Google Street View: Paris in zwei Minuten

Martin war in Paris. Nicht echt. Sondern per Google Street View. Aus allen Bildern hat er ein Video zusammen geschnitten. Ich bin einfach nur erstaunt – weil es wirklich klasse ist. Ernsthaft: ich freue mich auf virtuelle Rundgänge durch Straßen und Städte, die ich im sonstigen Leben aus irgendwelchen Gründen nie hätte sehen können.

Es ist ein bisschen wie True Lies Total Recall mit Arnold Schwarzenegger. Man hat keine Zeit und kein Geld und kann sich Erinnerungen kaufen. Hier sind es keine richtigen Erinnerungen sondern Bilder von Städten, die man gerne sehen würde. Einfach mal ohne GoogleSommerlochView-Diskussion anschauen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Es geht nichts über einen feinen intensiven realen Stadtspaziergang, gegebenenfalls auch in Buchform mit ausdrucksstarken Bildern …

  2. @kurtiklaas
    ich weis gar nicht, wo ihr alle wohnt, dass sich dort innerhalb von 2 Jahren alle Häuser ändern. Ich komme aus einem Ort, da hat sich in den letzten 20 Jahren nicht allzu viel an den Häusern geändert, gut der eine oder andre hat es evtl. mal neu gestrichen, aber großartige Umbauten kommen in der Regel nicht vor. Es gibt natürlich auch ein Neubaugebiet, währe das in den letzten Jahren erst entstanden, währe das wirklich nicht drauf. Also das Argument, das man mit 2 Jahren alten Daten nichts anfangen kann, ist völliger Blödsinn zumal es sich hierbei, sofern des tatsächlich für Einbrecher interessant währe, lediglich um eine Vorauswahl handeln würde. Wobei ich erstens glaube, dass die Vogelansicht bei bing maps dazu ohnehin besser geeignet währe und zweites das Thema mit den Einbrechern ein Scheinargument ist. Ich glaube wir haben z.Zz. gar keine Vorstellung davon wie die Daten von den ganzen Kartendiensten (nicht nur Streatview) tatsächlich zu unsrem Nachteil genutzt werden können.

  3. Ich finde, das Video ist einfach nur schlecht gemacht. Von der Stadt ist aufgrund der Geschwindigkeit nichts zu sehen. Schade.
    Wie wäre es hiermit? http://maximiliankrauss.net/post/2010/08/18/Little-Big-Berlin.aspx

  4. „……Und vor 2 Wochen hab ich mich ausgesperrt. Der Mann ist sofort mit in den 1. Stock gekommen, und hat mir die Tür mit einer alten Bankkarte aufgemacht…..“

    q.e.d. 😉

  5. Nachdem zu Ostern derartig viele Touris in Paris unterwegs waren, haben wir ein Taxi genommen und und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von aussen angesehen. Das ist auch ratzfatz über die Bühne gegangen. Zwar nicht so flott wie Google aber der Taxilenker kann schon mithalten.

  6. Naja und was soll und dieses Posting jetzt sagen? So was gab es vor Google auch von daher nicht sehr Interessant.

  7. @smk

    das gibts fuers navi! In machen ländern ist GSV fuers navigieren per google maps freigeschaltet. nur ob das mehr hilf oder ablenkt…

  8. coole Sache.

    Hoffentlich gibts demnächst wirklich wichtige Themen in den nachrichten, der Presse usw. damit diese unsäglichen, von Vollhorsten geführten, Debatten aufhören.

    Let’s go Google

  9. @Axel: Du sprichst mir aus der Seele.

  10. Cooles Video, obwohl ich kein Paris Fan bin. Die ganze Diskussion über Google Streetview kann ich überhaupt nicht nachvollziehen – völlig übertrieben!

  11. Super Filmchen.

    Hat mich auf die Idee gebracht, dass Spielehersteller doch mal Störendes (z.Bsp. einige Leute oder Autos) rausrechnen können. World of Warcraft oder andere Spielchen ließen sich viel realer spielen.
    Wär auch gutes Training für reale Bodentruppen.

  12. @Oldie
    > Wär auch gutes Training für reale Bodentruppen.

    super ja! endlich findet einer eine sinnvolle anwendung fuer GSV! und gut dass das fuer jeden weltweit zugänglich ist, sollten die chinesen mal DE ueberrennen wollen, können sie vorher ordentlich ueben und sparen sich die aufklaerung!

    uje uje

  13. JürgenHugo says:

    Die Chinesen? Die werden uns einfach kaufen… :mrgreen:

  14. JürgenHugo says:

    @Oldie:

    1) das Bildchen hab ich mit gleich gesichert – kann man gut in RocketDock verwenden. Ich mach mir auch ein Icon draus. Meine Vorräte müssen ständig mehr werden – wie die Chinesen…

    2) wenn ich dann davorstehe, sag ich – „JürgenHugo meldet dem GroBru: dieser Konterrevolutionär (Tarnname „oldie“) – das ist ein ganz gefährlicher Bursche! Auf DEN mußt du, ehrenwerter GroBru, ganz besonders aufpassen!“

    Und SCHON hab ich wieder ein paar Pluspunkte. Als Belohnung krieg ich dann Caschys Blog. Der wird dann umbenannt in: „Gloße Stadt Blemelhaven“ – die Chinesen können ja das „R“ nich so gut! :mrgreen:

    Ob Caschy weiter seine Mütze tragen darf, muß ich erst noch mit dem GroBru besprechen… 😛

  15. Irgendwie hab ich den Eindruck zu viel PC tut nicht gut. Man(n) glaubt zu leben und ist vom wirklichen Leben weit entfernt.

  16. Hammer geiles Video!
    hoffentlich werden solche Videos auch für DE gemacht!

  17. Dann möchte ich doch bei dieser Gelegenheit einmal auf

    http://www.paris-26-gigapixels.com/index-en.html

    hinweisen. Eine interaktive HR-Panoramaaufnahme von Paris mit 354159×75570 px (26 Gigapixel!).
    So hat garantiert noch kein Kurzurlauber Paris gesehen, auch nicht mit Street View.

  18. „Total Recall“? Wir befinden uns doch sowieso alle in der „Matrix“…

  19. @Quasimodo

    Ich war schon öfter in Paris.
    Lebend, auf meinen 2 Beinen und nicht vor’m Monitor.

    @Tibor

    Stimmt. Das digitale Paris ließe sich nach Belieben verändern und jeder glaubt dann Paris gesehen zu haben.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.