Facebook kauft WhatsApp? Eher nicht

TechCrunch berichtet derzeit über ein Gerücht. Inhalt dieses Beitrages ist die angebliche Kaufbereitschaft seitens Facebook gegenüber WhatsApp. Beide Firmen sollen demnach Gespräche führen, die dann wohl letzten Endes zur Übernahme von WhatsApp durch Facebook führen sollen. Klingt sicherlich erst einmal spannend. Doch warum würde Facebook so etwas machen wollen?

Facebook würde sicherlich nicht den Messengerdienst als solches kaufen, sondern eher die Benutzer. In Sachen Messenger kann man Facebook sicherlich attestieren, dass der eigene Messenger sicherer und nicht zwingend schlechter ist. Facebooks Problem? Man will jetzt viel in Sachen „Mobile“ machen, den Messenger nutzen aber die Leute anscheinend nicht so gerne wie WhatsApp.

Jeden Tag gehen knapp 1 Milliarde Nachrichten über WhatsApp raus – und dies, obwohl der Dienst in den letzten Monaten nicht aus den Negativ-Schlagzeilen betreffs Sicherheitsmängel herauskam. Weder Facebook noch WhatsApp haben sich bislang über die Gerüchte geäußert. Ich selber glaube nicht, dass es zu einer Übernahme von WhatsApp durch Facebook kommen wird. Vielmehr sollte Facebook Ressourcen in die bestehende Messenger-Infrastruktur stecken und da auch mal ein wenig die Werbetrommel rühren.

Weiterhin haben sich die WhatsApp-Macher in der Vergangenheit gegen Werbung und damit Produkte ausgesprochen, bei denen der Konsument die Ware ist – wozu unbestritten Facebook gehören dürfte. Nein, ich glaube nicht an eine Übernahme von WhatsApp durch Facebook – würde ich sogar eine kleine Summe Geld drauf wetten. Klingt für mich einfach nicht sinnvoll – für euch etwa?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. klar benutzen weniger leute den facebook messenger. und noch weniger haben spass mit der facebook app, so buggy, lahm und schlecht wie die dinger sind. die iPad-Version ist da auch kein deut besser und so kommt es, dass ich viele leute kenne, die facebook mit dem browser mobil ansurfen, weils dann wenigstens nicht abstürzt. auch unverständlich bei so einem anbieter so schlechte programmierer für die mobilsparte zu haben.

  2. Solange es ähnlich simpel und zuverlässig bleibt, ist mir das Schnuppe. Bei mir steht der Zweck im Vordergrund. Ich verschicke keine sensiblen Daten über Whatsapp. Vielleicht wird die Facebook App dann endlich mal brauchbarer. Rummeckern bringt nichts, ich weiß die Vorteile zu schätzen und stelle mich auf die Nachteile ein.

  3. Der FB Chat soll so gut sein wie WhatsApp?? Die Android App vom fb Messenger ist der letzte Mist! Ich weiß nicht wer die programmiert hat, aber sie verbraucht bei mir viermal mehr Arbeitsspeicher! Mal davon abgesehen stürzt sie immer ab…

  4. Facebook kann WhatsApp gerne übernehmen, solange es keinen PflichtApp wird. Seit einiger Zeit verzichte ich gerne auf WhatsApp und komme auch ohne sehr gut klar 🙂

  5. NTV hat heute morgen über den Kauf berichtet. Ist als vielleicht doch nicht so abwegig?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.