AVM: Update für FRITZ!Repeater 3000, 2400, 1200, 600, 1750E im Labor

Es gibt wieder eine neue Version von FRITZ!OS. Dieses Mal hat der Berliner Hersteller AVM die Repeater mit etwas Liebe bedacht und ein Labor-Update für die Modelle FRITZ!Repeater 3000, 2400, 1200, 600, 1750E veröffentlicht. AVM geht schnurstracks auf die Version von FRITZ!OS 7.20 zu, logo, da müssen nicht nur die Router mit der neuen Software getestet werden, auch die Repeater sind Teil der Update-Bemühungen. Wer bereits Labor-Versionen nutzt, der bekommt das Update schon über die Box, bzw. den Repeater angeboten, wer jetzt noch in den Test einsteigen möchte, der bekommt die Downloads hier. Interessant: Im Changelog zum 3000er steht auch, dass man die Kompatibilität mit Sonos-Lautsprechern verbessert hat – wer also dahingehend Probleme hatte, weiß nun, woran es gelegen haben könnte.

– Verbesserung: Kompatiblität zu Sonos WLAN-Lautsprechern verbessert
– Verbesserung: Neuer Hinweis bei Auswahl der WPA-Verschlüsselung „WPA2 + WPA3“ auf der Seite „WLAN / Sicherheit“
– Änderung: Anzeige von Basisstationen mit versteckter SSID ausgeschlossen
– Behoben: Probleme bei der Aktivierung des WLAN-Gastzugangs
– Behoben: Eine Umstellung der WLAN-Verschlüsselung auf WPA3 wurde auf FRITZ!Repeater in der Betriebsart „LAN-Brücke“ nicht zuverlässig übernommen
– Behoben: Diverse kleinere Korrekturen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich bin mal gespannt, ob WP3 nun die 12-Stunden überlebt. Bisher verloren die Dinger immer nach 12h die WPA3-Verbindung und mussten sich neu zum Mesh-Master verbinden. Mit dem Nebeneffekt, dass die Verbindung zu allen angemeldeten Geräten ebenfalls getrennt wurde. Sieht man gut im Ereignisprotokoll.

    • Fehler immer noch da. Habe auf den Repeatern (2400 + 1750e) nochmal ein Werksreset gemacht. Mal sehen ob das hilft.
      Ansonsten müssten die Entwickler bei AVM das WPA3-Mesh mal 12h in Ruhe lassen, um den Fehler zu reproduzieren

  2. „AVM geht schnurstracks auf die Version von FRITZ!OS 7.20 zu“
    Hmmm…? Hören wir jetzt aber auch schon seit Monaten auf diesem Kanal. Schnurstracks is irgendwie anders!

  3. Hat eigentlich noch jemand Probleme die letzten Monate mit seinem Mesh WLAN über Fritz? Bei mir geht super oft das Internet nicht mehr über Wifi. Davor hatte ich nie Probleme.

    • Schalte Mal 5Ghz komplett ab.

    • Naja, Repeater haben mich noch nie so überzeugt. Da hat man halt technisch bedingt immer Verluste. Aber ich habe auch das Glück in jeder Etage Netzwerkanschlüsse zu haben an denen eero pro hängen. Der Router im Keller ist nur noch Modem. Von der Stabilität und Reichweite ist mir bis dato noch nichts besseres untergekommen als das Mesh Netzwerk.

      • Das hat sich dramatisch geändert. Seit ich meine 3 x 1200 Devolo (einer mit WLAN) in Rente geschickt habe und durch EINEN 3000 ersetzt habe, kann ich auf unseren Wohnzimmer TV Blu-Ray aus dem Keller vom Synology streamen (da ist einen Stahlbeton Decke dazwischen die WLAN Durchsatz extrem gedrosselt hat). Durch die Antennenbündelung bekommt man jetzt einen Durchsatz der wesentlich besser als Powerline bei mir ist gemessen um die 200Mbit.

    • Dito! Ich hab ganz oft Probleme wenn ich per Mesh roaming auf ein anderes Gerät umgeleitet werde, z.B. auf einen meiner repeater (1750E) oder den Fritzbox mesh master (6591). Problem ist dann immer dass ich nicht mehr ins Internet komme, ich kann dann nicht mal mehr mein default GW pingen. Irgendwann tut es dann plötzlich wieder, vielleicht so nach 30-60 Sekunden. Problem habe ich auf mehrer mobilen Geräten unterschiedlicher Hersteller. Früher keinerlei Probleme damit gehabt, Unterschied damals: andere FritzBox (6490)

      • In meiner Topologie (7362SL als Master, 1750E und 7490 als Repeater) treten gegenüber einem Xiaomi-Smartphone (9T pro) ebenfalls Verbindungsprobleme auf. Die lassen sich allerdings nur per Aus-Ein-Schalten der WLAN-Funktion lösen. Ohne Eingreifen heilen die nicht, auch nicht nach 60sec.
        Das Problem wird in Xiaomi-Foren diskutiert, denn es tritt erst seit einem Xiaomi-Update (auf eine bestimmte MIUI-Version 11.x) auf.
        Andererseits tritt das Problem weltweit nur an Fritzboxen auf.
        Es hat den Anschein, dass Xiaomi über ein Fritzboxen-Problem stolpert und patchen muss, was AVM angerichtet hat. Ab MIUI 11.0.8.x und MIUI 12.x tritt das Problem nicht mehr auf. Leider muss ich mit Version 11.0.6. warten bis mein Endgerät ein Update auf MIUI 12 erhält.
        Resultat: Das Smartphone ist im WLAN eingefroren-eingebucht und weicht nicht auf LTE aus. Die WLAN-Session hängt aber unbemerkt und resultierend ist mein Gerät LTE&WLAN-offline, Nachrichten wie WhatsApp kommen dann gar nicht mehr durch.
        Und alles exklusiv bei AVM in der Stable-Software-Release!

      • Solche Probleme hatte bei mir auch ein Gerät. Ist aber mit der aktuellen Labor weg.

        • Ich hab es leider bei jeder Art von Mobilgerät, selbst bei der letzten Labor von 6591 und 1250E. Unabhängig vom Hersteller des Mobilgeräts: OnePlus, Sony, Samsung ..

    • Ich muss sagen das mich der Kommentar etwas erleichtert. Ich habe selbiges Problem das manche Repeater anscheinend mich nicht richtig Routen, sodass ich zwar noch andere Geräte pingen kann aber kein Internetzugang mehr bekomme. Bei mir ist es allerdings auch komplex aufgebaut: 7490 als Master – Wifi Brücke zu Repeater 3000, von dort per Kabel zu einem 1750e und von dort per Wifi noch mal zu einem 1750e.

      • „WLAN-Übertragung für Live TV optimieren“ an allen Fritzboxen deaktivieren und (später nur am Master wieder einschalten) kann auch helfen.

    • Habe aktuell ähnliches festgestellt.

      Eine ganze Zeit lang ging alles recht gut. Haben die 7490 im Wohnzimmer, die unsere Wohnung bisher weitestgehend gut versorgt hat. Lediglich im Eingangsbereich zum Kinderzimmer scheint irgendeine Störquelle zu bestehen, die dort gerne mal das WLAN abbrechen lassen, entsprechend langsam ist es dann im Kinderzimmer. Zu Zeiten von Homeschooling und Videokonferenzen von unserem Sohn etwas störend.

      Habe dann eine Powerline 546e reaktiviert, welche ein paar Wochen super im Mesh mit der 7490 funktioniert hat. Allerdings kommt es in den letzten Tagen öfter mal vor, dass im Kinderzimmer kein Gerät mehr mit dem Powerline verbunden wird, sondern mit der viel weiter entfernten Fritzbox, deren Funksignal sehr schwach ist.

      Keine Fehlfunktion erkennbar, Powerline und Fritzbox melden keine Fehler und auch die Übertragungsraten über das Stromnetz erreichen knapp 250 mbit. Also alles im grünen Bereich. Ein Neustart von einem der zwei Geräte reicht um den Fehler für ein paar Tage zu beheben, bevor das Ganze von vorne los geht …

  4. Habe jetzt auf meiner 6591 und 3000 die Labor Version drauf und bin sehr zufrieden. Sogar mein Fire TV Stick hat sich jetzt mit 5GHz verbunden, der klebte vorher bei 2.4. Natürlich musste ich dafür das 5G Band manuell umstellen der Fire TV Stick kann nur bestimmte Kanäle 36-48 wenn ich mich nicht irre.

Schreibe einen Kommentar zu ronny508 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.