Erkenntnisse

MacBook – Blödsinn für mich – das geht wieder zurück. Tight VNC und Konsorten – absolut langsam im Aufbau unter Vista. Nun Remote Admin im Test. Erst einmal 30 Tage kostenlos testen. Werde darüber berichten. Glücklich wieder mit Windows unterwegs zu sein. Ein Tagesausflug hat gereicht =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Ich weis auch nicht warum alle so vom OpenSource VNC begeistert sind. Klar es is halt open source das alleine könnte schon ein Grund sein, aber dennoch is die Geschwindigkeit nicht die aller beste.

    Trotzdem ich nutze es, ich mag OpenSource! 🙂

  2. Waaah, das MacBook geht zurück?? Dann schick es mir vorbei 😀
    Warum ist es denn Blödsinn für dich, wenn man fragen darf?

  3. Gut so! Ich habe sowieso nicht verstanden warum Du so ein Apple-Teil brauchst. Du stellst hier tausende klasse Freeware-Programme für Vista und XP vor und wechselst dann zu Apple.

  4. Genau meine Meinung, retour mit der weissen Kiste. Sieht gut aus, stuerzt seltenst ab, aber kann im Grunde nix.

  5. Und ich sach noch…installier dir Linux!

  6. Schade, ich bin erst vor kurzen gewechselt und habe es nicht bereut !

    Ich habe mir gleich ‚Parallels Desktop 3.0 für Mac‘ dazu gekauft für alles was unter MacOs nicht geht und kann nur sagen es läuft super.

  7. Öhm. Hier sollte klargestellt werden, ob es ein MacBook oder ein MacBook Air ist. Was ich hier lese, ist schon leicht grenzwertig an der Polemik…
    Beim MacBook Air geb ich Trony recht, zuviel Geldausgabe für zuwenig Leistung. Das MacBook (Pro) dagegen ist ein angenehmes Arbeitstier.

    Der Spruch mit Linux ist dann auch etwas albern, da Mac OS X schließlich auf BSD aufbaut 😉

  8. Tja – hatte ja nen ganzen Tag von morgens bis abends Zeit. Hatte das Gefühl, ich bräuchte drei Hände – um Funktionen zu erreichen, die ich unter Win in wenigen Millisekunden ausführe.

    Klar, sieht schick aus aussen, nette Gui – doch ich will meine freakige Internetscheisse in kurzer Zeit ausführen. Hab mir auf dem Apfel wirklich viele Tools zum Testen der Produktivität installiert. Bin aber nicht damit warm geworden.

  9. Das leidige Umgewöhnungsproblem ^^
    Das trifft aber nach meiner Erfahrung auf alle Betriebssysteme und die Wechsel dazwischen zu. Mittlerweile geht es mir genau andersherum wie dir, obwohl ich auch auf DOSen und Windows groß geworden bin *g*. Selbst Linux ist für den unbedarften Umsteiger zuerst..ungewohnt und halt anders ^^

  10. Ich hatte in der Vergangenheit allerdings viel Zeit, um locker rumzuprobieren. Tja, rein produktiv komme ich da nicht ran…

  11. Das könnte auch an deinem Produktionsprofil liegen… Für meine Frau z.B. hab ich einen Rechner gesucht, der stabil läuft, leicht wartbar ist und für einen IT-unbedarften Nutzer intuitiv bedienbar. Der Mac mini hatte diese Anforderungen erfüllt und meine Frau meinte, als ich sie vor die Wahl gestellt habe, ob Windows oder Mac OS X, sie würde den Mac bevorzugen. Ist halt ne Frage der Anforderungen.
    Das Vista ist ja vom Grundsatz auch schon gut geworden. Weniger von der GUI als mehr vom darunterliegenden System und den Sicherheitsfunktionen her.

  12. Ich werde an meinem freien Sonntag noch einmal in Ruhe probieren.

  13. Merowinger says:

    Was die VNC-Sache angeht: Wer auf Klcikibunti-Transparentes-Vista steht, muss halt Kompromisse machen 😉 Ich nutze für meine Zwecke (Fehlerdiagnose bei Kunden usw) Freeware-Tools wie Crossloop. Win XP, klassische Oberfläche, Hintergund raus, tut wunderbar 🙂

  14. caschy wieviele jahre hast du jetzt windows benutzt … hast dich daran gewöhnt … wieviele jahre war es für dich normal ein @ mittels alt-gr+q zu machen und nicht mittels command+l ?

    es ist ein anderes konzept der bedienung. nur auf den ersten blick anders … hast du mal versucht was anderes als ne qwertz tastatur zu benutzen? siehste es ist gewöhnung.

    ich kann mir ein produktives arbeiten unter windows nicht mehr vorstellen … nur einen Desktop, tausende von Icons (mit vielen offenen fenstern) in der taskleiste … keine bash … kein quicksilver …

    aber das bedeutet ja nicht das es für dich gut ist … vielleicht willst du einfach wissen, das du mittels str+alt+d nen neuen ordner erstellen kannst, oder mittels command+e einen explorer startest …

    😉

  15. War das nicht eher Shift-Command-N für neuen Ordner? 😉 *verwirrung stift* 😀 😀

  16. @jd – Command+e öffnet einen neuen Explorer. Und was ist mit Win+E unter Windows? Ebenso einen neuen Ordner. Den erstelle ich in Total Commander mit F7 (es gibt sicher auch im Explorer einen Shortcut).
    Und was die Produktivität mit mehreren Desktops angeht, das habe ich persönlich oft genug unter Windows mit entsprechender Software probiert. Auch über mehrere Wochen. Letztendlich bin ich wieder auf die 1-Desktop Variante zurückgekehrt.
    Und für Kleinigkeiten geht auch noch die Win+R oder DOS-Eingabeaufforderung (in Total Commander auch dauerhaft sichtbar). Zwar mangels Befehle nicht so funktional wie die bash, aber für mich ausreichend.

    Produktivität ist auch unter Windows möglich. Ich weiß nicht, warum MAC-User immer das Gegenteil behaupten (müssen).

  17. Thomas, ich hätte vielleicht sagen können ich kann unter windows nicht produktiv arbeiten … ich bin admin, verbringe 80% meiner arbeitszeit auf der konsole, 15% im webbrowser und 5% in programmen wie omnigraffle oder word …

    ich war jahrelang auf windows unterwegs und mein umstieg ist gerade mal zwei jahre her.

  18. Ja jd, ich hab das schon verstanden. Jeder muss das für sich ergründen, welches OS das richtige für ihn ist. Meine Freundin ist auch auf Mac OSX umgestiegen und ist dort mindestens ebenso produktiv.
    Der letzte Absatz ist eher auf den allgemeinen Einklang der MAC-Community bezogen, die produktives Arbeiten unter der Konkurrenz schlicht für unmöglich hält und möglichst viele von der guten Seite der „Macht“ überzeugen will. Als ob Windows-User vor ihrem Verderben gerettet werden müßten.

  19. Das ist ja ’n albernes OS-geflame hier… muss doch jeder selbst wissen, was er will…

  20. mmh ok thomas, aber das ist ja ein grundsätzliches, menschliches problem … poste einfach mal in einem entsprechendem forum soll ich mir eine nikon oder eine canon kamera kaufen …

    … um nur ein beispiel zu nennen.

  21. immerhin konnten wir das Niveau abfangen, bevor es auf einem Level mit einem bestimmten, bekannten Forum zum Thema IT-News ankommt 😉

  22. jd: Natürlich Nikon!

  23. Wow – ein Ein-Tages-Ausflug in die Macwelt. Das sieht man selten 😉

  24. Das ist normal, dass du die erste Zeit kotzt.

  25. Das ist normal, dass du die erste Zeit kotzt.

    ich lache:D

  26. Super Caschy, hatte schon befürchtet, du würdest dann aufhören, hier super Win-Tools und Tipps vorzustellen. Halte persönlic hauch nix von dem Apfel-Laden, die sind mir nicht sehr sympathisch, da können die Geräte noch so toll aussehen…

  27. Blödsinn, mache hier so weiter – hab ja noch drei Dosen im Haus, auf denen Win läuft.

  28. 2 Leute, 4 Computer 😀

  29. 2 Leute, 4 Computer

    2 girls, 1 cup

  30. ey warum werden hier Beiträge gelöscht?!

    Jedem das seine mit dem Betriebssystem etc, aber nach einem Tag ein Fazit ziehen… naja…

  31. Ein Mac ist was für Leute, die das Book einfach aufklappen wollen und arbeiten wollen. Frikler, Carsten wie du einer bist, der ist sicherlich mit einem MacBook (Pro) falsch bedient.

  32. @dustman

    hier wurde nix gelöscht.

  33. Ich denke auch, dass es für jemanden, der quasi „on the stick“ lebt, die richtige Entscheidung war. Und gewisse Leute profitieren ja offensichtlich davon 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.