Deutsche Telekom erhöht Surfgeschwindigkeit in hunderten Städten und Gemeinden

Die Deutsche Telekom will das Tempo an rund 821.000 Anschlüssen angekurbelt haben: Laut Pressemitteilung habe man in den vergangenen vier Wochen in hunderten von Städten und Gemeinden an der Geschwindigkeitsschraube gedreht. Das Ergebnis seien Erhöhungen auf bis zu 250 MBit/s. Insgesamt erreiche man damit mittlerweile fast 17 Mio. Anschlüsse mit den besagten 250 MBit/s.

Durch die Nachrüstung von VDSL-Gebieten mit Vectoring, kann man nun auch weitere 120.000 Anschlüsse mit 100 MBit/s versorgen. Als Klares Ziel benennt die Deutsche Telekom die „Gigabit-Gesellschaft“. Die Basis soll das wachsende Glasfaser-Netz des Unternehmens bilden. Ich selbst werde da leider durch meinen Hausanschluss im Altbau limitiert – helfen würde mir aktuell nur ein Wechsel zum Kabel. Hoffe da sieht es bei euch besser aus.

Eigenlob stinkt nicht, denkt die Deutsche Telekom entgegen des Volksmundes und klopft sich noch eifrig weiter selbst auf die Schulter: Man erklärt wie kein anderer Anbieter in Deutschland aktiv zu sein. In den letzten Wochen hätten unter anderem sowohl Braunschweig, Kassel und Paderborn mit mehreren tausend Anschlüssen als auch Bad Füssing-Aigen, Lüttenmark und Zossen mit mehreren Dutzend Anschlüssen profitiert.

Wichtiger Hinweis: Wer die höheren Bandbreiten aktiv nutzen möchte, dem nutzt die Verfügbarkeit auch nur etwas, wenn er den entsprechenden Tarif bucht. Recherchieren könnt ihr auf dieser Website, was da bei euch so über die Deutsche Telekom drin sein könnte. Laut Telekom sollen bei mir im  Herzen Kiels durchaus 250 MBit/s verfügbar sein. Wie gesagt, hat mein Anschluss hier im Haus aber leider eine andere Meinung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

38 Kommentare

  1. Komisch… Ich habe immer noch 2,3 MBit.
    Aber es ist ja bekannt, dass kleine Dörfer unrentabel sind für die Telekom. Ich setze meine Hoffnungen inzwischen auf 5G

    • Voraussetzung für 5G ist Glasfaser vor Ort. Und wenn ihr Glasfaser im Ort hättet, wären die KVZ wohl auch schon ausgebaut. Insofern tippe ich fast, dass ihr auch bei 5G hinten runter fallen werdet.

    • ich lebe in einem dorf im bayerischen wald mit 10 häusern und habe eine geschwindigkeit von 79 mbits. also bitte nicht pauschalisieren.

  2. Ich zahle bei 1&1(nutzen Telekom-Netz) immer noch für 50-er DSL und bekomme immer noch nur 25-er DSL (im 2-ten Jahr nach 1 Jahr/Rabatt nun für 36.-€+ dauerhaft). (Das halbe Dorf läuft angeblich schneller…meist Gewerbegebiet, aber im Wohngebiet mit den teuren Häusern ist immer noch Internetsteinzeit. Da haben die wohl was vergessen, oder?)1. Hat Merkel vor knapp 2 Jahren nicht versprochen das 2018 alle Deutschen 50-er Geschwindigkeit haben werden/sollen und 2. Die Telekom ist auch nur ein geiziger Laaber-Verein. Verspricht viel, kassiert viel und unterm Strich passiert sehr wenig und wenn überhaupt nur irgendwo lokal begrenzt. Zur Not lassen sich ja X Ausreden erfinden. Wie machen die das nur im Ausland wo allein in Europa mindestens 75% der Länder besser im Internet unterwegs sind als Deutschland.
    Alle zusammen in die Tonne.

    • Na 25 MBit sind doch gar nicht so schlecht. Meine Mutter bezahlt keine 10 km vor Bremen zwar 16 MBit (das einzige verfügbare Angebot) gemessen kommen aber nur 1,8 MBit aus der Leitung getröpfelt. Aber was will man machen? Kündigen? Dann steht man völlig offline da.
      Und nein, der LTE Empfang ist auch nicht spürbar schneller.

    • Ich zahle fuer 50er und bekomme 11, so what?! So ist das halt in DE, Schlußlicht in der EU was Ausbau angeht und Speed. Als dritte Welt Land ist das halt so.

      • JA! Ich gebe euch Recht, so ist das halt in einem 3.Welt Land wie Deutschland. Wir geben uns sogar mit 1.8 MBit bzw. 11 MBit zufrieden, obwohl wir viel für mehr zahlen, aber nicht mehr bekommen.
        Wisst ihr: Ich surfe derzeit mit 100 MBit Glasfaseranschluss (kleines Paket, es könnten auch 200 Mbit sein) für ca. 21.-€/Monat. Ich befinde mich aktuell in einem Schwellenland (also nicht Zuhause in D.). Meist wird die Geschwindigkeit sogar übertroffen und das 25 km entfernt, auf dem Land irgendwo in der Pampa.
        Arme Landsleute die keine andere Wahl haben. Ich ärgere mich für euch mehr als ihr euch wahrscheinlich selbst darüber aufregt. Weil, es kommt ja ab und an der Tag da muss ich zurück ins glorreiche Superdeutschland. Da wo wir doch alles schaffen. 😉

  3. Super, hier will man seit Februar 2016 ausbauen von DSL 6000 auf VDSL, allerdings hat die Telekom mal Probleme mit dem Wetter ( zu warm, zu kalt), mal ist der litauische Subunternehmer pleite, mal fehlen Anschlussteile usw.

  4. Was für ein Witz…
    Bei uns geht VDSL 50 mit Telekom.
    Freund wollte im Neubau jetzt auch VDSL 50, aber Telekom gibt nur noch DSL16000 für Neukunden. Auf Nachfrage meinte Mitarbeiter das nicht mehr in Ausbau finanziert wird… lol

    • Wenn das Gebiet grundsätzlich auf 50 ausgebaut wurde aber aktuell nur 16 angeboten werden, liegt das vermutlich an fehlenden freien Ports. Hier kann die Telekom relativ einfach nachhelfen. Ich würde nochmal auf das Problem aufmerksam machen – evtl. auch die Gemeindeverwaltung ansprechen.

  5. Moin lieber André (Autor), ich selber wohne und arbeite auch in Kiel bei der Telekom. Bitte schreib mir doch mal eine Mail, dann können wir uns darüber kurzschließen. Ich warte auch schon seit Wochen auf eine neue Info bzgl. meines Anschlusses.

  6. Versprechen tut man bei der T. viel, die Versprechen auch zu halten scheint später nicht so wichtig.
    Hier liegen 50 MBit an, die Verbindung steht mal 6 Wochen super um dann wieder für Wochen zum Teil im 10-Minuten-Takt zusammenzubrechen. Anrufe bei der Hotline bringen nichts, man wird vertröstet, bekommt den „Schwarzen Peter“ zugeschoben, mit alternativen Fakten wird derweil auch nicht gegeizt.
    So zumindest meine Erfahrungen, auf die „GigaBit-Leistungen“ verzichte ich da lieber, selbst die 100 oder 250 MBit will ich nicht, das Vertrauen ist irgendwie aufgebraucht.

  7. Wir sind vor sechs Wochen von max 6MBit/s auf 250MBit/s ausgebaut worden und haben die flotte Leitung auch direkt gebucht. Tatsächlich stehen 184 +/- 10% MBit/s zur Verfügung und die dann auch tatsächlich permanent; da will ich mich nicht beschweren. Witzigerweise darf der Anbieter noch immer „bis zu“ in seine Verträge schreiben wo ein „mindestens“ sehr viel ehrlicher und aussagekräftiger wäre.

  8. Also ich bin mit unserem Telekom Anschluss zufrieden. Sie haben sich zwar verdammt viel Zeit gelassen mit dem Ausbau aber seit Anfang letzten Jahres kommen bei uns bei einer 100er Leitung auch konstant 105 – 110 Mbit an.

    • Kann genau das seit einigen Jahren bestätigen. Habe mehrfach Ausbauten mitgemacht. Von 16 auf 25, dann auf 50. Dann wegen Umzug runter auf 8, nach (1,5 Monate verspätetem) Ausbau rauf auf über 100. Dann wieder Umzug und wieder zwischen 108 und 116 (max. Leitungskapazität, DSLAM kann lt. Fritzbox sogar knappe 140). Aufgrund der Erfahrungen ist mein Eindruck bezogen auf den Ausbau der Telekom jedenfalls kein Schlechter. Und auch beim Service kann ich nicht klagen. Wenn es mal nicht lief, wurde sich gekümmert und ich wurde am Telefon auch nie mit „Kann man nix machen“ abgefrühstückt. Da wurde immer nach dem Problem gesucht.

      Alle Zahlen sind MBit/s.

  9. Ich traue der Sache nicht. Denn jedes Mal, wenn ich einen Telekom-Mitarbeiter frage, bekomme ich andere Superlativen zu hören. Anscheinend alles gemessen…

  10. Jens Bischoff says:

    Da nehme ich immer wieder gerne mein Elternhaus etwa 5 km außerhalb von Kassel als Beispiel. Die Verfügbarkeitsprüfung liefert gigantische 6 Mbit/s und schlägt den VDSL50-Tarif vor. Immerhin wurde die Geschwindigkeit vor etwa fünf Jahren verdreifacht. So sieht Zukunft aus….

  11. Wolfenheimer says:

    „Laut Telekom sollen bei mir im Herzen Kiels durchaus 250 MBit/s verfügbar sein. Wie gesagt, hat mein Anschluss hier im Haus aber leider eine andere Meinung.“

    Wie erfährt man denn die Geschwindigkeit am Hausanschluss?

      • Wolfenheimer says:

        Ja, schon klar dass es die Verfügbarkeitsprüfung gibt aber offenbar ist das ja lt. Andre nicht unbedingt die Geschwindigkeit, die der Hausanschluß kann. „Laut Telekom sollen bei mir im Herzen Kiels durchaus 250 MBit/s verfügbar sein. Wie gesagt, hat mein Anschluss hier im Haus aber leider eine andere Meinung.“

        • Du drückst auf Verfügbarkeit und er zeigt dir die Geschwindigkeit inkl Tarifen an. Dann wählst du den Tarif aus und buchst ihn, die ausgeblendeten Tarife gehen natürlich nicht.

          Hast du bereits einen Telekom Anschluss geht das ganze über das Kundencenter zu buchen über Tarif wechseln, dort dann die gleiche Verfahrensweise.

          Wo genau scheitert dieser Prozess, bzw. welche Fehlermeldung wird ausgegeben, wenn du beispielsweise den 250 Tarif auswählst, wenn er den tatsächlich bei dir angezeigt wird?

          • Wolfenheimer says:

            Danke für deine Mühe, aber ich kopiere jetzt nicht zum dritten mal den Text, dass der Hausanschluß eine anderes Ergebnis als die Verfügbarkeitsprüfung haben kann, hier rein.

    • André Westphal says:

      Ich hatte Mal mit meinem Anbieter telefoniert und da sagten sie mir, an, was quasi maximal bei mir ankommt – und machten die Technik im Haus verantwortlich. Per Kabel wäre bei mir aber mehr drin, eine andere Mieterin im Haus wich darauf aus.

  12. In Nordedeutschland gibts eh kaum Wirtschaft, dann könnt ihr ohne Internet auskommen.

  13. Ich wohne mitten in Berlin und bei mir geht nur 16000.

  14. Wilfried Snieders says:

    Ich habe gerade spaßeshalber mal einen Check durchgeführt. Bei mir sind nun angeblich bis zu 100 Mbit/s von der Telekom verfügbar. Vorher lag das noch im niedrigen einstelligen Bereich. Bis vor ein paar Jahren musste ich mit nur 1,5 Mbit/s auskommen, aber dann hat Vodafone endlich Internet über Kabel hier im Ort (49767 Twist) verfügbar gemacht (Kabelanschluss war bereits für TV vorhanden), woraufhin ich sofort gewechselt habe. Das Internet über DSL war nämlich andauernd gestört, ständig durfte ich die Hotline anrufen. Seit Internet über Kabel läuft das Internet äußerst stabil und nahezu ohne Ausfälle, wenn nicht gerade ein größeres (bundesweites) Problem vorliegt. Aber mit der frischen Erweiterung der Telekom habe ich hier nun eine „gesunde“ Auswahl:

    – bis 100 Mbit/s VDSL (Telekom)
    – bis 500 Mbit/s Kabel (Vodafone)
    – bis 1 Gbit/s Glasfaser (EWE)

    Die Glasfaser liegt noch ungenutzt im Keller (der Hausanschluss war kostenlos und wurde letztes Jahr ausgebaut). Da das Internet über Kabel bisher sehr zuverlässig läuft und für mich preislich am attraktivsten ist, werde ich das auch weiterhin nutzen. Durch den Glasfaseranschluss kann ich in Zukunft aber immer noch umschwenken. 🙂

  15. Lächerlich…ich komme aus der Nähe Münster und dort gibt es Hunderte auf dem Land in der Umgebung, die nicht mal 2-3Mbit/s! Bandbreite erreichen. Teilweise noch DSL Light. In den Städten wurde fast alles auf VDSL2 50/100Mbit ausgebaut, aber dort waren vorher auch 16-25mbit/s möglich. Und hier war nicht die telekom selbst dabei, sondern andere Provider welche dann vermieten. Vielleicht sollte man mal erst die letzten 10% welche nicht mal 6Mbit/s erhalten und DANN von 100Mbit/s auf 250Mbit/s. Klar kostet es weniger die DSLAMs zu upgraden, aber das geld kann man erstmal in die Verlegung von Glas stecken. Dank Hybrid kommen bei mir zum Glück 20-30Mbit/an. Seit März 2015 ist aber die Geschwindigkeit von damals 100Mbit/s immer weiter runter gegangen.

    Also: Solange die letzten 10% der Bevölkerung nicht mindestens 50Mbit/s haben ist mir ganz egal, ob die restlichen 90% bald mit 1Gbit/s statt (langsamen^^) 250Mbit/s surfen können.

  16. Ich wohne in einer Kleinstadt mit 9000 Einwohnern. Kernstadt vielleicht 4.500. Nächste Stadt mir mehr als 100.000 Einwohner sind rund 100 km.
    Als ich vor knapp 5 Jahren hergezogen bin gab es ganz aktuell statt 6 MBit knapp 25 MBit. Seit 2 Jahren 50 MBit. Seit einigen Monaten 100 MBit. Und jetzt laut Verfügbarkeit der Telekom 250 MBit. Da hat sich also schon einiges getan. Ob die auch anliegen kann ich nicht sagen, da ich bisher bei 50 MBit geblieben bin. Aber die gibt es immer. Insofern ist bei uns schon einiges passiert.

  17. Seit 13 Monaten zahlen wir Magenta zuhause und Labil,
    Leider funktioniert nichts, Telekom hat keine Interesse das zu klären.

    Noch besser ….
    Für mein Kündigung habe ich Ansage bekommen das Mobiltelefon ist nicht Festnetz d muss nicht zuhause immer funktioniert. Ich kann sehr gut auf die Autobahn 27 nutzen !!!!
    Schande schande

  18. Telebim Callcenter?
    Bei Störungen fürs Schnellstart Paket Ausweisdaten via Telefon validieren lassen?
    Dann drei Tage auf den Versand warten anstatt sich das Ding in einer Stunde im Telebim Shop zu holen?
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Tante T auf das Wegsterben der alten Kunden wartet (kommen eigentlich neue nach, die nicht müssen?).
    Service auslagern, 700 Sekunden für den Störfall (in der Zeit finden manche Kunden sogar eine Kundennummer).
    Fremdsprachigen Service leisten, der mit Mindestlohn bezahlt wird?
    Ach Telebim, Premium geht anders.

  19. Dörfliche Region Mittig zwischen Hamburg & Bremen…. als Telekom-Kunde ein Krampf. Uns hat zum Glück zwischenzeitlich EWE mit VDSL 50 versorgt. Und davon kommen auch meist 47 Mbit/s an.

  20. Bei mir gibt die Telekom an, es wären 250/100 Mbps möglich. Da ich schon VDSL habe weiß ich, dass die Leitungskapazität 108/32 Mbps beträgt. Wer der Telekom glaubt, hier mehr bezahlt und den 250er Tarif bucht, dürfte ziemlich sauer sein und zuviel bezahlen.

  21. Also ich habe gerade auf VDSL 100 umgeschaltet, da mir meine Fritzbox verraten hat, welche max. Kapazität möglich wäre. Aber die 45,- EUR, die die Telekom hierfür von mir monatlich haben will, sind für mich auch die Spitze der Fahnenstange.

  22. Nachdem die Telekom (auch mangels Konkurrenz) jahrzehnte nichts gemacht hat, hat unsere Gemeinde
    (18 km!!! vor München und mit allen Gemeindeteilen ca. 10.000 EW) vor 3 Jahren ein eigenes Glasfasernetz (FTTH) bis in den letzten Weiler gebaut und für 25 Jahre an einen Provider zur Refinanzierung verpachtet. (0€ Anschlusskosten) Seitdem 500/150 inkl. Festnetzflat für 50€ und ich liebe es.

    F*** Telekom. Die schicken immer noch Werbung für DSL Hybrid an alle Gemeindehaushalte. So 4-6 mal im Jahr. Das zeigt einmal mehr, das der Laden NICHTS auf die Reihe bekommt.

Schreibe einen Kommentar zu Wilfried Snieders Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.