Carmageddon für Android erschienen

Das ehemalige Kickstarter-Projekt, welches Carmageddon auf das iPhone brachte, hat heute die Android-Version veröffentlicht. Diese Version ist nur heute kostenlos. Plot? In spröder Grafik (das Original ist von 97) muss man mit dem Auto möglichst schnell Checkpoints abfahren. Das kann man normal machen, alternativ fährt man andere Autos zu Schrott oder nietet alles um, was da so kreucht und fleucht. Dafür gibt es dann Zeitpunkte. Bescheuert, aber Mitte der 90er ein Heidenspaß, an den sich sicherlich noch viele Leser erinnern. Fröhliches Zocken allerseits, ich habe es eben mal angetestet, versprüht meiner Meinung nach nicht mehr das Flair vergangener Tage.

[werbung]
Carmageddon
Carmageddon
Entwickler: Stainless Games Ltd
Preis: Kostenlos+

(danke Mike!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ist es Absicht, dass der Link auf iTunes zeigt?

  2. ist beides drin, da die ios-version auch gerade kostenlos ist.

  3. Die Steuerung ist nicht grad der Brüller.

  4. beatfreak says:

    Macht immer noch viel Spaß. Obwohl es lange her ist, kenne ich alles noch in- und auswendig. Die Steuerung ist eigentlich ähnlich empfindlich wie damals und die Umsetzung auf Touchscreen ist im Rahmen der Möglichkeiten gut gelungen.

  5. Ich find’s auch ganz amüsant. Hab’s zuletzt auf nem Amiga gedaddelt 🙂

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.