Google: Mail-Client Sparrow segnet das Zeitliche

Große Firmen sind nicht zwingend immer von alleine kreativ und stampfen tolle Lösungen aus dem Boden. Sehen wir häufig: kreative Buden werden von den Großen gefressen. Mail ist immer ein Thema in diesem Internet und diverse Firmen wollen da das Rad neu erfinden. Microsoft kaufte Acompli, Dropbox kaufte Mailbox und Google gönnte sich damals Sparrow, nette iOS- und Mac-App für die Verwaltung eurer Mails.

mail-590x344

Was lange erwartet wurde, ist nun durch Google bestätigt: Die Apps von Sparrow wurden aus dem App Store entfernt, werden für Bestandsnutzer aber weiterhin funktionieren. Drei Monate gibt es noch Support via Mail, dann ist endgültig Feierabend. Es ist – wie so häufig – das identische Wording. Man fokussiert sich auf andere Dinge und im Falle von Sparrow dürfte dies wohl die Neuerfindung der E-Mail sein.

Man ist auf einem guten Weg, wenn man sich Google Inbox betrachtet. Hier darf Google aber etwas Schub geben, in den letzten vier Monaten nach der Veröffentlichung ist da sichtbar noch gar nichts passiert. Switchern bietet Google einen Invite zu Google Inbox an. Bislang ein schwacher Trost, werden doch Google Apps-Konten nicht vom Dienst unterstützt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Bin auf Airmail umgestiegen. Kostet zwar, aber ist ein recht würdiger Ersatz für Sparrow. Auch wenn Sparrow deutlich schlanker daher kam.

    Gerade für Leute, die auf mehrere IMAP Konten angewiesen sind, die vielleicht auch nicht zwingend bei Google landen dürfen, und diese dennoch in einer gemeinsamen Oberfläche verwalten wollten, gibt es einfach keinen adäquaten Web-Ersatz für einen fähigen Desktop Clienten.

  2. Schade Sparrow war ein Top Client. So kann man ein Programm auch kaputt machen 🙁 Hab lange Zeit Airmail benutzt Airmail 2 ist mir aber unverschämt teuer geworden. Für ein Update hätte ich gerne noch was bezahlt aber nicht das was die Entwickler jetzt für Airmail 2 verlangen.

  3. Witzig wie damals schon eine Apple App von Google gekauft wurde… Da keine Android App rauskam und keine für Win Desktop war es abzusehn

  4. @XYZ1: Dir sind 10 € zu viel für einen E-Mail-Client? Okay …