Bitwarden: Apps erhalten Live-Synchronisation

Bitwarden, der Passwort-Manager war hier im Blog ja bereits des Öfteren ein Thema, führt ein neues Feature für seine offiziellen Apps ein. Die automatische Synchronisation der Apps ist ja bereits vorhanden. Bisher ging das vonstatten, indem alle paar Stunden im Grunde Anfragen an die Bitwarden-Server erfolgten, um Änderungen zu ermitteln. Das hat einige ungeduldige Nutzer aber frustriert, welche sich eine schnellere Synchronisation ihrer Passwörter und Einstellungen gewünscht haben. Genau das soll sich durch die neue Live-Synchronisation aber ändern.

Denn im schlimmsten Fall konnte zuvor das Problem entstehen, dass Änderungen nicht rechtzeitig übernommen wurden. Habt ihr dann in der App an einem anderen Gerät noch einmal etwas geändert, konnte es sein, dass die alten Anpassungen damit wieder überschrieben wurden – kann nerven. Live-Sync soll dieses Problem beheben. Veränderungen in einer Bitwarden-App sollen nun innerhalb von Sekunden mit euren anderen Apps synchronisiert werden. Egal wie viele Geräte ihr verwendet, die Apps sollten also alle immer auf dem gleichen Stand sein.

Bitwarden nutzt laut eigenen Aussagen die Technik WebSockets als Basis – gilt zumindest für die Desktop-App und auch die Web-Vault- und Browser-Erweiterungen. Mobile setzt man stattdessen auf Push-Notifications. Das Ergebnis soll sich aber eben gleich bleiben: Alle Bitwarden-Apps kommen auf den gleichen Stand bei euch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sehr schön 🙂 Ob das auch für einen selbst gehosteten Server gilt? Ich hoffe mal …

  2. Deliberation says:

    Endlich! Das war für mich beim Testen echt verwirrend. Wie sonst soll man zeitnah überprüfen, ob das Programm zuverlässig arbeitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.