Google Pixel 4 XL: DisplayMate bescheinigt dem OLED-Display einige Rekorde


Das Google Pixel 4 XL setzt auf ein OLED-Display, das die potentiellen Kunden – also euch – überzeugen soll. Nun hat sich DisplayMate den Bildschirm mal zur Brust genommen. Man bescheinigt dem Pixel 4 XL dabei sogar einige Rekorde. Gegenüber dem Pixel 3 XL habe sich zudem die Peak Brightness um 10 % erhöht. Aber auch die Farbgenauigkeit und die Energieeffizienz sei verbessert worden.

Rekorde, die das Google Pixel 4 XL aufstellen konnte? Nun, DisplayMate spricht unter anderem von der höchsten Farbgenauigkeit (0,5 JNCD), perfekten Kontrasten (2,19 Gamma), den bisher für ein Smartphone-Display geringsten Verschiebungen bei der Farbgenauigkeit je nach Bildschirminhalten, sehr geringen Reflexionen (4,4 %) und der bisher höchsten, sichtbaren Bildschirmauflösung – 3.040 x 1.440 Bildpunkten.

Als Ergebnis zeigt sich DisplayMate höchst begeistert vom OLED-Bildschirm des Pixel 4 XL, welches nicht nur viele andere Flaggschiffe locker übertrumpfe, sondern auch das Vorgängermodell in den Schatten stelle. Die hohe Auflösung findet besonderes Lob, da sie für ein Smartphone nahezu perfekt sei, während 4K nach Ansicht der Tester keinen Mehrwert bieten würde auf dem verhältnismäßig kleinen Screen. Ebenfalls sei hervorzuheben, dass das Google Pixel 4 XL je nach dargestellten Inhalten immer automatisch in den passenden Farbraum wechsele.

Am Ende vergibt DisplayMate die Bewertung A+ und ist voll des Lobes für das neue Smartphone-Flaggschiff von Google. Falls ihr euch einmal den gesamten Bericht durchlesen wollt, der mit ausführlichen Laborwerten angereichert ist, dann klickt einfach auf den Quellen-Link. Es scheint auf jeden Fall so zu sein, dass der Bildschirm des Google Pixel 4 XL aktuell zu den besten seiner Klasse zählt und sich auch vor anderen Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy Note 10+ nicht verstecken muss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das Display hat mir auch sehr gut gefallen. Ich merke auch wirklich die höhere Auflösung im Vergleich zum iPhone. Das griffige Material am Rahmen und Hinten hat mir auch gefallen, zudem ist die Kamera nicht so auffällig wie beim iPhone 11 Pro. Was fehlt, ist wieder das iPhone-Premium-Feeling, das irgendwie kein Androide bietet.

    Am meisten hat mir fast gefallen, dass sich Android hier zum ersten Mal wie beim iPhone X/Xs/11 bedienen lässt. Die Gesten sind hier wirklich identisch, bei anders Geräten bisher nur ähnlich, aber schlechter als beim iPhone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.