HDMI 2.1 ist da und führt endlich Dynamic HDR ein

Wer meine bisherigen Beiträge zu Ultra HD gelesen hat, ist es vielleicht mit der Zeit leid geworden, dass ich immer wieder darauf verwiesen habe mit dem TV-Kauf bis zur Finalisierung von HDMI 2.1 abzuwarten – bereits im März 2016 hatte ich Gerüchte zum neuen Standard aufgegriffen. Jene haben sich dann letzten Endes auch bewahrheitet: Unter der Bezeichnung „Dynamic HDR“ läutet HDMI 2.1 mit der Unterstützung dynamischer Metadaten für HDR10 quasi die Zukunft des Standards ein. Tatsächlich unterstützt HDMI 2.1 nun aber auch 8K-Auflösungen mit 60 Bildern pro Sekunde sowie 4K mit 120 Bildern pro Sekunde.

Auch ist nun eine gesteigerte Datenbandbreite via 48G-Kabel drin. Der neue Standard ist abwärtskompatibel, so dass die neuen Kabel sich auch an alten Geräten verwenden lassen und umgekehrt. Zur Nutzung der neuen Features wie eben Dynamic HDR ist aber eine komplette HDMI-2.1-Gerätekette die Voraussetzung. Sagt bitte nicht, ich hätte euch diesbezüglich nicht gewarnt. Was Dynamic HDR aber nun bringt? Bisher mussten beim Mastering für den gesamten Film bestimmte Parameter  für Helligkeit, Kontrast und Farben gesetzt werden. Für HDR ist das aber eigentlich suboptimal, da Filme nunmal sowohl dunkle als auch helle Szenen enthalten und viele Regisseure auch gerne je nach Szene mit den Farben spielen. Dadurch kam es dann auch vielfach zu Kritik, dass HDR die Wiedergabe negativ beeinflussen könne bzw. das Originalmaterial verfälsche.

Dynamic HDR ist jetzt wesentlich flexibler und erlaubt über dynamische Metadaten, also unterschiedliche Einstellungen, die je nach Aufnahme greifen können, eine viel individuellere Anpassung. Jetzt können die HDR-Daten für einzelne Szenen oder sogar einzelne Aufnahmen unterschiedlich gesetzt werden. Genau darauf habe ich persönlich lange gewartet und denke, dass damit endlich der Meilenstein erreicht ist, der einen Einstieg in den Markt für Ultra-HD-Hardware lohnenswert macht.

Neu ist auch eARC, wodurch objektbasiertes Audio unterstützt wird und weitere Steuerungsmöglichkeiten für das Audiosignal und die automatische Erkennung der Geräte Einzug halten sollen. Für Gamer ist wiederum der VRR-Spielemodus spannend, denn hier soll eine variable Bildwiederholfrequenz angelegt werden, so dass Effekte wie Stottern und Tearing drastisch reduziert werden könnten.

Eingeführt wird HDMI 2.1 Anfang des zweiten Quartals 2017. Ob es eventuell möglich sein wird alte Geräte eventuell doch in Ausnahmefällen (PS4 Pro, Xbox One S) über Software-Updates nachzurüsten, ist aktuell nicht bekannt. Weitere Informationen könnt ihr zusätzlich in der offiziellen Pressemitteilung nachlesen. In englischer Sprache als PDF ist jene auch nochmal hier zu finden. Wie gesagt, habe ich lange auf HDMI 2.1 gewartet und freue mich, dass der neue Standard alle Erwartungen erfüllt. Ich bin extrem auf die ersten Geräte mit der Schnittstelle gespannt.

UPDATE:

Vor Ort in der Fragerunde nach der offiziellen Präsentation gab es die Ansage, dass es von den Herstellern und technischen Voraussetzungen der Produkte abhängig sein wird, ob ein reines Software-Upgrade ausreichen könnte, um Kompatibilität zu HDMI 2.1 herzustellen. Die HDMI Association deutete an, dass die meisten TV-Hersteller sicherlich keine derartigen Updates ausliefern dürften bzw. das Proceder technisch zu schwierig sein könnte. Allerdings dürfte es für Besitzer von beispielsweise einer Microsoft Xbox One S oder Sony PlayStation 4 Pro hingegen durchaus Hoffnung geben. Danke an Byron Jochims von Ultra-HDTV.net für die zusätzlichen Informationen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. „some manufacturers may be able to achieve 2.1 compliance with just a firmware upgrade; others will require new hardware“

    Quelle: https://www.avforums.com/threads/sony-oleds-rumored-for-2017.2069203/page-8#post-24580517

  2. Wollte mich demnächst eigentlich mit nem Denon Receiver und Philips UHD eindecken aber dann heißt es wohl warten…

  3. Muss man bei Kabeln auf irgendetwas achten? Wie erkennt man kompatible?

  4. Henry Jones jr. says:

    Ist sicherlich eine positive Entwicklung. Besonders die eARC Schnittstelle ist meiner Meinung nach längst überfällig. Allerdings habe ich die Entwicklung selbst nicht abgewartet (2015 neuer TV, 2016 Shield und Denon Atmos AVR). Aber trotzdem nicht ärgelich, denn, würde man immer warten, hätten die meisten noch Röhrefernseher zu Hause stehen und das hätte die Entwicklung auch nicht vorangetrieben. Naja, warte ich halt auf HDMI 16.0 oder so.

  5. André Westphal says:

    @ Christian Habe mich auch nochmal umgehört und die Aussagen waren hier vor Ort, dass die HDMI Association im Bezug auf TV-Hersteller wohl schwarz sieht, aber ein Update für die auch im Beitrag genannten PS4 Pro und Xbox One S eher möglich / wahrscheinlich sein könnte.

  6. Wie immer, eine Frage der Betrachtung: jetzt bekomme ich für mein Geld 2016er-Versionen ohne Kinderkrankheiten verhältnismäßig günstig! HDMI 2.1 wird ähnliche Stolpersteine haben und natürlich ne Stange Geld kosten!

    Auf Technik warten ist m.M.n. der falsche Weg!

  7. Philipp Lorenz says:

    Ich denke auch das dynamic HDR Produktionen als native UHD Filme noch etwas auf sich warten lassen werden. Ganz davon abgesehen wird das normale TV Programm noch Jahre brauchen um auf UHD umzustellen. Also kann man sich beruhigt in 4-5 Jahren dann neue Technik zulegen:-)

  8. Hmm, ich hab mir letztens bei Saturn den SAMSUNG UE50KU6079 mit der mwst. Aktion gekauft. Allerdings noch nicht bezahlt oder abgeholt, wollte ich morgen machen.
    Kann also noch vom Kaufvertrag zurücktreten, was meint ihr, lohnt sich das Warten?

  9. Nein

  10. @Tobias M.:
    Ich denke auch, dass das Warten nicht lohnt. Bis du das alles vernünftig nutzen kannst, wird noch viel Wasser den Rhein (und auch die Mosel) runterlaufen.

  11. Ich sehe das mittlerweile auch entspannt.
    Irgendwann will man einfach was neues haben und nicht immer warten, bis noch mehr kommt. Außerdem müsste man dann auch immer direkt die komplette Kette tauschen. TV/Beamer, AV-Receiver, Player. Das halte ich dann auch für etwas übertrieben. Zumal es am Anfang so gut wie keinen Content für die neuen Features gibt.

    Ich habe mir dieses Jahr nen OLED gekauft und bin sehr zufrieden damit. HDR Content habe ich so gut wie keinen. Nur über Instant Video. Dafür kann mir HDMI aber egal sein. Ist ja als App eingebaut. Filme gibts eh im Heimkino über den Beamer und der ist noch ein FullHD Gerät. Dazu ein ziemlich gutes. Also vom Bild her immer noch top, dass ich mit 4k locker noch warten kann, bis die UHD Blu-rays günstiger werden.

  12. @Tobias:

    Naja, das Modell, was du gekauft hast, ist ein Einstiegsmodell. Bis die Technik dort ankommt, vergehen Jahre.

  13. Ich hab diese Woche auch bei der Saturn-Aktion zugeschlagen. Bereuen tu ich es durch die neuen Infos aber nicht. Ich sehe es viel mehr so wie wahrscheinlich die Meisten hier. Würde man immer auf Besseres warten, würden wir heute noch Filme wie im Mittelalter konsumieren.

  14. Der neue HDMI Standard macht eben wieder ganze Generationen von AV-Receivern wertlos.
    Der Receiver ist ja dazu da, um den Ton abzugreifen und wiederzugeben. Ändert sich beim HDMI-Standard nur beim Bild etwas (HDR), muss trotzdem der Receiver in der Kette hochgerüstet werden. 🙁
    Verstehe nur ich das nicht?
    Warum wird der Bildinhalt nicht einfach beim AV-Receiver durchgeschliffen, und nur Ton abgegriffen? Dann könnte man vom HDMI-Standard unabhängig sein, weil der Ton locker auch über HDMI1.4 ausreichend Datenbandbreite hat.

  15. Ich finde dynamisches HDR mega spannend, aber warten wir doch erst mal ab, ob und wieviele Studios sich die Mühe dafür machen. Das ist doch sicherlich ein händischer Prozess und entsprechend aufwendig.

  16. Ja, das waren sehr interessante Messeberichte von der CES. Mit dem Ausblick auf dynamisches HDR und mehr verfügbaren Ultra HD Content werde ich warten bis die nächste LG OLED Generation bezahlbar wird … und bis dahin werde ich meinen alten Philips TV pflegen, der ja auch schon HDTV bringt.

  17. VRR (Variable Refresh Rate) ist vor allem interessant. Das könnte vielleicht auch endlich mal das kleine zucken, dass man manchmal in Filmen sieht, endlich beseitigen. Aber nur sofern es nicht nur für Spielesysteme benutzt wird.

    Meine Meinung ist die Ursache 24p oder besser gesagt 23.99997. Das scheint nicht immer so genau zu laufen.

    Aber auch High Frame Rates (HFR) ist interessant. Endlich mehr Vollbilder pro Sekunde 🙂 – Wenn auch das kein Mensch wirklich mit 120 Bilder pro Sekunde noch bemerken / sehen dürfte. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.