DS file: Foto-Backup von Android und iOS auf euer Synology-NAS

Solltet ihr ein NAS euer Eigen nennen, dann habt ihr da sicherlich auch in irgendeiner Form eine App im Einsatz. Natürlich muss man keine Apps nutzen, denn so ein NAS kann man bekanntlich auch nackt nutzen, doch viele Hersteller geben ihren Apps noch ein paar Mehrwerte mit. Synology hat jede Menge Apps für die einzelnen Module im Einsatz, bietet beispielsweise eine Video-, Foto-, Notiz-, Audio-, Cloud-, Finder, Download-, Cam-, Chat- und Mail-App an. Kann man nutzen, muss man aber nicht. Kommt auf die verwendeten Module an. Ich selber finde die Module eigentlich ganz klasse, habe aber an vielen so gar keinen Bedarf.

Audio, Video und Foto läuft bei mir ganz anders – und eigentlich bräuchte ich dank Documents auch kein DS file, dennoch habe ich die App für den flotten Einsatz immer auf meinem iPhone und dem Android-Smartphone.

Die App leistet seit einem jüngst erschienen Update mehr, kann nun auch alleine die Bilder auf einem NAS sichern. Wer nicht Google Fotos, Apples Lösung, Dropbox, OneDrive oder andere nutzt, der kann so seine eigene Cloud nutzen. Das ist schnell erledigt, wenn man einen Blick in die App wirft. Zu finden ist der Start unter dem sinnvollen Punkt: Photo Backup.

Dieses Backup aktiviert man nun:

Nun muss man seine Daten angeben. Nämlich die zur DiskStation. Habt ihr diese über das Internet erreichbar, so könnt ihr die Quick Connection ID wählen – wer nur im heimischen LAN sichert, der gibt hier die IP an.

Im nächsten Schritt wählt man dann sein Speicherziel aus, dieses muss logischerweise auf dem NAS erreichbar sein. Android-Nutzer haben ferner die Option, mehrere Bilderordner zu sichern. Standardmäßig werden auch Videos gesichert, wer nur Fotos sichern will, der muss den entsprechenden Punkt aktivieren. Unter Sonstiges gibt es den Punkt „Nur WLAN-Upload“, denn sollte man ruhig aktiviert lassen, sonst werden alle Bilder auch im Mobilfunknetz zum NAS geschoben, da ist das Volumen unter Umständen schnell verballert:

Hat man den Spaß durchlaufen, Ziel und Quelle eingerichtet, dann kann es direkt losgehen, unauffällig im Hintergrund werden alle Bilder in den hinterlegten Ordner auf eurem Synology NAS geschoben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Ich nutze das Photo Backup schon länger über DS Photo. Gibt es hier irgendeinen Unterschied? Oder ist das eher für Nutzer gedacht, die DS Photo nicht benötigen aber trotzdem ihre Bilder sichern möchten?

    Grüße
    Volker

  2. Ich würde die Funktion ja gerne nutzen. Leider werden die Ordner meiner MicroSD-Karte nicht angezeigt zur Auswahl 🙁

  3. @Volker: das ist genau meine Frage! Bei mir sichert DSPhoto nur, wenn ich die App öffne, d. h. nicht im Hintergrund. Vielleicht ist das der Unterschied.

  4. @Volker: Das würde mich auch interessieren. Ich habe bisher jedenfalls keinen Unterschied feststellen können…

  5. Frage mich allerdings auch, warum Synology die Funktion redundant in zwei Apps vorhält.

  6. Ich denke, dass nicht jeder DS-Photo nutzt und aber die meisten wohl schon DS-File und jetzt eben auch die Möglichkeit haben ihre Fotos in einem beliebigen Ordner auf dem NAS zu sichern. Sonst wird da wohl kein großer Unterschied bestehen.

  7. physiker123 says:

    Das ging doch vorher auch schon vollkommen problemlos über ds cloud..

  8. Sollte man die Standardports geändert haben, so muss dies bei dem Host (IP) angegeben werden.

    Beispiel: Ich habe meinen Port für HTTPS auf 9876 umgestellt. Somit muss bei der Anmeldung auch die IP inkl. Port (192.178.0.2:9876) angegeben werden. Die Checkbox für HTTPS muss aber trotzdem gesetzt werden.

  9. Unter IOs bei meiner Freundin sichert das Tool nur einige min. nachdem die App geöffnet war… Im Hintergrund passiert da dann weiter nix. Jemand eine Idee? Der Initialen Sync mit mehreren Tausend Bildern lief erst heute morgen weiter, nachdem die App wieder geöffnet wurde.

  10. Ggf ist die hintergrundaktualisierung der App deaktiviert.

  11. @Lessi
    Unter iOS funktioniert ein Sync nur, wenn die App geöffnet ist und nach dem schließen der App darf sie dann noch max. 10 Sekunden weiter im Hintergrund laufen, um ihre Aufgabe zuende zu bringen, das ist von Apple so vorgegeben und ist auch mit z.B. der DS-Cloud App so. Das ist unter Android anders, aber auch sehr oft für einen leeren Akku verantwortlich, wenn jede App einfach ständig laufen darf. (Bitte keine Diskussion jetzt deswegen anzetteln)

    @me @Volker
    Der Unterschied der beiden Sync Methoden liegt darin, dass du in der DS-Photo App deine Fotos nur innerhalb von DS-Photo in ein beliebiges oder neues Album hochladen kannst und sie dann auch direkt durch das NAS indiziert werden (was, je nach Modell, zu einer echten Bremse werden kann), wohingegen du in der DS-File deine Fotos zunächst in einen beliebigen Ordner auf dem gesamten NAS (innerhalb deiner Berechtigungen natürlich) hochladen kannst und sie dann 1. z.B. noch nicht durch DS-Photo indiziert werden und 2. du die Möglichkeit hast, sie vor dem hinzufügen in die DS-Photo nochmal vorher zu sichten, auszusortieren, oder bearbeiten kannst etc. Diese neue Möglichkeit durch DS-File finde ich z.B. richtig klasse.

  12. Ist einstellbar wann die App den Upload vornimmt? Macht sie den Vergleich 1x täglich, nur wenn die App gestartet wird oder jedesmal, wenn ein Foto gemacht wird?

    Bisher nutzte ich für diesen Zweck FolderSync, was bisher gut funktionierte. Dort vergleicht die App 1x täglich das Bilderverzeichnis mit dem Zielverzeichnis auf dem NAS.

  13. Ich finde beide Apps auf iOS nicht wirklich brauchbar, solange sie nach einem Neustart noch immer einmal aktiviert werden müssen, damit die Fotos hochgeladen werden. Denn ich will ja gerade eine automatische Sicherung und nicht eine, die man immer manuell anstoßen muss. Oder habe ich da einen Einstellungsfehler? Gibt es Alternativen, die genau das im Zusammenspiel mit der DiskStation machen? Danke für Eure Hilfe

  14. Das dumme an (vermutlich) beiden Apps ist die Tatsache das die Filenamen egal sind. Das Ding gerht nach dem Datum und das kann fatal enden.

    Neues Handy? Fotos von A nach B geschoben. DS* eingerichtet und die App fängt an zu syncen. Warum? Weil beim verschieben zwischen den Handys der Timestamp des Files geändert wurde. Total ätzend. Glücklicherweise gibt es ein/zwei Toosl welche das Dateum aus den Exifs ziehen und die Files korrigieren. Bei Videos stehts aber doof da.

  15. @JD
    Welche Tools meinst Du? Das mit dem Datum / Timestamp der Files ist mir auf schon aufgefallen. thx

  16. Preisbewusst wie ich bin hab ich ein Aldi Nas von Medion. (völlig zufrieden).
    Keine App, dafür Folder sync für android via FTP.

  17. Ein Vorteil vom DS File Foto-Backup unter Android: es kann aus allen DCIM-Ordnern (lokal und externe microSD) kopieren. Bei der Nutzung von DS-Cloud für Foto-„Backups“ kann der externe DCIM-Ordner leider nicht ausgewählt werden.

  18. @Paule
    Wie ich bereits geschrieben hatte, liegt das Problem nicht an den Apps – und deshalb wirst du unter iOS auch keine „besseren“ Alternativen finden – sondern an Apple selbst, die den Entwicklern vorschreiben, dass eine solche App nicht einfach im Hintergrund laufen darf, auch wenn das in den Einstellungen des iPhones sich so liest. So lange Apple das also nicht ändert, wird das auch am Verhalten der Apps nichts ändern.

  19. Es ist sogar so, dass wenn du z.B. ein Foto von der Fotos App nach DS-Cloud App teilst, das Foto sich zwar in der DS-Cloud App befindet, aber noch lange nicht auf deinem NAS. Das passiert dann erst, wenn du die DS-Cloud App einmal öffnest. So kannst du den lieben langen Tag zwar Sachen in DS-Cloud von Synology speichern, aber erst synchronisieren, wenn du die App dann irgendwann einmal öffnest. Android hat diesbezüglich halt seine Vorteile, gegenüber iOS. 😉

  20. Echt jetzt? Unter iOS geht in diesem Punkt immer noch kein echtes Multitasking? Wollte Apple diese Einschränkung nicht schon vor ein paar Jahren aufheben? Oder ist ihnen der iPhone-Akku einfach zu schwach dafür?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.