperren des Macs mit der Uhr. Auf der Uhr ist ebenfalls kurz ein Hinweis zu finden, dass die Apple Watch zum Entsperren genutzt wurde.

Gerade für iPhone-Nutzer die beispielsweise permanent auf Arbeit eine Maske tragen müssen, sollte das eine große Erleichterung sein. Wirklich schön ist das nicht, immer wieder den Code eingeben zu müssen, wenn man eine Maske im Gesicht hängen hat. Mal schauen, wie lange Apple für die Entwicklung von iOS 14.5 benötigt. Schaut man sich die üblichen Zyklen an, könnte das finale Release in den März fallen. Würde auch zur Vorstellung eines neuen iPads passen 😉

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. das ist auch sowas, was ich als nicht zu ende gedacht empfinde, ich kann meinen OSXI mit der Apple Watch entsperren aber wenn eine Applikation oder Webanwendung ein Passwort verlangt das im Passwort Safe liegt muss ich wieder das OSX Passwort eingeben

  2. Oliver Müller says:

    Hätte Apple sich mal ein Beispiel am Google Pixel 5 genommen, und beim iPhone 12 einen Fingerabdruckscanner auf die Rückseite gebaut. Aber nee, da muss ja das Apple-Logo prangen.

  3. Wahrscheinlich gilt das nicht für Apple Pay auf dem Iphone. Bei unserem Bäcker ist das Kartenterminal sehr Bescheiden positioniert, sodass man das Handy besser ranhalten kann. Aber wegen der Maske…

  4. „dass ihr eine Maske tragt“… keine Ahnung, was dieses „trägt“ soll…

  5. Warum man für dieses Feature ein Jahr braucht um es zu implementieren ist mir schleierhaft. Seit März letzten Jahres ist FaceID ein ziemlich schlechter Witz wenn man nicht zu Hause ist. Ich hatte immer ein echtes PW das habe ich nach einer Frustphase auf die üblichen 6 Zahlen runtergenommen.

    • NanoPolymer says:

      Hattest du genau die Lösung schon vor einem Jahr im Kopf? Ich bis eben nicht. Davon ab hilft die auch nur wenn du eine Watch hast.

      • Oliver Müller says:

        Apple hat da mal wieder nichts Neues erfunden, das gibts bei Android schon seit Version 5.0, das Ende 2014 veröffentlicht wurde.

        Insofern sollte es nicht verwundern, dass andere die Idee schon vor dir hatten.

  6. Wahrscheinlich stehe ich auf dem Schlauch, aber dient hier dann irgendein Gesicht mit Maske in Kombination mit einer in der Nähe zugeordneten Watch als iPhone-Öffner? Dann könnte ja jeder mit Maske mein iPhone bei mir in der Nähe öffnen oder mache ich hier einen Gedankenfehler?

  7. Sobald du deine Watch von deinem Arm nimmst, musst du erst den Code eingeben um sie zu entsperren.
    Also kann nur jemand dein Handy entsperren, wenn er deine Watch plus deinen Watchcode hat.

  8. OK, dann ist es aber doch so, dass wenn ich die Uhr am Arm habe jede andere Person in meiner Nähe (wie weit?) mein iPhone entsperren kann, oder? Irgendwo habe ich gelesen, das als zusätzliches Sicherheitsinstrument noch die Gesichtshälfte oberhalb der Maske genutzt wird. Weiß da jemand etwas Näheres darüber?

    • Face ID wird ja weiterhin genutzt. Nur mit geringerer Genauigkeit wenn man gleichzeitig eine Watch trägt. Und auch nur zum Entsperren, nicht für Käufe usw.

    • NanoPolymer says:

      Wenn es wie am Mac ist musst du an der Watch zweimal die Seitentaste drücken. Klang jetzt im Text aber nicht so. Wenn das so wäre ist das im Zweifel immer noch einfacher als den Code einzugeben. Wenn nicht sehe ich das auch so das theoretisch jeder es entsperren könnte.

      Im Text stand auch nur was davon das man eine Meldung bekommt. Heißt einer entsperrt es und man wüsste es zwar aber dann ist es im Zweifel auch schon zu spät

      Selbst wenn würde es für mich trotzdem funktionieren da ich nicht wie andere in fremden Umfeld mein Phone auf den Tische lege. Maximal zu Hause. Ansonsten hab ich es an mir oder im Blick.

      • Das hilft dir aber im Falle eines Taschendiebstahls auch nur so weit, dass du eine Meldung bekommst, dass dein Handy entsperrt wurde. Ist die Frage, ob man es dann über die Watch auch direkt wieder sperren kann.
        Auch wenn ein Standard-Taschendieb wohl in den meisten Fällen nicht wirklich an den Daten auf dem Handy interessiert ist, sondern am Gerät an sich. Und das dürfte dank der Neuinstallations-Sperren (bzw. nur mit Eingabe des iCloud-Kennworts) auch uninteressant sein.

      • Das ist aber unglaublich kompliziert, oder?
        Normalerweise trägt man die Uhr am „schwachen“ Arm. Das Handy nehme ich mit meiner „starken“ Seite.
        Also habe ich das Handy in der rechten Hand, will es entsperren, FaceID funktioniert nicht, die Watch reagiert, ich muss das Handy weg legen, zweimal die Seitentaste auf der Watch drücken und dann wieder das entsperrte Handy in die Hand nehmen?!?!
        Beim Mac ist das weniger ein Problem, weil der ja sowieso eigenständig steht 🙂

      • Man kann das Handy nur im Umkreis von ca. 1,5m mit der Watch entsperren (selbst getestet). Der Dieb müsste das Handy also entsperren, wenn er noch in deiner Nähe ist.

        Bei weiteren Entfernungen meldet das iPhone dass man es näher zur Uhr bringen soll.

      • Am Mac muss ich überhaupt nichts drücken, wenn der entsperrt wird.

        • NanoPolymer says:

          Kann das vielleicht sein das es mit zwei mal drücken war wenn das Adminpasswort abgefragt wird für irgendwelche Systemdinge?

        • NanoPolymer says:

          Eben eine Software installiert wo die Eingabe des Adminpasswortes benötigt wurde.
          Zur Bestätigung musste ich an der Watch zweimal drücken.

          Zum entsperren des Macs musste ich im Test gerade gar nichts machen. Meine Watch hat lediglich kurz vibriert. Hab manuell Bildschirm sperren gemacht und einfach auf die Tastatur/Maus geklickt und war wieder eingeloggt.

  9. Markus Alvarez Gonzalez says:

    Nichts neues hat doch Android schon lange

  10. Was ich meine ist Android Smatlock funktioniert nicht mit einem Ort oder verbunden BT Gerät

  11. Stefan Sohns says:

    Zur info:
    Für alle bei denen Office/Outlook/Teams über eine Unternehmensrichtlinie geschützt sind ist das Update aktuell noch nicht zu empfehlen. Die Programme lassen sich aktuell nicht starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.