Anzeige

Akamai kauft Inverse

Akamai, einer der größten Anbieter für Beschleunigung von Online-Anwendungen und -Inhalten, macht einen Zukauf. Das Unternehmen schnappt sich Inverse. Die stehen unter anderem hinter der bekannten Open-Source-Groupware SOGo. Mit der Übernahme wolle Akamai seine Fähigkeiten im Bereich Unternehmenssicherheit verbessern und sein Portfolio an Zero-Trust- und Secure-Access-Service-Edge-Lösungen für das IoT erweitern. Die große Frage natürlich: Was passiert mit SOGo? Man plane, die aktuellen Angebote und die Open-Source-Community von Inverse weiterhin zu unterstützen, während man die Unternehmen zusammenführe.

  • Danke Frank!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Danke für die Info!
    „Anbieter für Beschleunigung von Online-Anwendungen und -Inhalten“ ist interessant formuliert. Man könnte auch sagen, der seit Jahrzehnten weltweit größte Datenhändler.
    Die Übernahme hat das Potential für eine kleine Katastrophe, wenn man sich mal ansieht wo SOGo überall drin steckt.

  2. Das sollte wohl eigentlich „Entschleunigung“ heißen…….
    Und gegen diese Datenkrake sind selbst Facebook, Google und Apple zusammen Peanuts.

  3. Bis irgendwann mal so einer wie Osama bin Laden so ne datenkrake aufkauft ist ja alles gut.

    Zu werbezwecken habe ich da relativ wenig Bedenken.

    Aber mit solchen Daten in die falschen Händen kann man Regierungen stürzen. Ein wahlkampfeende beeinflussen und bestimmen. Zielgerichtete propaganda betreiben……

    Und wenn ich mir das online Verhalten von einigen politikern angucke ist das stark bedenklich.

    Auf nem Handy mit dem man in Kontakt mit den einflussreichsten Personen des Landes steht sollte man nicht unbedingt candy crush spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.