Google Pixel 5 soll auf den Qualcomm Snapdragon 765G setzen

Das Google Pixel 5 setzt offenbar auf den Qualcomm Snapdragon 765G als Chip. Das geht aus Daten der Benchmark-Website AI Benchmark hervor. Diese Entwicklung ist keine Überraschung, denn schon vor einigen Monaten wurde klar, dass in diesem Jahr sowohl LG als auch Google auf den Einsatz von Qualcomms Flaggschiff-SoC, dem Qualcomm Snapdragon 865, aus Kostengründen verzichten würden.

Dem Snapdragon 765G sollen im Pixel 5 8 GByte RAM zur Seite stehen. 5G-Unterstützung wird natürlich somit an Bord sein, das hatte Google ja sowieso bereits bestätigt. Starten könnte das Pixel 5 am 8. Oktober 2020. An Bord soll wohl auch ein Display mit 120 Hz sein. Weitere Informationen sind derzeit leider nicht bekannt, sodass wir da noch etwas ausharren müssen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Wenn Google nicht über den Preis geht,dann wird das Ding ein Riesenflop.
    Max. 499 und das auch nur wegen 120hz Display und 5G

    • Gleichzeitig mit dem Pixel 5 soll auch das Pixel 4a 5G erscheinen und das wird schon 499€ kosten. Daher wird das Pixel 5 sicher deutlich darüber liegen.

      • Wobei die Lücke des 4a 5G irgendwie sinnlos ist.
        Das 4a 5G wird wahrscheinlich auch den 765G haben, somit würde sich das 5 nur im Detail unterscheiden.

    • Pappschachtel says:

      Wäre der bisschen dickere SD8XXer Prozessor einen 500,- € Unterschied wert? Klingt so als ob dir der Rest rein gar nichts wert ist wenn du nur deswegen so arg auf den Preis drücken willst. Ist dann wohl eh nicht dein Gerät 😉

      • Der Gap zwischen 765 und 865 ist schon beachtlich. Der 765er liegt auf dem Niveau des 845er von vor zwei jahren. Reicht sicherlich vollkommen aus, aber sollte man dann auch am Preis sehen können.

        • Pappschachtel says:

          Das es einen Unterschied gibt ist schon klar, auch wenn ich das wesentlich gelassener sehe. Das sind größtenteils Benchmarkfantastereien. Der 7er reicht für fast jeden mehr als dicke aus und garantiere dir dass die meisten Leute im Leben keinen Unterschied merken würden. Wo auch, außer beim zocken? Was ich z.B. niemals tue.
          Aber der Unterschied ist doch nicht 500,- € Nachlass wert, darauf wollte ich hinaus.

        • Eher auf Niveau des 855. Wobei mir bisher im Oneplus 5 auch der 835 noch dicke gereicht hat. Kommt eben immer drauf an was man mit dem Gerät so macht.

    • Richard Rosner says:

      Deine Vorstellung von Preisgestaltung scheint nicht besonders realitätsnah sein. Google ist kein China-Ramschladen, der praktisch ausschließlich aufgrund hoher staatlicher Subventionen überhaupt einen kleinen Gewinn machen kann. Und so billig wird auch der SD der 700er Reihe nicht sein. Der Rest der Hardware wird sich erst zeigen müssen.
      Mal ganz davon abgesehen, dass 120 Hz in einem Smartphone so ungefähr das dümmste ist, was man fordern kann. Akkukapazität ist ohnehin schon stark begrenzt. Wieso sollte man so viel Strom verschwenden für ein paar Leute, die sich auf das Datenblatt ihres Geräts einen runzerholen wollen?

    • >dann wird das Ding ein Riesenflop

      Ja. Und das zum Vorteil für Google. So ganz bewusst und absichtlich so von Google geplant. Klingt komisch, ist aber so.

  2. Das 4a soll also nur eine Woche vor dem 5er erscheinen?

  3. Hauptsache 5XL sonst war das warten auf das Pixel 5 umsonst

    • Warum? Das 4XL ist doch ein rundes Paket und noch dazu schneller als der kommende „Hungerleider“ für vermutlich nahezu das gleiche Geld zu dem Zeitpunkt des Releases? Ich sehe das durchaus kritisch, dass Google dieses Jahr kein High-End Gerät, noch dazu mit den dann sehr ähnlichen 4a Sparversionen auf den Markt wirft. 5G hin oder her, bis das flächendeckend relevant ist, sind wir mindestens schon beim 6er. Also wenn das 5er nicht irgendwas tolles als neuer Technologieträger aus dem Hut zaubert, macht ein Wechsel vom schnelleren 4er dann auf gar keinen Fall Sinn, selbst dann nicht wenn man das Gerät dann preislich 1:1 tauschen könnte. Man tauscht ja auch keinen Ford Mustang 5.0 gegen einen 2,3er freiwillig nur wegen des Modellwechsels von 2019 auf 2020. Motorola hat es auch versucht die High-End Sparte mit einem Schlag zu kappen, nur noch Budget und Mainstream für 2-3 Jahre und damit eine nicht kleine Zahl der verbliebenen Fans zu anderen Herstellern getrieben.

      • Oliver Müller says:

        Schöner Vergleich, so ein Proleten-Auto mit fast 500 PS ist für viele genau die selbe ***-Verlängerung wie für andere das Smartphone. Oder sind das vielleicht sogar die selben Leute?

        • Dieses völlig aus der Luft gegriffene Beispiel, ohne Anspruch auf Ernsthaftigkeit, lässt sich auf alles andere im Leben übertragen, wo der bereits vorhandene Vorgänger eines techn. Gegenstands leistungsmäßig ÜBER dem zu erwartenden Nachfolger angesiedelt ist. Oder willst Du damit ernsthaft sagen, dass es keine Daseinsberechtigung für High-End Geräte gibt (und dann wahrscheinlich auch nicht für hochmotorisierte „Proletenkarren“) gibt?

          • Oliver Müller says:

            Es gibt in der Tat keine Daseinsberechtigung für hochmotorisierte KFZ. Bei Smartphones kann von mir aus ja drüber streiten, wie sinnvoll das ist, unterm Strich muss aber nicht jeder Hersteller ein High End Gerät im Angebot haben.

      • naja ich hab aber kein 4xl, ich hab alle zwei jahre auf das übernächste Pixel gewechelt durch Vertragsverlängerung. Momentan hab ich immer noch das 3XL und ab Februar wäre es wieder soweit.

        Das 4XL hätte ich jetzt nicht für das 5er hergegeben

  4. Fritz Mukula says:

    Wenn das Pixel 4a bereits 499,- € kostet und das Pixel 5 die gleiche CPU haben soll, wie bereits das OnePlus Nord, welches mit 12GB RAM und 256GB Speicher ebenfalls 499,- € kostet, frage ich mich wie Google da mithalten will?

    Ich besitze zwar das Pixel 2 seit es erschienen ist, aber die Strategie, die Google seit Einführung der Pixel-Reihe fährt, ist einfach nur katastrophal. Die Geräte konnten sich noch nie, wie es zuvor noch mit den Nexus der Fall gewesen ist, mit den aktuellen Modellen der Konkurrenz messen, und das bei vergleichbaren Preisen. Der Arbeitsspeicher war bisher bei keinem Pixel mit der Konkurrenz vergleichbar, viel schlimmer aber der feste Speicher, der die 128GB bisher nie überschritten hat und dann noch die vollkommen lächerliche Akkukapazität, die zugegebenermaßen aber auch schon bei den Nexus-Geräten bescheiden gewesen ist.

    Ich finde es sehr schade, dass Google hier keinen vernünftigen Weg findet sich auf dem Markt deutlich zu positionieren, denn an der Qualität und Verarbeitung scheitert es nicht. Es ist bisher immer die Ausstattung, die nicht zum Preis passt. Dabei wäre es eigentlich so einfach – 2 Premium-Pixel-Modelle in „klein“ und „groß“ mit gleicher Ausstattung bis auf das Display und die Akkukapazität, die beim kleinen Modell aber min. 3800mAh betragen sollte. 8/128GB und 12/256GB. 699,- € / 899,- €. Als günstige Alternative eben die A-Modelle, die sich ebenfalls nur in der Displaygröße unterscheiden und bei 349,- € / 549,- € liegen. Damit sollte jeder glücklich werden.

    • Oliver Müller says:

      Die Strategie von Google ist genau richtig, günstige und sichere Telefone sind das, was der Markt braucht. Nicht das nächste High-End Gerät mit viel zu seltenen Updates, davon haben andere Hersteller genug im Angebot. Ein Großteil der Käufer interessiert sich nicht für Specs, auch wenn man das hier in der Technik-Bubble natürlich gerne ausblendet.

      • Zitat: „Nicht das nächste High-End Gerät mit viel zu seltenen Updates…“ Im Thema verirrt? Hier gehts um ein mögliches Pixel 5, da kann sich bestimmt alles mögliche vorwerfen lassen, aber zu langsame Updates gehören da mit Sicherheit nicht dazu. Oder reicht Dir einmal pro Monat als feste und transparente Größe nicht? Es ist schon in der Android-Welt ein Novum, einen gängigen Patchday zu haben. Nicht diese „ja/nein/vielleicht oder dann doch nicht-Strategie“ einiger Mitbewerber mit ihren verkorksten Aufsätzen. Dann wäre ich sogar bei Dir, aber sowas über ein Pixel abzulassen ist schon sehr seltsam, egal ob High-End oder auch nicht.

        • Richard Rosner says:

          Du solltest seine Antwort noch einmal genau lesen.
          Gemeint war nicht, dass dies auf Google zutreffen würde. Andere Hersteller schmeißen ein Premium High End Gerät nach dem anderen auf den Markt und scheißen dann auf Updates, Samsung dürfte hier eine Ausnahme sein. Google hingegen hat kein Interesse an solch sinnlosen High End Geräten von der Hardware Seite, bei Google kümmert man sich lieber um exzellente Software Funktionen und schnelle Updates. Nur dass sie es bisher bei den nicht-a Geräten offenbar nicht schaffen, dass von Anfang an alles rund läuft.

      • Fritz Mukula says:

        Nachdem ich hier explizit einen Vergleich mit OnePlus gemacht habe, würde ich von Dir gerne erfahren bei welchem Modell von OnePlus es der Fall gewesen ist, dass man keine regelmäßigen Updates ausgeliefert hat? OnePlus 5, welches im Juni 2017 erschienen ist, bekam im März 2020 ein Update. Da kann man sich kaum beschweren.

        Und „günstige Telefone“? Seit wann sind die Pixel-Smartphones günstig? Und gemeint sind hier nicht die abgespeckten A-Modelle, die es auch erst seit Pixel 3 gibt, nachdem die Verkaufszahlen absolut unterirdisch waren.

        • Oliver Müller says:

          OnePlus wurde erst mit der Zeit besser, was die Regelmäßigkeit von Updates angeht. Das OnePlus 2 hing oft mehrere Monate hinterher, ganz davon abgesehen, dass man ein Update auf Android 7 versprochen, aber nie geliefert hat.

          Man kann ja auch „alle 12 Monate ein Update“ als regelmäßig bezeichnen, bei Android gibt es Anfang jeden Monats ein neues Update, regelmäßig heißt in dem Fall also monatlich.

          Die Pixel-Smartphones sind eben genau seit dem 3a günstig, und die Verkaufszahlen haben Google in der Strategie bestätigt.

    • Das Pixel 4a kostet 349€ bzw. 340,xx €.

  5. Faszinierend, wie viel alle nicht wissen, sich aber dennoch über die unterschiede im Nichtwissen streiten. Wow.
    Möchte einer von Euch meine alte Glaskugelsammlung erwerben?

  6. Naja Harry, egal wie Google es gestalten wird, das Pixel 5 steht sich komplett selbst im Weg.
    Wenn es sich bei 400-500€ positionieren wird, sind die Handys 4a und 4a 5G zu nah am Preis und es konkurriert mit den eigenen Produkten.
    Alles jenseits der 500€ wird das Pixel 5 ebenfalls lächerlich aussehen lassen, so mal man das Oneplus Nord jetzt schon für 400€ bekommt und das stärkere Pixel 4 für ca 450-500€ zu haben ist.
    Also mir entbehrt die Ankündigung des Pixel 5 mit dem 765G jeglicher Logik, aber vielleicht gibt es ja noch etwas in Googles Trickkiste =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.