Deutsche Telekom: So klappt der schnellere 5G-Ausbau

Wie abgesprochen: Vodafone hat seine DSS-5G-Netzinitiative vorgestellt, nun schüttelt direkt die Deutsche Telekom Informationen aus dem Ärmel. Worum geht es? Die Anbieter wollen 5G „in die Fläche bringen“- was bedeutet, dass man mehr Nutzer erreichen will. Dazu bedient man sich eines Tricks namens DSS (Dynamic Spec­trum Sharing).

Hierbei werden ungenutzte oder Alt-Frequenzen verwendet, um über diese 5G zu übertragen. Häufiger Vorteil: Die bereits vorhandene Antenne beherrscht dann nicht nur LTE, sondern auch 5G. Die Telekom nutzt künftig 5 MHz aus ihrem bisherigen 3G-Spektrum im 2,1-Gigahertz-Band für LTE und 5G. Spätestens mit Jahresende wird die Telekom das genutzte Spektrum verdreifachen. 5G in Großstädten funkt auf einer sehr hohen Frequenz. Hohe Frequenzen bieten höhere Geschwindigkeiten, dafür aber eine geringere Reichweite. Auf der niedrigeren 2,1-GHz-Frequenz sind die Reichweiten der 5G-Antennen höher.

Aktuell werden zu diesem Zweck Testläufe von der Deutschen Telekom durchgeführt. Ein Beispiel dafür sind zwei Standorte in der Nähe von Wittlich in Rheinland-Pfalz. Hier wird gerade die Technik des Standorts erweitert. Anschließend wird über die modernisierte Systemtechnik die vorhandene Antenne angesteuert und bekommt quasi ein Upgrade auf 5G. Vermutlich ist es aber wie bei Vodafone – die möglichen Spitzengeschwindigkeiten werden so nicht erreicht.

Die Teststandorte sind dann die Blaupause für Deutschland, um noch in diesem Jahr mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Telekomnetz mit 5G zu versorgen, so Walter Goldenits, Technikchef der Telekom in Deutschland. Parallel läuft der klassische 5G-Ausbau natürlich weiter. Zum Jahresende werden Kunden in allen Bundesländern breiten Zugriff auf das 5G-Netz der Telekom haben. Und dies nicht nur in dicht besiedelten Städten, sondern auch in ländlichen Gebieten, so das Unternehmen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Ich habe mein Vertrag bei der Telekom gekündigt, dank Dualsim werde ich mir ein Datentarif mit Telekom LTE besorgen mit 10GB oder mehr(bei Mobilcom Debitel oft unter 20 Euro aber mit max LTE 50 mbits oder weniger) und das reicht mir.
    Ich sehe nicht ein, bei der Telekom eine VVL zu machen bei den Preisen zahle schon knapp 70 Euro und die wollen dann noch mehrere hundert Euro für ein aktuelles Iphone, dann lieber das Gerät selbst kaufen und Fraenk zum telefonieren nutzen.
    Keine Ahnung, aber verlängern werde ich nicht.

    • Und das Ganze hat jetzt genau was mit 5G zu tun?

      • Klare Aussage das 5G man nicht braucht 😉 Wo chilli ja auch Recht hat.

        • chilibrenntzweimal says:

          Ich werde für 5G nicht zahlen! Damit hat das ganze zu tuen. Sollen andere das 5G Netz finanzieren, vor allem wenn man das ganze wie oben ausbauen will und nur 200 mbits dabei rauskommen, das bietet mir das Telekom LTE Netz auch, aber wozu brauche ich 200 Mbits, wenn man mit den Normalo Tarifen nur 12Gb oder 24GB hat, das reicht mir nicht zum tethern mit dem Laptop.
          das Telekom LTE Netz ist stabil, aber auch löchrig, fahre mit dem ÖPNV und mit der Regionalbahn hat man oft Funklöcher wie bei o2, trotzdem ist das Telekom Netz besser als o2.
          Ich denke ich bin bei den Telekom Discountern viel besser aufgehoben und ein Iphone SE tut es auch für mich, muss keine 1200 Euro und mehr für ein Iphone Pro hinlegen.

          • SuperMafiaOtter953 says:

            Du hast Deinen Aluhut verloren chili

          • du zahlst IMMER alles bei einem Anbieter mit, auch wenn du nicht willst. Glaubst du das deine Zahlungen Firmenintern Zweckgebunden sind oder wie?

            Bei welchem Netz du besser aufgehoben bist mußte wie alle immer Testen, erfragen, sich informieren sonst hat man meist ein sinnlos teueren Vertrag, naja so wie vermutlich 80% der Leute oder mehr.

  2. Felix Frank says:

    Sollte euch das Thema tiefgründiger interessieren, schaut euch doch mal folgendes Video vom Tobske an, der hat DSS am Masten in Wittlich bereits vor einigen Tagen entdeckt:
    https://www.youtube.com/watch?v=r-K0gkEWrNI

    • Da dampft einem der Kopf danach

      • @ Felix

        gut gemachtes Video. Aber da geht es dann los nicht jedes 5G Smartphone kann n1 und unterstüzt DSS!! Das zweite ist eben wie bei 4G je mehr Nutzer, desto geringer der Speed für den einzelnen.
        Kommt ja im video auch gut rüber das es 15 Mhz sind und eben für beides 5G und 4G heißt auch viele 4G Nutzer beeinträchtigen auch die 5G Nutzer.

        Aber letztlich bleibt die Frage was man als Privatnutzer davon merkt. Ein Netflix oder Youtube video wird genauso mit 20 Mbit gestreamt wie mit 200..

  3. Könntet ihr bitte jedes mal nachfragen, wenn ihr solche „Werbemeldungen“ bekommt, wann endlich mal 4g für alle verfügbar ist? Bzw noch besser: 4g flächendeckend, damit man auch beim autofahren durchgehend streamen kann…

Schreibe einen Kommentar zu chilibrenntzweimal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.