Oppo Find X2 und Find X2 Pro: High-End-Smartphones offiziell vorgestellt

Gestern hatte ich ja darüber gebloggt, dass Oppo heute die beiden neuen Premium-Smartphones, die Find X2 und Find X2 Pro, vorstellen würde. Es kam noch dicker und alle technischen Daten sickerten bereits durch. Vor allem dir vorab bekannt gewordenen Preise sorgten aber für Aufsehen: Satte 999 Euro will Oppo für das Find X2 in Deutschland haben. 1.199 Euro sind es beim Find X2 Pro. Als Betriebssystem dient in beiden Fällen Android 10.

Oppo steigt mit den beiden Smartphones nun offiziell in den deutschen Markt ein. Meine Prognose? Zu jenen Preisempfehlungen wird das nichts, denn bei jenen Preisen wir das Gros der Kunden zu besser etablierten Marken wie etwa Samsung greifen. Da hätte eher die Xiaomi-Masche funktioniert: also ein aggressives Preis- / Leistungsverhältnis. Oppo ritt dabei auch reichlich auf dem Bildschirm der Smartphones herum, der von DisplayMate die Bewertung „A+“ erhalten habe. Zudem hob man ein Feature namens „O Motion Clear“ hervor, das mich allerdings an Zwischenbildberechnungen an TVs erinnert hat und Bewegungen flüssiger darstellen soll, auch wenn niedrige Framerates vorliegen.

Auch bieten die Bildschirme 120 Hz, unterstützen HDR10 und erreichen Spitzenhelligkeiten von bis zu 1.200 Nits. Die Touch-Abtastrate liegt gar bei 240 Hz. Den DCI-P3-Farbraum decke man zu 100 % ab.

Ansonsten bieten die Oppo Find X2 und Find X2 Pro natürlich alles, was man von so einem Smartphone-Flaggschiff erwartet. Als SoC dient der Qualcomm Snapdragon 865, es sind 12 GByte LPDDR5-RAM an Bord und 256 GByte Speicherplatz (nicht erweiterbar). Wie setzt sich das Find X2 Pro von der regulären Variante ab? Nun, die Pro-Version bietet 512 GByte Speicherplatz, einen etwas größeren Akku (4.260 statt 4.200 mAh),  Schutzklasse IP68 statt nur IP54, eine edlere Rückseite aus Keramik bzw. Leder und eine höherwertige Kamera.

Oppo Find X2 Find X2 Pro
Betriebssystem Android 10 mit Color OS 7.1
Display 6,7 Zoll, 120 Hz, 3168 x 1440 Pixel, Quad HD+, 513 ppi, Seitenverhältnis 20:9, Gorilla Glass 6, Bildschirmverhältnis: 93,1%, Abtastrate bis zu 240Hz, 1 Milliarde Farben (True Billion Colour Display), 100% DCI-P3 (typisch), Gesamtspitzenhelligkeit 800 nits, HDR-Spitzenhelligkeit 1.200 nits
CPU Qualcomm Snapdragon 865 Octacore, 1x 2,84 GHz, 3x 2,4 GHz, 4x 1,8 GHz
RAM 12 Gigabyte (LPDDR5)
Speicher 256 Gigabyte (UFS 3.0) 512 Gigabyte (UFS 3.0)
Schnittstellen USB Typ-C, Bluetooth 5.0, NFC, WLAN
Sensoren Gyroskop, E-Kompass, Fingerabdrucksensor
Verbindungen 3G (UMTS), 4G (LTE), 5G
Hauptkamera Triple-Cam, 48 (Weitwinkel, OIS) + 12 (Ultra-Weitwinkel) + 13 (Telephoto) Megapixel, 3x optischer Zoom, 20x digitaler Zoom, 3D-Zoom, Bildstabilisierung, Autofokus, Gesichtserkennung, 4K-Video Triple-Cam, 48 (Weitwinkel, OIS) + 48 (Ultra-Weitwinkel) + 13 (Telephoto, OIS) Megapixel, 5x optischer Zoom, 60x digitaler Zoom, 3D-Zoom, Bildstabilisierung, Autofokus, Gesichtserkennung, 4K-Video
Kamera 32 Megapixel
Farben Schwarz, Blau Schwarz (Keramik), Orange (Leder)
Stromversorgung 4200 mAh
Schnellladefunktion 38 Minuten, 65 Watt, Super VOOC 2.0
4260 mAh
Schnellladefunktion 38 Minuten. 65 Watt, Super VOOC 2.0
Maße 74,5 x 164,9 x 8 mm 74,4 x 165,2 x 8,8 (Keramik) /9,5 (Lederimitat) mm
Gewicht 196 Gramm (Keramik) /187 Gramm (Glas) 200  (Lederimitat) / 207 (Keramik) Gramm
Besonderheiten IP 54, 3D-Glas, Corning Gorilla Glass 6 IP 68, 3D-Glas, Rückseite aus Keramik oder Leder
Preise 999 Euro 1199 Euro

So darf das Oppo Find X2 für seine Triple-Kamera auf den Haupt-Sensor Sony IMX586 zurückgreifen, der schon von Ende 2018 stammt. Die Pro-Version aber verfügt über den neueren Sony IMX 689 – laut Oppo aktuell exklusiv. Unterschiede gibt es auch beim Zoom: Das Find X2 kommt auf einen zweifachen optischen und einen zwanzigfachen digitalen Zoom, das Find X2 Pro erhöht auf fünffachen optischen und sechzigfachen digitalen Zoom. In DXO Mark sicherte sich das Oppo Find X2 Pro laut dem Hersteller dabei direkt den ersten Platz und 124 Punkte. 4K-Videos lassen sich mit 60 fps aufnehmen und die Kamera bietet OIS + EIS.

Aufladen kann man die Find X2 und Find X2 Pro mit SuperVOOC 2.0 Flash Charge mit 65 Watt. Feiner Bonus ebenfalls: Es sind Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos an Bord. Für euch interessante Smartphones? Die Kosten sind mit 999 Euro für das Oppo Find X2 und 1.199 Euro für das Find X2 Pro eben alles andere als bescheiden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. na toll, und die Smartwatch wurde nicht gezeigt ….

  2. Viel zu teuer…. dann kann ich auch gleich Apple kaufen und habe jahrelangen Software Support.
    Für 600€ ok, mehr aufgrund des unklaren Supportzeitraums auf keinen Fall.

    • Das finde ich ehrlich gesagt nicht gerecht! Da ist absolute Premium-Hardware verbaut und die kostet eben! Ich persönlich finde 1000 € auch zu viel, aber das ist eine persönliche Meinung. Weil ich nicht so viel Geld für ein Telefon ausgeben würde. Aber ungerecht ist der Preis definitiv nicht.

  3. Bei 999€ aufgehört zu lesen.

  4. Kein sterbenswörtchen über die Updates verloren, wenn se schon soviel Kohle wie Samsung oder Apple wollen, dann reicht es meiner Meinung nach nicht mehr nur „etwas“ mehr Hardware“ zu verbauen. Wenn se jetzt gesagt hätten hey Leute auf das Gerät gibtś 5 Jahre Garantie icl. Akkutausch und mtl. Softwäreupdates und jedes Jahr neue Androidversionen, wäre das noch ein Kaufgrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.