Huawei P40: Neue Details zu den Smartphone-Flaggschiffen

Huawei wird seine P40-Serie am 26. März 2020 vorstellen. Der Fokus wird natürlich wieder auf den Kameras liegen. Aktuell wurde Huawei da ja bei DXO Mark von den ersten Plätzen verdrängt, welche momentan von den Oppo Find X2 Pro und Xiaomi Mi 10 Pro eingenommen werden. Ob man sich also mit dem P40 bzw. wohl am ehesten dem P40 Pro den Thron zurückerobern kann?

Nun gibt es ein paar neue Informationen zu den kommenden, mobilen Endgeräten. Etwa sollen die P40 die zweite Generation der Periskop-Kamera einsetzen. Das Ergebnis sollen sowohl ein verbesserter optischer Zoom als auch ein optimierter Hybrid-Zoom sein. Man munkelt da auch, dass Huawei wohl über den zehnfachen Hybrid-Zoom des P30 Pro hinausgehen werde.

Als Herzstück der Huawei P40 wird der Kirin 990 5G dienen und es ist auch bereits vage von verbesserten KI-Fähigkeiten die Rede. Was uns Huawei da im Klartext zeigen wird, ist aber noch offen. Zudem will Huawei auch weiterhin seine RYYB-Filter nutzen und somit mit einem angepassten Custom-Kamerasensor (Sony IMX700) arbeiten.

Es soll zudem auch neue Optionen beim Design geben, denn neue Materialien stehen wohl ebenfalls zur Wahl. Ich hoffe, dass man da nicht wieder von „veganem Leder“ schwafeln wird und vielleicht etwas Gescheiteres bringt. So ranken sich ja Gerüchte um eine Keramikrückseite. Es heißt auch schon, dass der Kamera-Hügel an der Rückseite rechteckig ausfalle und ziemlich üppig aussehe. Außerdem nutzt man wohl für den Bildschirm ein Curved-Design an den Seiten, was nicht jedem gefallen dürfte – ich persönlich zähle mich da auch eher zu den Gegnern.

Bei der offiziellen Vorstellung der Huawei P40 und P40 Pro dürfte der Hersteller sicherlich auch seine AppGallery wieder ordentlich ins Zentrum rücken. Denn eins ist klar, die P40 und P40 Pro müssen auf die Google-Dienste leider verzichten. Mal sehen, wie Kunden in Europa bzw. Deutschland darauf reagieren werden. Alles Weitere erfahren wir spätestens am 26.03.2020, denn an jenem Datum werden die Chinesen die neuen Smartphone-Flaggschiffe offiziell vorstellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Das k*tzt mich wieder an… Ich will genau das Smartphone jedoch kann ich mich in keinster Weise mit diesem gebogenem Display anfreunden…

  2. All dies ist Schall und Rauch ohne Google Dienste, da bringt auch die eigene AppGallery nichts.

    • So sehe ich das auch, ohne die Google Dienste und das ganze Ökosystem das da hinten dran steht sind die Geräte quasi genauso wertlos wie ein Windows Phone früher. Da kann die Hardware auch noch so gut sein.

  3. Kann sich noch jemand an BadaOS erinnern? Wird genau so ein Reinfall… Ist zwar immer noch Android in dem Fall aber wenn man sich überlegt was an den ganzen Google Diensten hängt ist schnell schicht im schacht.

    • Ohja. Ich hatte das Samsung Wave 1. Das war eigentlich klasse: gute Hardware, edles Metallgehäuse mit super Verarbeitung, Amoled Display. Aber das schreckliche Bada System und die fehlenden Apps waren nicht zu verkraften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.