Dual-Boot:Zwei Versionen von macOS installieren

Apple steht vor der Veröffentlichung der ersten Public Beta von macOS 13 – auch bekannt als macOS Ventura. Und natürlich stellen sich viele die Frage, ob man die Public Beta schon nutzen kann oder soll.

Die Sache ist: Die erste Beta kann stabil sein, die zweite euren Arbeitsablauf empfindlich stören. Wer also nicht auf einem zweiten Mac testet oder in einer virtuellen Maschine, der sollte eher einen Dual-Boot in Betracht ziehen.

Wir zeigen euch kurz in diesem Beitrag, wie man Schritt für Schritt eine zweite, lauffähige Mac-Version auf die Festplatte bekommt.

Wie immer führen mehrere Wege nach Rom. Wir gehen hier wirklich Schritt für Schritt vor, ohne Klonen und so.

Der erste Schritt sollte ein Backup sein.

Vorausgesetzt wird auch, dass der Mac macOS High Sierra oder neuer verwendet.

Danach sollte man ein APFS-Volume über das Festplattendienstprogramm, das sich unter „Programme“ im Ordner „Dienstprogramme“ befindet, erstellt werden.

Wählt in der Seitenleiste das vorhandene APFS-Volume aus, z. B. „Macintosh HD“.

Wählt in der Menüleiste „Bearbeiten“ > „APFS-Volume hinzufügen“ aus, oder klickt in der Symbolleiste des Festplattendienstprogramms auf die Taste „Volume hinzufügen“. Diese Optionen sind nur verfügbar, wenn ein APFS-formatiertes Volume ausgewählt ist.

Gebt einen beliebigen Namen für das neue Volume ein, und klickt dann auf „Hinzufügen“. Ich nenne das immer der Einfachheit halber „Beta“.

Beendet das Festplattendienstprogramm.

Nun gibt’s mehrere Möglichkeiten. Wenn die Public Beta noch nicht da ist, geht man in den App Store und lädt sich macOS Monterey runter und geht die Installationsroutine durch. Dabei wichtig: als Festplatte muss das eben erstellte Volume „Beta“ gewählt werden. Die Installation ist nun eine ganz normale, im Anschluss habt ihr einmal eure normale Arbeitsumgebung und ein neu installiertes macOS Monterey. Das könnt ihr nackt lassen oder aber auch euer TimeMachine Backup einspielen.

Um zwischen installierten macOS-Versionen zu wechseln, starte deinen Mac einfach vom jeweils anderen Volume. Dazu musst du lediglich das Mac-Startvolume ändern. Das kann einmalig beim Booten geschehen oder jeweils fest eingestellt über macOS:

Startvolume einmalig ändern

  1. Wenn dein Mac oder dein Mac mit Apple Chips ausgeschaltet ist:
    • Auf dem Mac: Halte die Wahltaste gedrückt, während du deinen Mac startest.
    • Auf einem Mac mit Apple Chips: Halte den Ein-/Ausschalter gedrückt, bis ein Hinweis zu sehen ist, dass die Startoptionen geladen werden.Wenn du einen Mac Mini verwendest, warte so lange, bis die System-LED gelb leuchtet.
  2. Wenn die verfügbaren Startvolumes angezeigt werden, wähle eines aus und klicke dann auf den Aufwärtspfeil (auf einem Mac) oder auf die Taste „Fortfahren“ (auf einem Mac mit Apple Chips).

Wenn du den Computer das nächste Mal startest, wird das Volume verwendet, das du in den Systemeinstellungen als Startvolume angegeben hast.

Startvolume dauerhaft ändern

  1. Wähle auf deinem Mac Menü „Apple“ > „Systemeinstellungen“ und klicke auf „Startvolume“.Wenn das Schloss unten links geschlossen istklicke auf das Schloss, um die Systemeinstellung zu entsperren.
  2. Klicke auf das Symbol des Volumes, das du verwenden möchtest, und klicke dann auf „Neustart“.

Beim ersten Start von einem neuen Volume hilft dir ein Systemassistent, einen neuen Benutzeraccount zu erstellen. Benutzeraccounts können nicht von mehreren Volumes genutzt werden. Du kannst jedoch Dateien über Benutzeraccounts hinweg teilen.

Kein Bock mehr auf die Beta (oder die andere, finale Version)? Dann gehe wie folgt vor:

Ein Volume löschen

Führe die folgenden Schritte aus, wenn du ein Volume löschen möchtest, einschließlich macOS und aller anderen Daten auf diesem Volume.

  1. Starte deinen Mac von einem Volume, das nicht gelöscht werden soll.
  2. Öffne das Festplattendienstprogramm.
  3. Wähle in der Seitenleiste des Festplattendienstprogramms das Volume aus, das du löschen möchtest.
  4. Wähle in der Menüleiste „Bearbeiten“ > „APFS-Volume löschen“ aus, oder klicke in der Symbolleiste des Festplattendienstprogramms auf die Taste „Volume löschen“ (–).
  5. Klicke auf „Löschen“. Wenn das Volume Bestandteil einer Volume-Gruppe ist, lösche die Volume-Gruppe, wenn du dazu aufgefordert wirst.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Ausprobieren!

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Danke, sehr nützlich auch um auszuprobieren ob der alte Multifunktionsdrucker auch noch mit Monterey funktionieren kann!

  2. Achtung, soweit ich weiß wird die Firmware des gesamten Geräts (bridgeOS etc.) ebenfalls auf die Beta gesetzt. Da die von der Festplatte unabhängig ist setzt sie sich soweit ich weiß bei einer Wiederherstellung auch nicht zurück (zumindest bei Intel-Geräten, bei den Apple Silicon-Geräten ist es glaube ich mittlerweile anders). Mein Rechner war dadurch mal monatelang instabil.

    Ganz ärgerlich ist es übrigens, wenn man dann die Beta-Partition löscht. Dann bleibt die Firmware nämlich auf dem Stand z.B. der Beta 2, da dann ja keine Beta-Updates mehr erfolgen. Dann wird die Firmware erst wieder auf eine Release-Version aktualisiert wenn das Release des kommenden OS installiert wird…

  3. Anstelle von MacOS würde ich lieber Linux Dual Booten aber solange Apple sich weigert die m1 blobs in den Kernel zuschieben wird das nichts auch wenn Asahi Fortschritt macht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.