Cryptomator 2.0 für iOS vor der Veröffentlichung

Über das Verschlüsselungs-Werkzeug Cryptomator berichten wir seit seinem ersten Erscheinen. Nun steht am 21.21. die Version 2.0 für Cryptomator 2.0 für iOS ins Haus – mit einigen Neuerungen. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die vollständige Integration in Apples Dateien-App.

Die Tresore sind von dort aus direkt zugänglich. Es ist nun auch möglich, verschlüsselte Dateien direkt in einem Cryptomator-Tresor in Apps wie Word zu speichern. Generell unterstützt Cryptomator 2.0 alle Funktionen, die in der Dateien-App verfügbar sind, einschließlich der seit langem geforderten Funktionen wie Thumbnails, Gitteransicht und das Durchblättern von Bildern.

Die neue App ist als Freemium-Version verfügbar; das bedeutet, dass in der kostenlosen Version auf die Tresore im „Nur-Lesen-Modus“ zugegriffen werden kann. Wenn Nutzer unterwegs nur schnellen Zugriff auf ihre Tresore benötigen, die mit der Desktop-Version erstellt wurden, dann ist dies die perfekte „Begleit-App“.

Die Vollversion von Cryptomator, die Schreibzugriff auf die Tresore gewährt, kann nach einer 30-tägigen Testphase für eine einmalige Gebühr von 11,99 Euro freigeschaltet werden. Kundige Nutzer haben es somit bemerkt: Mit diesem Release wird Cryptomator teurer, bislang waren es 9,99 Euro. Bestandsnutzer sollen kostenlos aktualisieren können.

Man veröffentlicht erstmalig auch den Quellcode der iOS-App und somit ist die Cryptomator-Familie nun vollständig Open Source. Erwähnenswert: Die Software ist für die Desktop-Plattformen kostenlos (allerdings muss man mittlerweile für den Darkmode eine Spende geleistet haben).

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Endlich! Freue mich schon drauf.
    Seit Jahren auf iOS und Windows bei mir bewährt (Speicherort ist Onedrive als 365 Abo).

  2. Man kann die alte Version noch für 9,99€ kaufen. Kann ich dann kostenlos auf die 2.0 upgraden?

  3. das klingt gut! ich bin gespannt, ob die App merkt, das ich mal gekauft habe.

  4. Schön wäre es, wenn sie einen automatischen Foto-Upload (also automatisches Backup für gemachte Fotos) integrieren könnten. Ich glaube bei Android gibt es das schon.

  5. Danke für den Hinweis hier. Hatte mal Version 1 genutzt und vorab wieder installiert und konnte jetzt für 1,99 € upgraden.

    • Du hättest auch kostenlos upgraden können, den Dialog in der App haben sie etwas “ungeschickt” formuliert. Aber die 1,99 Euro sind bei dieser super App sicherlich gut angelegt.

      • Das hatte ich gesehen und habe mich bewusst, gegen das kostenlose Upgrade entschieden. Ich fand, der Entwickler hat sich schon ein Trinkgeld verdient. Sehr faire Geste auf jeden Fall!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.