Anzeige

Qualcomm Snapdragon 865 5G: Google und LG verzichten wegen des hohen Preises

Qualcomm hat mit dem Snapdragon 865 5G einen starken Prozessor für mobile Endgeräte auf den Markt gebracht. Der Chip werkelt unter anderem im ganz neuen Redmi K30 Pro, dem Xiaomi Mi 10 und auch der internationalen Variante der Samsung Galaxy S20. Zwei Hersteller haben aber offenbar keine Lust auf den Chip: Google und LG.

So habt ihr vielleicht auch schon einen Trend bemerkt: Selbst Hersteller wie Xiaomi mussten die Preise ihrer Flaggschiffe dieses Jahr anziehen. Das Mi 10 wird zum Launch deutlich teurer sein, als das Mi 9 – das sieht man schon an den chinesischen Preisen. Verantwortlich sei dafür wohl auch zu einem großen Teil der Qualcomm Snapdragon 865, welcher die Kosten in die Höhe treibe. Das gilt nicht nur für den Chip an sich, sondern auch den Rattenschwanz der dranhängt.

Denn da der Snapdragon 865 5G eben für den neuen Mobilfunkstandard 5G gerüstet ist, benötigt er auch andere Smartphone-Designs. Aufwändigere Kühlungen sind beispielsweise nötig und aufgrund des externen 5G-Modems (X55), das Qualcomm zur Pflicht gemacht hat, ist der Platzbedarf hoch. Das soll laut aktuellen Berichten Google und LG insgesamt zu bunt geworden sein. Deswegen werden beide Hersteller auf Smartphones mit dem Qualcomm Snapdragon 865 verzichten.

Es heißt, dass Google deswegen für seine Pixel 5 und Pixel 5 XL lieber auf den schwächeren Qualcomm Snapdragon 765G setzen werde. Auch LG werde in seinem nächsten Smartphone-Flaggschiff, dem LG G9 ThinQ angeblich nur den Qualcomm Snapdragon 765G verbauen. Eigentlich ist jener SoC für Modelle der gehobenen Mittelklasse gedacht. Er integriert aber das 5G-Modem, was es Herstellern leichter macht, ihre Smartphones zu gestalten. Die ganze Angelegenheit eröffnet die Frage, wie die Nutzer auf diesen Schritt reagieren könnten.

Ganz ehrlich: Kaum ein User, sieht man von Gamern ab, wird im Alltag einen großen Unterschied zwischen der Leistung des Snapdragon 865G bzw. 765G bemerken. Aber fürs Marketing und vielleicht auch fürs „Gefühl“ ist es natürlich besser den hochwertigsten Chip zu verwenden. Wie geht es denn euch? Wäre die Verwendung des Snapdragon 765G statt des 865 5G für euch ein Grund, auf den Kauf eines Smartphones wie des Pixel 5 zu verzichten?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Wenn Google die Ersparnisse dementsprechend an die Kunden weitergibt, dann ist es auf jeden Fall diskutabel.

    Ich befürchte aber eher, dass Google mit dem Pixel 5 wieder ein Mittelklasse-Smartphone mit vielen Kompromissen zu Premiumklasse-Preisen auf den Markt bringen wird.

  2. Klarer Fall: der Snapdragon 765 tuts auch.
    Vielleicht hält der Akku dann auch ein bißchen länger.

    just_my_2_cent

  3. 1. kleinere Geräte um die 5″ +/- 0,2″
    2. austauschbarer Akku
    3. Dual Sim
    4. microSD
    5. schneller Speicher
    6. USB-C 3.x
    7. Gute Cam, braucht keine 15 Cams, reicht 1. aber die soll eben GUT+ sein
    8. gutes P/L Verhältniss
    9. da in der EU und vor allem D 5G erst noch im Aufbau ist braucht man die nächsten 3-5 Jahren nicht zwingend ein 5G Gerät. In 3 Jahren werden vermutlich die meisten Geräte 5G haben.

      • Da habe ich auch mein 6mq bestellt 🙂 Leider wegen der derzeitigen Corona Sitzaution erst ab Juni lieferbar… Bei der Cam wäre ich aber vorsicvhtig und würde Tests abwarten. Mein Shift me macht keine tollen Bilder

      • Oh Modularer Elektroschrott. Deren High-End-Phone für 800 € mit nem Snapdragon 845 – ja genau… aber über Pixel Preise meckern se alle :D!

      • Thomas Neidlinger says:

        Wie immer bei diesen modularen Geräten: coole Idee, aber einfach zu teuer und veraltete Software. Jetzt ein modulares Smartphone mit Android 8.0 kaufen, das ich dann 3-5 Jahre verwende? Nicht so geil.
        Ähnlich geht es wohl auch mit dem neuesten Gerät weiter: Android 10, aber noch nicht draußen, wahrscheinlich wird da auch nichts mehr kommen. Das ist bei einem normalen Gerät schon schlecht, wenn es ab Release keine Updates mehr bekommt, aber nach 2 Jahren kauft man einfach ein neues. Bei einem modularen Smartphone: gar nicht gut, denn das will ich ja deutlich länger verwenden.

      • Wohl kaum mit dem verbauten MediaTek Schrott im SHIFT5 und SHIFT6.

      • Diese Dinger sind ja echt schlimm.
        Die Idee an sich ist ja lobenswert – aber wenn schon Modular, dann bitte so, dass ich mir in einem Jahr vielleicht einen besseren Akku, oder eine bessere Kamera kaufen kann, ohne den Rest mitwechseln zu müssen.
        Wenn mir die modulare Bauweise nur zum 1:1-Tausch hilft, nutzt mir das halt rein gar nichts.

      • Danke aber wenn dann nehm ich lieber ein FairPhone wenn ich denn umbedingt ein Android nehme. Leider ist deren Cam auch in der 3ten Version noch nicht ganz meinen Erwartungen entsprechend. Ich brauch kein Zockerphone und naja Android wird egal wieviel Ram nie flüssig laufen. Es ist eben kein gescheites NATIVES OS, problem ist Apple mag ich auch nicht. Also bleib ich weiter solange mein Lumia läuft noch dabei, selbst jetzt lach ich über manch aktuelle Elektroschrottgeräte die haufen mehr kosten. Die Cam ist immer noch Spitze nach 5 Jahren… wozu also sinnlos Geld ausgeben wenn man mit den Apps noch klar kommt. Bin ja froh WA endlich fast gänzlich (nur noch über Umwege am PC) losgeworden zu sein. Solange es also noch so läuft lach ich weiter über soviel sinnlosen Elektromüll der Monatlich auf die Menschheit losgelassen wird… und hoffe so schnell selbst nicht eines davon zu benötigen.

  4. GooglePayFan says:

    Ich würde mir wünschen, dass das Oneplus 8 (ohne Pro) bzw. eine Light-Version auf den Snapdragon 765 setzen würde.
    Würde endlich gern mal wieder ein vernünftiges Smartphone ohne Müll-UI oder Bloatware für unter 400€ haben…

  5. Wenn der Preis für das Pixel 5/XL auf dem gleichen Preisniveau zum Release des Nexus 2,3 und 4 liegt, dann kommt es für mich nicht in Frage. Wird der Preis nach unten korrigiert, dann wäre es eine Überlegung wert.

    • „Das Gerät [Nexus 4] kostete bei Markteinführung als Onlinebestellung direkt bei Google in Europa 299 € (8-GB-Version) und 349 € (16 GB) zuzüglich Versandkosten.“

    • Nexus S (Nexus 2) UVP 650€, Galaxy Nexus (3. Nexus) UVP 679€.
      Nexus 6 mindestens 649€.
      Nexus 4 und 5 waren auch eher Schrott und sind deswegen für 349 bzw. 399 rausgehauen.
      Also das Märchen von den billigen Nexus stimmt einfach nicht.

      • Sorry, weder Nexus 4 noch 5 waren Schrott – für ihre Zeit waren das super Geräte. Kamera war murks und Speicher zu wenig, aber sonst…

        Habe mein Nexus 4 drei Jahre genutzt. Einzig fehlender Fingerabdrucksensor und altersschwacher Akku haben mich zum Nexus 5x getrieben.

      • Hatte auch beide (Nexus 4 und 5) und widerspreche dir deutlich.
        Die Geräte waren zu ihrer Zeit alles andere als Schrott.

        Wer keine Ahnung hat…..

        • Ich hatte auch beide. Das Nexus 4 war tatsächlich ok, in Relation zum Preis! Das Nexus 5 war einfach nur murks. Schlechte Kamera, kein LTE, langsamer Speicher und Probleme mit TRIM, scheußliches Display, Akku mies.
          Ich bin dann zum „Schwestermodell“ LG G2 gewechselt und das war soooo viel besser und hatte alle diese Probleme nicht, vor allem das Display und Kamera waren WELTEN besser und auch mit Geschwindigkeit des Speichers gab es keine Probleme.

          War immer recht durchwachsen: Nexus one sehr gut; Nexus es ordentlich (AMOLED Version); Galaxy Nexus war Müll (Papyrus-Display, grüne Displays, Speicher-TRIM Problem), Nexus 4 für den Preis relativ OK, Nexus 5 Kernschrott, Nexus 5x ging so (479€) zu teuer, Nexus 6 absolut Top aber auch scharfer Preis (649€) und zu groß für die damalige Zeit.
          Die Huawei Nexus hatte ich dann nicht mehr.

          Wer keinen Anspruch hatte, für den war so ein Nexus 5 vielleicht schon zum Aushalten aber wer nicht nur Facebook und Massage genutzt hat, war das unbenutzbar.

          Also: Wer keine Ahnung hat…..

          • Schlechte Kamera kann ich keinesfalls bestätigen, das war eher im Nexus 4 der Fall.
            Warum hatte dein Nexus 5 kein LTE? Vielleicht hattest du keinen LTE Tarif, aber grundsätzlich war LTE natürlich verfügbar.

  6. Wilhelm Onken says:

    Ich sehe die Sache etwas anders. Klar reicht auch ein Snapdragon 765G. Aber reicht er auch in 2 Jahren? Ich kaufe nicht alle 2 Jahre ein neues Phone. Aber ich habe festgestellt, dass wenn ich mir ein neues kaufe, es immer daran liegt, dass das alte saulangsam geworden ist. Ich finde CPU-Speed daher schon wichtig. Es entscheidet bei mir wie schnell ich mir ein neues Gerät kaufen muss. Außerdem sollte Google (bei seinen Preisen) sich die CPU schon etwas kosten lassen.

    • warum sollte er nicht reichen? welchen Anwendungsfall siehst du? mein Notebook von 2012 läuft heute immer noch perfekt. was machst du mit dem Smartphone, was dich glauben lässt, dass es nicht mehr gehen sollte? selbst mein 801er Tablet läuft noch wunderbar mit nur 2GB RAM.

      • Kein 8 Jahre alter Laptop läuft noch „perfekt“. Damit kann man nicht mal mehr Streams oder Youtube schauen, weil der die Codecs nicht kann und der Prozessor sicher auch keine 1080p in Software schafft.
        2012 Hast du im BESTEN Fall einen Core i3/5/7 2xxxU(M) mit Intel HD3000.
        Da sollte der 801 mit Adreno 330 noch leicht besser abschneiden, zumindest bei Videos, kann aber auch nur maximal 1080p.
        Hab hier noch ein Nexus 7 2013 für den ganz großen Notfall, wobei surfen quasi mittlerweile nahezu unmöglich ist. Youtube in 720p geht gerade noch so.

        Kurz gesagt: auf deinen Geräten kann nichts mehr „perfekt“ laufen.

        • Das ist so pauschal Quatsch. Mein Notebook ist sogar von 2010 und läuft immer noch prima, mit 2 Monitoren. Gaming ist was aktuelle Spiele angeht natürlich nicht drin, aber ansonsten habe ich keine Probleme (i7, 8GB RAM, SSD, Win 10).

    • Ich kann ein nachvollziehen was du meinst. Ging mir bei meinen Geräten bisher ähnlich, sie wurden immer langsamer und haben immer mehr angefangen zu ruckeln bei der Bedienung.
      Ich verstehe das nur nicht so ganz. Weil rein vom Speed her sind die high end CPUs eigentlich richtig krass – zumindest von den Spezifikationen her. Ich glaube eher dass es an den OS Updates liegt die die Hersteller mit der Zeit rausbringen. Die werden einfach immer weniger optimiert/wird weniger drauf geachtet, weil der Kunde soll ja schön das aktuelle Flaggschiff kaufen…
      Ich meine, dass die Spiele die ich bisher gespielt habe auf den Geräten eigentlich immer noch nach Jahren flüsig liefen – muss das nochmal testen auf meinem alten Note 3..

  7. Ein paar Zahlen wäre schön…

  8. Patrick Ostertag says:

    Das klingt ganz einleuchtend, aber ich verstehe nicht, warum man nicht stattdessen einen 855er-chip nimmt und dort ein 5g-modem einbaut. Mit dem 855er hat man ja zudem seine Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.