Eary: App für besseres Hören von Hörbüchern auf Spotify hat neuen Modus

Die kostenlose iOS-App Eary habe ich hier schon einmal vorgestellt. Eine praktische App, wenn man mobil Hörbücher mit Spotify hört. Zwar kann man über die Suche in Spotify zahlreiche Hörbücher finden und diese hören, doch das Merken der richtigen Stelle, wenn man zwischendurch mal etwas anderes hören will, ist nicht möglich. Eary wird mit eurem Spotify-Account (Premium vorausgesetzt) verknüpft und erledigt dann die Arbeit, die Spotify leider nicht macht. Eary fungiert als Suche für Hörbücher und eben diese lassen sich in eine App-interne Bibliothek packen und abspielen. Wird pausiert, so wird sich die entsprechende Stelle gemerkt, der Nutzer kann also später das Hören da aufnehmen.

Ebenso kann der Hörer einen Sleep Timer einstellen oder einen anderen Lautsprecher zur Ausgabe auswählen. Nun haben die Entwickler Neuerungen angekündigt, nämlich einen speziellen Spotify-Modus. Bisher war es so, dass man nicht auf offline heruntergeladene Hörbücher zugreifen konnte. Dies kann man nun nach einem Update der App erledigen – allerdings ist es so, dass man für diesen Modus zumindest generell eine Internetverbindung haben muss (Beim Start und beim Beenden des Hörbuchs). Quasi schwer, wenn man gar kein Internet hat – allerdings ganz nützlich, wenn man es generell zur Verfügung hat, man selber aber knapp an Datenvolumen ist und man unterwegs daheim im WLAN heruntergeladene Hörbücher hören möchte.

?Eary
?Eary
Entwickler: Fabian Frey
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Wann kommt das ENDLICH für Android raus?

  2. Cool, brauche ich auch für die Apple Watch inkl. Handoff zwischen Watch un Iphone.
    Gern auch für Apple Music. Da ist die Hörbuch-Geschichte auch nicht besser gelöst.

  3. @Peter kennst du spooks ? Hatte ich immer auf android genutzt

    • Danke für den Tip mit spooks.

    • Spooks nutze ich schon lange. Hat aber leider keinen eigenen Player, sondern ruft die Spotify-App auf. Insofern kann man zwar manuell in Spooks ein Lesezeichen setzen, automatisch geht das aber nicht. Grundsätzlich ist Spooks aber spitze zum Suchen und Finden der Hörbücher.

  4. Spooks merkt sich aber nicht die letzte Stelle, oder?

  5. Naturkind says:

    Geilomat, sofort ausprobiert!

  6. Kennt einer ne Alternative für Tidal?

  7. Es ist unglaublich, dass so ein einfaches Feature von den großen der Branche nicht angeboten wird.
    Ist der Hörbuchanteil so klein?
    Aktuell sind die Streamingdienst im Bereich Hörbuch kaum nutzbar.

    • Wenn man bedenkt, welche Masse von Hörbüchern von Spotify und Co. angeboten wird, pfeifen diese Dienste komplett auf die Vermarktung und verheimlichen die Hörbücher mit großem Aufwand vor den Kunden…Es profitieren Dienste wie audible, die mit großem Tamtam Werbung für komplett selbstverständliche Features machen.

  8. Schade, leider nur für ein Nischen-OS und nicht für richtige Smartphones. 🙁

  9. Hi,
    habe gestern noch mit dem Entwickler gemailt und in wirklich cooler Typ aus Deutschland. Falls ihr also Anregungen habt, schreibt ihm….

  10. Hörbücher über Sptofiy spare ich mir. Habe das einige Zeit gemacht. Allerdings wurde dann „Mix der Woche“ usw. unbrauchbar. Oder auch andere Funktionen, wo Spotify denkt, aus diesem oder jenen Album gefällt mir bestimmt ein „Lied“.

    • Spotify hat eine riesige Auswahl an Hörbüchern, auch topaktuelle und wirklich sehr gute. Problem: Sie verkacken es mit dem Player. Keine Bookmarks: Müll. Und so muss man sich immer die Stelle im Hörbuch merken, wo man war -> Steinzeit. Ich nutze Spotify zu 90 % für Hörbücher, und dieser ganze fancy Quatsch wie „Mix der Woche“ ist völlig unbrauchbar. Suchen in Spooks, Kontrolle der Qualität in Amazon, Anhören in Spotify. Geht leider nur so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.