Fossil Gen 6 erscheint am 17. Oktober als Wellness-Edition

Mit der Gen 6 Wellness Edition will Fossil am 17. Oktober dieses Jahres seine erste Wear-OS-3-Smartwatch auf den Markt bringen, so The Verge. Parallel erscheint mit dem Gerät auch eine neue Wellness-Mobil-App für Gesundheits- und Fitness-Tracking, der Preis der Uhr wird mit 299 US-Dollar angegeben. Optisch erinnert das Gerät auf jeden Fall sehr seinen Vorgängern, setzt auf ein 44-mm-Gehäuse und ein OLED-Display (Always-On) mit einer Größe von 1,28 Zoll (3,25 cm). Als SoC arbeitet hier ein Snapdragon Wear 4100 Plus, hinzu kommen 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher, als Farboptionen stehen zur Auswahl: Schwarz, Silber und Roségold.

Nach der Pixel Watch und ein paar wenigen anderen Geräten ist nun also die Wellness Edition der Fossil Gen 6 die nächste Uhr, welche auf Wear OS 3 aufbaut. Angeblich soll der Google Assistant in der neuen Smartwatch nicht verfügbar sein, auf Bildern der Pressemail sei allerdings auch ein Screen erkennbar, bei dem eben jener Assistant angeteasert worden ist. Hier werden wir wohl noch die offizielle Stellungnahme von Fossil zum Thema abwarten müssen.

Die neue Wellness-App des Unternehmens vereint dann die gesammelten Gesundheitsdaten wie SpO2-Messungen, Cardio-Fitness-Schätzungen mit VO2 max, automatischer Trainingserkennung, Herzfrequenzzonen, verbesserter Schlafüberwachung und kontinuierlicher Herzfrequenzüberwachung außerhalb von Trainings. Mit der Veröffentlichung der Wellness-Edition der Gen 6 sollen dann auch Wear-OS-3-Upgrades für alle 4100-betriebenen Fossil-Uhren auf dem Markt erscheinen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wow der 4100+ (12nm) 1 GB RAM, 8GB Speicher, Wear OS 3 und das für günstige 299 €

    Da ist Fossil aber an der Spitze der technischen Entwicklung.

    Die Galaxy Watch 4 mit Exynos W920 (5nm), 15 GB RAM, 16 GB Speicher und WearOS 3,5 ist für deutlich weniger zu bekommen.

    Mal schauen, wie es mit der neuen Ticwatch Pro mit W5+ (aka5100+) aussieht. Die soll ja auch im Herbst kommen.

    • 1,5 GB RAM natürlich 🙂

      • Die Pixel Watch hat sogar 2GB RAM, ich glaube das hilft Wear OS sehr stark – auch wenn der Prozessor sonst alt ist. Hatte kurz eine Fossil Gen 5, die war so ruckelig und langsam. Hat echt kein Spaß gemacht. Die Pixel Watch ist da deutlich besser.

  2. Das wird doch wieder ein ruckel und genuckel mit 1 GB RAM, wenn schon die Pixel Watch mit 2 GB RAM ruckelt.

    • Ich hab aber noch nirgends gelesen das die Pixel watch ruckelt. Wo hast du das her, würde mich echt interessieren.

      • Noch hier im Blog in Benjamin’s review als Blog post zu „Google Pixel Watch im Ersteindruck“ – wo er schreibt, „Hier zeigt die Hardware in Kombination mit Wear OS, dass das Bedienerlebnis leicht stockt und die Animationen zu leiden haben. Vielleicht bin ich zu verwöhnt von der Apple Watch, aber wenn Google seine Uhr als LTE-Modell für einen Preis von knapp 430 Euro anbietet, dann sollte der Käufer sich nicht fühlen, als hätte er eine günstigere Smartwatch erstanden.“.

        • Bei meiner ruckelt nischt.

          • Fred Schneider says:

            Kann ich bestätigen, ich bin von der Performance auch angenehm überrascht. Es gibt genug andere Sachen an der Uhr zu meckern, beispielsweise den doch recht dicken Rand, bei deutlich kleinerem Display als bei meiner vorherigen Fossil aus 01/2018! Aber bei der Gen 6 scheint der Rand ja auch ziemlich dick zu sein.

            Bei der Pixel Watch wurden direkt nach dem Auspacken zwei Updates eingespielt, könnte mir vorstellen, dass da bereits Verbesserungen gegenüber den Testgeräten eingeflossen sind. Ich muss aber sagen, dass ich von lediglich 3 Jahren Update-Garantie für Google-Verhältnisse und Angesichts des Preises ziemlich enttäuscht bin, selbst Fossil hat ca. 2,5 Jahre geliefert – und zu einem Preis, der in etwa dem Preis des Google-Stahlarmbands für die Pixel Watch entspricht – und bei Fossil hing noch eine Uhr mit dran!

            Was mich an der Pixel Watch wundert ist, dass es in der UI kaum Verbesserungen gegeben hat. Meine alte Fossil hatte Wear OS 2.38. Version 3.5 sollte doch deutlich überarbeitet worden sein, in Zusammenarbeit mit Samsungs Tizen-Team usw. Ich kann da nichts entdecken. Es läuft jetzt flüssig, ja, aber die Bedienung ist doch absolut identisch, es wurden sogar Funktionen weggelassen (Favoriten in der App-Übersicht, frei belegbare Knöpfe)!

            Der Vorteil ist, dass scheinbar alle alten Apps weiterhin problemlos laufen, auch so Exoten wie Pujie Black, mit dem man eigene Watchfaces erstellen kann. Ich hatte schon befürchtet, man hätte die Möglichkeit aus Performance-Gründen gestrichen. Wer keinen Spaß an diesem ganzen Gesundheits- / Fitbit-Krempel hat, kann die Uhr auch ohne Fitbit-App auf dem Handy als ganz normale Smartwatch nutzen. Puls, Schrittzähler usw. landen dann nur in der App auf der Watch. EKG lässt sich nur mit Fitbit-Konto und Smartphone-App nutzen.

            Für Nutzer, die sowas nutzen, finde ich es schon eine Unverschämtheit, dass dazu noch ein Fitbit-Abo nötig ist. Solche Funktionen sind bei anderen Smartwatches einfach Standard.

            Insgesamt empfinde ich die Uhr als ziemlich überteuert und bin noch nicht richtig warm damit geworden. Aber es stimmt mich zuversichtlich, dass es mir bei dem Pixel 6 anfangs ähnlich ging und ich inzwischen damit sehr zufrieden bin. Eine Uhr die eine schlechtere Performance bietet, würde ich mit jedenfalls nicht nochmal antun und ich glaube kaum, dass Fossil aus dem 4100+ eine ähnliche Leistung quetschen kann.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.