AusweisApp2: App kommt im Herbst für das iPhone

Letztens gab es aus dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat Neuigkeiten. Dort teilte man mit, dass man die AusweisApp2 des Bundes im Apple App Store zum kostenlosen Download bereitstellen werde, sodass die Online-Ausweisfunktion auch mit iPhones verwendet werden kann. Allerdings wird es da ja ein bisschen dauern, denn das Auslesen des Ausweises ist durch die NFC-Schnittstelle im Apple iPhone erst ab Version 13 von iOS möglich. Die gibt es aber mittlerweile als (offene) Betaversion. Die Macher der  AusweisApp2 haben bereits damit gespielt und entwickelt – und zeigen in einem kurzen Video bereits die erste Autorisierung über einen entsprechenden Personalausweis. Mit der zweiten Entwickler-Beta von iOS 13 konnte man so eine erfolgreiche PIN-Änderung durchführen.

Um diesen Vorgang später zu nutzen, ist eine Internetverbindung vonnöten, hier wird das Zertifikat des Anbieters und die Gültigkeit des Personalausweises geprüft. Bald soll es auch eine Testversion des Ganzen geben, die Macher der App wollen dann Bescheid geben, sobald es soweit ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

19 Kommentare

  1. Unter Android ist diese App bei mir schon seit Jahren in der Anwendung und hat mir einige Amtsgänge erspart.

    • Interessant, welche Amtsgänge waren das genau?

      • z.B. Beantragen vom Führungszeugnis.
        Ein paar Änderungen usw., halt alles was mit der Onlinefunktion des Ausweises geht.

      • Es soll in Zukunft tatsächlich mehr Möglichkeiten geben, Anliegen, die eigentlich den Gang zum Amt voraussetzen, Online zu erledigen. Da ist der Gang zum Amt dann häufig nur noch, um zum Beispiel erforderliche Papiere abzuholen/zu ändern. Wie zum Beispiel Fahrzeugummeldung, Wohnsitzummeldung, …

        Man hat scheinbar verstanden, dass die Onlinefunktion des Ausweises durchaus interessant sein kann, wenn man sie einer breiten Masse zur Verfügung stellt, ohne das dafür z.B. ein extra Gerät benötigt wird.

        • Bloß doof, wenn man sich für für die grottenschlechte App extra n neues Handy kaufen muss.
          Die funktioniert nämlich mit diversen, auch aktuellen, Handys kaum bis gar nicht.

          • GooglePayFan says:

            Das ist ja so eher gelogen.

            Was einigen Handys fehlt ist in der Tat „Extended Length Kommunikation“.
            Aber das trifft eigentlich nur auf die alten Nexus-Geräte zu.

            Ansonsten funktionieren praktisch alle neueren Mid- und Highend Geräte mit der Ausweis-App, nur ein paar billige China-Dinger haben gar kein NFC.

        • Anmeldung bei Umzug, Anforderung von Briefwahl u.ä. bieten die Gemeinden hier in der Region seit vielen Jahren per SSL Online-Formular an. Die Angaben werden ja in der EDV auf Plausibilität geprüft und Dokumente an die Anschrift des Bürgers verschickt. Genauso easy wie ein Online-Einkauf.

          Kfz Zulassung, meinetwegen, aber wie oft macht man das. Bei uns vor Ort geht das schnell persönlich, da würde es mich mehr Zeit kosten mich in die Bedienoberfläche einzulesen usw. Zumal du trotzdem den Zulassungsaufkleber für das Kennzeichen brauchst, die musst dir persönlich im Amt draufkleben lassen, ist ja schließlich ein „Siegel“, also hast du im Grunde einen Amtsgang, bei dem alles in einem Aufwasch erledigt wird, in einen Onlinevorgang und einen Amtsgang aufgesplittet. Wenn das ein Vorteil sein soll?!…

          Das Problem des elektronischen Personalausweis ist, dass er eigentlich gar nicht gebraucht wird. Selbst das Finanzamt bietet elektronische Kommunikation ganz ohne an (Elster-Zertifikat).

          Komplett überschätztes Thema, was vielleicht für Bürger im desorganisierten Stadtstaat Berlin eine Verbesserung brächte. Die sind mir als Bayer aber eh egal.

          • Sie kann nur ein bayerisches Landei reden.

            In einer Großstadt sind pro Amtsgang gut mehrere Stunden nötig. Dann kann man auch mehrere Gänge nicht bündeln, weil es unterschiedliche Zuständigkeiten gibt usw.

  2. Würde ich gern nutzen als Mac und iPhone Nutzer um mal meine Punkte schnell abfragen zu können in Flensburg

    • Auf dem Mac geht das doch schon länger problemlos, z.B. mit der Ausweis App & cyberJack Chipkartenleser von Reiner SCT.

      • Peter Brülls says:

        Und man bekommt das Ergebnis per Post geschickt. (Zumindest nach dem, was ich gerade ergoogelt hatte) Na super, das ist natürlich viel besser als ausdrucken ausfüllen eintüten abschicken.

        • Nein, das ist nicht richtig, was du schreibst, Peter Brülls.

          Man bekommt es direkt als PDF auf dem Mac angezeigt – habe genau die von OleIT-beschriebene Konfiguration. Funktioniert super – sehr stabil und schnell. Ich freue ich schon, wenn es dann per APP unter iOS 13 auf dem iPhone läuft – wird noch einfacher nutzbar, weil ohne eigenen Chipkartenleser und mobil verwendbar.

  3. G. Lepski says:

    Den Bewertungen der AusweisApp2 im Playstore zufolge ist auch die Android-Version noch nicht über den Betastatus hinaus.

    • Stimmt genau. Wobei Beta imho noch geprahlt ist, da die App mit diversen Handys nicht mal ne Verbindung hinbekommt.
      Die App ist überflüssig wie ein Kropf. So lange die Anwendungsfälle so überschaubar sind wie momentan, kann man sich die Installation schenken.

  4. Ich vertraue dem Seehofer bzw. der ganzen Führungsjunta nicht. Wenn schon Online Ausweisen, dann mit einem separaten Lesegerät und einen OS in einer virtuellen Maschine. Aber definitiv nicht nativ auf einem Gerät, welches ich täglich nutze und auf dem persönliche Informationen gespeichert sind.

  5. Da hat sich unsere Regierung wieder voll ins Zeug gelegt – nicht mal nen eigenen Account wollte man sich kümmern – so geht Digitalisierung….einfach einen naheliegenden Namen wählen wie AusweisApp2 und dann die App mal schnell unter einem beliebigen Account eines Entwicklers also in dem Fall wohl der Governikus GmbH & Co. KG bereit stellen. Da kann auch gleich ein chinesischer Entwickler die AusweisApp3 bereit stellen und dann verstehen unseren schlauen Behörden wieder nicht warum Betrüger leichtes Spiel haben. Wer kommt denn auf so nen Mist? Da werden dauernd Auflagen zum Datenschutz und co raus geballter und dann pfeift man auf den Rest. Bravo. Eine App mit 2 Sterne Bewertung. Da hat wohl jemand schnell noch programmieren gelernt und dann die Ausweis App versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.