Huawei meldet Umsatzrückgang

Huawei ist seit längerem von US-Sanktionen betroffen und das hat das Unternehmen in die Krise gestürzt. Bei den Smartphones hat man hierzulande wohl den Status „bedeutungslos“ erreicht, weil man keine Google Play Services anbieten kann. Schade eigentlich, denn Huawei hätte die Branche sicherlich mehr belebt. Nun gab das Unternehmen am Freitag bekannt, dass sein Jahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel gesunken ist, da man weiterhin unter den US-Sanktionen leidet, die den Smartphone-Verkauf beeinträchtigen. Der Umsatz des Unternehmens fiel in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent auf 634 Milliarden Yuan (88,89 Milliarden Euro). Der Rückgang kommt nicht überraschend, man prognostizierte dies selbst schon so.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Huawei ständig gals Opfer darzustellen ist angesichts der vielfach dokumentierten Spionagetätigkeit nicht angebracht. Nur ein paar Beispiele: Das Einspielen einer Backdoor in die australischen Handynetze per Update. Jahrelang die Niederlande abgehört. Terabyteweise Daten aus dem HQ der AU nach China geschickt. Und so weiter.

  2. hey, da ist ja jetzt alles palletti: keiner spioniert mehr, Huawei ist ja jetzt kaltgestellt. Jetzt sind alle glücklich und sorgenfrei;)

    • Naja, zur kompletten Sorglosigkeit fehlt noch aweng… Aber mit Huawei ist immerhin ein Player aus dem Markt, der potentiell ausspionierte Daten an ein Unrechtsregime weiter gibt, welches ganze Bevölkerungsgruppen in Arbeitslager sperrt… Immerhin ein erster Schritt…. Von all den vielen Ländern, von denen man Ausspioniert (werden kann), ist China sicherlich eines, mit den schlimmeren Konsequenzen (bei Nichtgefallen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.