HTC Q1/16: Umsatzeinbruch und Verlust

artikel_htcDas erste Quartal 2016 ging nun auch für HTC zu Ende und die entsprechenden Betriebsergebnisse liegen vor. Dachte man bislang, dass HTC schon nicht mehr so gut dasteht, verdeutlichen die Zahlen des ersten Quartals 2016 noch einmal, wie sehr der Wurm drin ist. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wurde rund 64 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet, woraus dann auch ein Verlust von rund 70,3 Millionen Euro (2,6 Milliarden TWD) entsteht. Der Umsatz fiel auf rund 400 Millionen Euro (14,8 Milliarden TWD). Kein guter Start in das Jahr, aber es spiegelt auch ein bisschen die Gesamtbranche wider.

htc-q116

HTC zeigt sich vor allem in den Bereichen abseits der Smartphones zuversichtlich. Die Zusammenarbeit mit Under Armor, die als erstes Produkt die Health Box hervorbringt, sorgte für viel Aufmerksamkeit. Ebenso sieht es für HTCs Virtual Reality Headset Vive recht positiv aus, wobei in beiden Fällen natürlich die Frage bleibt, wie groß diese Märkte einmal werden und wie schnell dies vonstatten geht. Auf dem Massenmarkt der Smartphones kann HTC trotz breiter Auswahl und guten Geräten aktuell keinen Blumentopf gewinnen.

htc_q116_02

HTC wird künftig weiter Prozesse optimieren, die Ausgaben sanken zwar schon im ersten Quartal, reichen aber noch lange nicht für Gewinne, wenn die Produkte sich nicht entsprechend verkaufen. Alle Details zu HTCs Zahlen vom ersten Quartal 2016 findet Ihr bei HTC. Spannend werden die Folgequartale, der Umsatzeinbruch im ersten Quartal lässt hier nichts gutes erwarten, das wird auch ein HTC 10 nicht herausreißen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. net1234 says:

    Ich bin ja kein Wirtschaftsexperte, aber bei solchen Zahlen verstehe ich HTC’s Preisgestaltung nicht. Das HTC 10 kommt zu spät, im Verhältnis zu der Konkurrenz (S7, G5, vielleicht P9) und ist dann noch zu teuer. Wieso nicht Marktanteile durch den Preis generieren, oder habe ich einen Denkfehler?

  2. Wolfgang Denda says:

    @net1234
    HTC braucht Gewinne, und nicht nur Marktanteile. Billigtelefone bringen nix ein, machen aber genauso viel Arbeit.

  3. @net1234
    HTC muss aber erst mal wieder ins Gespräch bei der breiten Masse mit wirklich guten Modellen kommen, und das schafft man mit der aktuellen Hochpreis Politik sicher nicht.

  4. net1234 says:

    @ Wolfgang – Generiert Marktanteile nicht automatisch Gewinne, sofern die Ausgaben nicht überschritten werden? Ein HTC 10 mit einer UVP von 549€ und einem Marktpreis von ~499€ würde wohl mein neues Phone werden. Die Realität sieht erschreckend uninteressant aus. Ich denke über den Preis könnte HTC viel steuern.

    @elknipso – Mein Reden.

  5. Vielleicht sollten sie sich das mit der SD Karte und dem eingebauten Akku noch überlegen?
    Dann würde ich mir (und vielleicht auch noch viele andere) auch endlich ein HTC Handy zulegen!

  6. Also ich denke das der Smartphone Markt langsam gesättigt wird. Klar gibt es die Fan Boys die sich jedes neue Telefon ihrer Marke kaufen. Ich zum Beispiel besitze ein Sony Xperia Z5 davor ein Z. Habe also 5 Generationen übersprungen. Und ich muß sagen was ich mit meinem Telefon mache könnte ich auch weiterhin mit dem alten Z machen. Ist halt so das selbst die günstigen Telefon inzwischen so gut sind das die meisten Leute damit auskommen. Man bekommt schon für 200€ echt viel Smartphone heutzutage. Und bei den Steigenden Unterhaltskosten schauen halt immer mehr Leute aufs geld und sagen sich ich brauche kein neues Telefon ich will lieben Monatlich für den Vertrag weniger zahlen oder Prepaid nutzen. Man hat heutzutage auch bei Prepaid nicht wirklich noch Einschränkungen die sich bemerkbar machen. Ob man nun 50Mbit im Magenta Start hat oder 150% im Vertrag ist für mich unwichtig.

  7. Als das HTC 10 vorgestellt wurde, hatte ich mich wirklich gefreut. Es hat seit langem wieder dieses „haben wollen-Gefühl“ ausgelöst. Dann hat mich aber doch der Preis abgeschreckt. Okay, meist ist dieser nach vier Wochen schon in angenehmeren Regionen angekommen. Was ich aber viel schlimmer finde…. ein Gerät wird vorgestellt, kann aber nicht geliefert werden. Man wartet… und wartet… guck ständig in allen möglichen Shops… ist ungeduldig und sogar bereit mehr zu bezahlen, nur um es endlich haben zu dürfen. Okay, man könnte meinen, dass ist mein persönliches Schicksal und ich müsse damit klar kommen. Allerdings bin ich mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, dem es so geht. Und HTC versaut es da so richtig …und die meisten anderen Hersteller sind da natürlich nicht besser. Die einzige angenehme Ausnahme ist Apple. Ein Gerät wird vorgestellt und kann in der Regel auch recht kurzfristig erworben werden.
    Das Ergebnis ist (bei mir zumindest), dass ich inzwischen keine Lust mehr habe. Da warte ich doch lieber noch ein wenig und schaue, was in der nächsten „Release-Runde“ an tollen Geräten kommt. Ich meine, viele Hersteller versauen sich den Marktstart durch den viel zu großen Zeitraum zwischen Vorstellung und wirklicher Verfügbarkeit.

  8. mit einer unübbersichtlichen Modell-Palette zahlloser MeToo-Geräten wird es HTC wohl nicht schaffen…

    … um erfolgreich zu sein, muss man in einem satten Markt die Nische suchen, z.B. Geräte mit microSD-Slot, purem Android (mit Sense als Option), einem dicken Akku und halbwegs lichtstarker Kamera ausstatten und auch kleine Display-Grössen in der vollen Ausstattung anbieten.

    Beim Design abheben indem man z.B. den HTC-Knick wieder einführt, damit kann man dann auch prima ein Metall-Gehäuse mit wechselbarem Akku kombinieren.

  9. achja, das HTC One M8 (Android 6 verfügbar) aktuell für 244,- hier:

    http://www.lidl.de/de/htc-smartphone-one-m8-grey/p221308

  10. Vielleicht bin ich falsch informiert, aber HTC verbinde ich mit sehr ambitionierter Preisgestaltung (sprich: „teuer“) und mieser Updatepolitik. Beides für mich definitive Ausschlußkriterien.