Anzeige

Disney+ ein voller Erfolg: 10 Mio. Registrierungen am ersten Tag

Vielleicht hat mancher es geahnt. Disney+ entpuppt sich zum Launch bisher als voller Erfolg. Während wir in Deutschland noch bis März 2020 ausharren müssen, ist der neue Streaming-Dienst unter anderem in den USA, Kanada und in den Niederlanden bereits gestartet. Und wie viele Nutzer konnte man bisher einsammeln? Laut Disney+ waren es direkt am ersten Tag über 10 Mio. Registrierungen.

Allerdings sollte man jene Zahl auch mit einer gewissen Vorsicht genießen: Man kann bei Disney+ nämlich eine kostenlose Trial starten und den Dienst so zunächst für eine Woche kostenlos ausprobieren. Da muss man also mal abwarten, wie viele der 10 Mio. „Sign-Ups“ wirklich in bezahlte Abonnements übergehen. Trotzdem hat das Unternehmen natürlich erst einmal Grund sich zu freuen.

Die App für Disney+ soll bisher über 3,2 Mio mal heruntergeladen worden sein. Allerdings verlief der Start dennoch nicht ganz reibungslos, denn aufgrund des Ansturms auf die Server kam es zu technischen Problemen. Als Kronjuwel des Dienstes kann man bisher wohl die Star-Wars-Serie „The Mandalorian“ betrachten, welche nicht nur sehr gute Kritiken für die erste Folge einheimsen konnte, sondern am ersten Tag auch über 2 Mio. mal abgerufen wurde.

Analysten hatten zuvor vorausgesagt, dass Disney+ sich im ersten Jahr 10 bis 18 Mio. Abonnenten sichern könnte. Bisher sieht es so aus, als würde man jene Zahl wohl leicht übertreffen können. Weitere Informationen werden wir aber erst 2020 erhalten. Denn Disney hat auch klargestellt, dass man erste Informationen zu seinen tatsächlichen, zahlenden Abonnenten erst im Zuge der nächsten Quartalsergebnisse rausrücken wolle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Habe ich vielleicht überlesen: was kostet der Dienst denn in NL?

  2. phrasemongerism says:

    Biete den Stoff an und die Junkies kommen in Massen gerannt.

    • Richtig, genau so wie die Massen kommen wenn ein Fußballverein spielt, wenn eine neue CD auf den Markt kommt, wenn Abends was im Fernsehen läuft oder oder oder. was willst du uns damit sagen?

  3. Naja ist ja erstmal kostenlos also Probieren viele aus. Mal sehen wie das in 3 Monaten aussieht. und ich muß sagen The Mandalorian sieht echt gut aus.

  4. Schwer vorzustellen, wie viele Abos bei einem weltweiten Start an einem Tag gelöst worden wären. 30 Millionen?

    Netflix hat rund 160 Millionen – noch. Denn Disney kann geilen Content ohne Ende pumpen, ganz besonders für Familien. In einem Jahr wird Netflix beknirscht dreinblicken, da bin ich sicher.

    • Wie gut das es noch Leute gibt die auch gerne FSK16+ schauen und Disney in erster Line Familienfilme/serien produzieren möchte.

      Und bis jetzt waren die richtig erfolgreichen Knaller kein Kinderspaß, GoT, BB, SoA, Weeds, Narcos, Man in the High Castle, Vikings etc.

      Und was bleibt nach dem Superhelden Ding?

      Das einzige was Disney damit geschafft hat 🙂 Das die Leute wieder illegale Streams schauen weil es ein Abo Massaker gibt… WoW

      Die Branche hat es geschafft dies uninteressant zu machen und jetzt?
      Aber ganz nach dem Schöpfer Walt 🙂 Entweder bekomm ich es oder ich mach es kaputt 🙂

      • Sorry aber das ist einfach nur kompletter Müll (nein kein Mist, sondern Müll) das eigene illegale downloaden auch noch Disney in die Schuhe schieben zu wollen.

  5. Ach komm, die paar Filme von Disney, da lachen sie doch bei Netflix drüber. Da holt man sich im März die Probewoche, schaut die Star Wars Serie durch und dann hat sich die Sache wieder.

    • Disney hat zum Start mehr Filme im Angebot, als Netflix je gehabt hat.

      Serien haben sie momentan weniger, aber das wird sich schnell ändern. Bei Netflix lachen sie höchstens aus nackter Verzweiflung, weil sie bald das Schicksal von Watchever teilen werden.

      Der Markt wird sich Richtung Amazon und Disney bewegen.

      • Ja Netflix wird bald das lachen vergehen, wenn die Inhalte von Disney, Marvel, LucasFilm, Fox und alle dazugehörigen Labels von Netflix abgezogen werden. Denn mit der Quanität-Qualität der Netflix Inhalte wird man keine Kunden 17€ aus der Tasche ziehen.

        • Wie viele Filme und Serien von Disney sind denn tatsächlich bei Netflix verfügbar? Das dürfte nur ein Bruchteil von dem sein, was Disney insgesamt auf Lager hat. Spontan hab ich da auch nur Titel im Kopf, die für Disney sowieso nicht so erfolgreich waren. Insgesamt dürfte es wohl nur sehr wenige Leute geben, die ein Netflix Abo wegen den Disney Filmen dort haben. Und…naja, wer sich tatsächlich 17 € von Netflix aus der Tasche ziehen lässt, der lebt wahrscheinlich so weiter hinterm Mond, dass er gar nicht mitbekommen wird, dass Disney Konkurrenz machen will.

      • Ach komm. Disney hat 500 Filme im Programm, während es bei Netflix 4.000 sind (TV; Disney 7.500 Episoden, Netflix 47.000). Bitte ein bisschen mehr Mühe beim trollen geben. Netflix wird noch Jahre brauchen, das aufzuholen

        • ??? Widersprichst dir selbst, glaub ehe der letzte Satz sollte lauten: Disney wird Jahre brauchen das aufzuholen. Oder nicht?

          • Hast absolut Recht. Da war der Finger schneller als das Hirn. Natürlich wird Disney sehr sehr lange brauchen, das aufzuholen.

            • Aber haben auch einige Blockbuster Exclusiv, viel Jungs Publikum, die sind definitiv ein Ernster Konkurent für Netflix und Amazon, zumindest in der EU. USA gibts da noch etliche mehr.

        • dafür hat Netflix meiner Meinung nach aber ziemlich viel Rotz im Programm….

  6. Warum bieten die nur mehr 7 Tage zum testen?

  7. Aus Konsumentensicht teile ich die Einschätzung eines „Abo Massakers“ weitgehend. Denn das kann doch keiner ernsthaft attraktiv finden, bei 4 – 5 Anbietern monatlich zur Kasse gebeten zu werden. Ich jedenfalls bin da raus. Hier und da Mal ein Monat kostenpflichtig, um an für mich interessanten Content zu gelangen. Aber that’s it.

    Langfristig glaube ich aber, dass die Segmentierung der Angebote auch etwas positives für die Konsumenteb haben könnte. Einerseits, weil durch einen zusätzlichen BigPlayer wie Disney, der Bereich Streaming generell weniger Gefahr läuft, sich monopolistisch (Quantität statt Qualität zu tendenziell immer höheren Preisen) zu entwickeln. Dadurch sind alle Anbieter erstmal stärker in die Pflicht genommen, wieder hochwertigen uniquen Content zu liefern, was ja zuletzt gefühlt immer weniger der Fall war.

    Und auch auf die Preisentwicklung der Angebote dürfte die neue Konkurrenzsituation doch eher beruhigenden Einfluss haben, wobei man hier auch abwarten muss, wie sich die Anbieter den Kuchen teilen und wie sich das Streaming-Segment generell weiterentwickelt.

    Zuletzt bin ich sehr gespannt, wann jetzt der erste große Cross-Plattform-Anbieter kommt und einem das ambieterunabhängige ‚Rosinenpicken‘ über Plattformgrenzen hinweg ermöglicht? Wäre m.E. ein logischer nächster Schritt, um auf die immer stärkere Einschränkung von Contentverfügbarkeit zu reagieren…

    • Warum muss man denn auch jedem Monat alle Abos abgeschlossen haben? Und wie viel darf denn der Konsum kosten? Diese 4-5 Abos Kosten um dir 50€ für stundenlange Unterhaltung.

  8. Für mich hat es auch den Vorteil von meiner Netflixgebühr keine Disneylizenzen zu finanzieren. Tanzende Wildschweine und Superhelden brauche ich nicht. Hulu könnte Disney gerne hier bringen und ich würde es wohl auch buchen.

  9. Freut mich als Aktionär, Kurs ging wie erwartet schön nach oben. 🙂

  10. Ich werde Disney definitiv testen und dann wahrscheinlich auch die 7 Euro im Monat zahlen. Jetzt mal ganz ehrlich. Prime 5,75 Euro, Netflix 11,99 Euro und Disney 7 Euro pro Monat kann ich mir gerade so noch leisten. So teuer ist der Spaß jetzt auch nicht. Außerdem kann man ja Netflix und Disney nur sporadisch abonnieren.

  11. Philipp Bühler says:

    Ich glaube Disney+ kann echt was werden. Netflix schaue ich schon lange nicht mehr.
    Und zum Thema Abo-Massaker:
    Der Unterschied heutzutage is, dass wir monatlich kündigen können. Mal zwei Monate Disney+, dann zwei Monate Netflix, dann 1 Monat Sky. Wo ist das Problem. Kündigen und neu bestellen geht innerhalb 2 Minuten.

    Früher war das was anderes mit 12-24 Monats Verträgen bei Sky.

  12. Amazon Prime und Netflix! Punkt. Was woanders läuft wird einfach nicht geguckt und fertig. ich zahl doch nicht für zig Dienste, nur weil manche den Hals nicht vollkriegen können.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.