Anzeige

Chrome bekommt einen Reset-Knopf

Google Chrome wird einen Reset-Knopf bekommen, wie er auch in Browser Firefox zu finden ist. Hierbei können bei Auftreten von Problemen einzelne Bereiche in den Werkszustand versetzt werden. Hier findet man zum Beispiel die Möglichkeit vor, die Suchmaschine, die Homepage oder auch die Erweiterungen in den Ursprungszustand zu versetzen.

Screenshot from 2013-05-24 15-49-11

Die neuen Möglichkeiten befinden sich momentan in den Chromium-Versionen, es werden also noch ein paar Wochen ins Land gehen, bis die neue Funktion in die finale Version von Google Chrome einzieht. Wir halten euch auf dem laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Timo Kühne says:

    Das wird auch Zeit. Die Einstellmöglichkeiten und Funktionen waren beim Firefox immer schon besser. Aber der Chrome holt mächtig auf. Allerdings habe ich mich beim Chrome auch schon sehr häufig tod gesucht und musste dann doch Google nach einer Lösung befragen. Der Chrome macht manchmal einfach was er will.

  2. Wirklich eine klasse Möglichkeit, nicht nur das man nur einzelnes resetten kann sondern vielmehr die Möglichkeit anderes zu behalten, erinnert mich dunkel an die Zeiten wo man das gesamte FF Profil neu aufsetzen musste

  3. Schön für Chrome, aber wie geht das beim Firefox? Höre das heute zum ersten Mal?

  4. JAAAAA, endlich nicht mehr dauernd die Anfragen aus der Verwandtschaft „Mein Browser sucht wenn ich oben was eingebe immer mit Ask.com, ich will aber google wieder haben…“

  5. Letzte Woche war ich fuchsteufelswild als ich bemerkt habe, dass sich eine Spyware ungefragt installiert hat. So etwas sollte nicht passieren. Die Spyware hieß übrigens „Yontoo“.

  6. Kann man bei Chrome nicht einfach einen neuen Nutzer anlegen und den anderen löschen? Zumindest wäre damit der ask.com Verwandtschaft auch geholfen.

  7. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Tim: komplett ungefragt oder als Beipack von einer anderen Installation? Seit Ende Dezember hat Google die Möglichkeit der stillen Installation abgeschafft. Oder verwendest du eine uralte Chrome-Version?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.