Test: Google Pixel und Google Pixel XL

google-pixel-xlKaum ein Smartphone wurde in der nahen Vergangenheit so stark diskutiert wie das Pixel von Google. Dass Google die Nexus-Reihe so nicht mehr weiterführen wird, war schon eine Überraschung. Stattdessen schnappte man sich HTC als Schmiede, die dann im Auftrag von Google aktiv wurden. Dass das Pixel und das Pixel XL so stark diskutiert wurden, das liegt vor allem am Preis. Die Geräte sprengten den vermuteten Preisrahmen bei weitem. 759 Euro werden für das Pixel mit 32 GB fällig. Das Pixel mit 128 GB kostet 869 Euro, das Pixel XL mit 32 GB 899 Euro, das Pixel XL mit 128 GB 1.009 Euro. Diese Preise sorgten bei der preisbewussten Android-Kundschaft dann auch für ein recht eindeutiges Ergebnis bei unserer Umfrage.

google-pixel-xl

Über 6.200 Leser haben an unserer Umfrage teilgenommen und das endgültige Ergebnis war doch recht einseitig. 57% haben sich entschieden, vom Kauf eines der Pixel-Geräte abzusehen. Wenn man den Kommentaren ein wenig folgt, so ist es eben vor allem der eben angesprochene Preis, der hier das größte Manko darstellt. Lediglich 4% sind noch unentschlossen, ob sie kaufen sollen oder eher nicht. Möglicherweise ändert sich ja deren Meinung noch, wenn Google erst einmal die ersten Preisreduzierungen angekündigt hat, was wohl allerdings noch ein wenig auf sich warten lassen muss. Dann würden sich nach aktuellem Stand einige der 33% (oder 2.040 Stimmen), die erst auf sinkende Preise warten, vermutlich noch umentscheiden.

Wer iOS mag und ein iPhone möchte, der weiss, was ihn erwartet. Die Preise sind bekannt, sie sind stabil und der Wiederverkaufswert noch immer hoch. Punkte, die nun nicht unbedingt auf viele Android-Smartphones zutreffen. Die große Stärke der Android-Plattform – die Auswahl – ist für die Hersteller auch eine Schwäche. Druck der Mitbewerber, Druck der Preise. Wer sich nach Erscheinen ein Android-Smartphone kauft, der ist oft der Dumme – zumindest in monetären Sachen. Oft kommt es vor, dass der Preis nach wenigen Wochen bereits gesunken ist.

img_20161015_104546

Dass hier in heutigen Zeiten die Angst des Verlustes stark ist, ist nachvollziehbar. Niemand will Geld verschenken. Man hat eben auch die Auswahl, 300 Euro zu investieren – oder über 1.000. Feststehen dürfte, für viele Menschen liegt der Preis für ein gutes Gerät heute bei zwischen 349 und 449 Euro. Da findet man viele Geräte, die einen ausgezeichneten Job erledigen. Die Pixel-Geräte sind High End, dafür teurer. Googles Problem: Andere bieten auch High End, aber meistens günstiger.

Ich konnte in den letzten Tagen sowohl Pixel als auch Pixel XL nutzen und möchte meine ersten Eindrücke hier in diesem Text festhalten, rein vom Smartphone her – losgelöst vom Preis.

Ich war schon bei der Vorstellung in Berlin dabei, konnte mir ein flottes Bild machen und habe dementsprechend schon etwas dazu geschrieben. Nachdem ich die Geräte nun erst einmal länger nutzen konnte, bin ich in Sachen Haptik und Optik angetan. Ich kann diesen Bullshit nicht mehr lesen – weder von Medien, noch von anderen im Netz, die immer mit „Mimimimi so dicker Rahmen“ argumentieren. Manchmal möchte man den Slap over IP aus der Tasche holen.

Es gibt immer wieder mal Geräte, die seitlich, oben oder unten einen schmaleren Rahmen haben. Vielleicht sind sie dafür in der Gesamtheit dicker. Muss nicht sein, kommt aber vor. Eines der meistverkauftesten Smartphones der Welt hat auch einen vergleichsweise dicken Rahmen oben und unten. Stört Millionen Käufer Jahr für Jahr nicht – aber die sind nach Ansicht einiger Android-Fans in unserer Kommentarspalte ja eh dumm und haben Geld zu verbrennen.

img_5323

Ja, auch das Pixel und das Pixel XL haben deutlich sichtbaren Rahmen. Und eigentlich noch schlimmer: Durch die Touch-Buttons geht unten sogar noch mehr Platz verloren. Echt? Stört mich nicht. Auch nicht die geschmähte Rückseite. Die sehe ich eh nicht. Weil ich vorne raufgucke oder eine Hülle habe. Ja, Smartphones sind für viele auch Designobjekt, ich denke da mittlerweile etwas praktischer. Es ist Geschmacksache – wie auch der Rahmen. Wer nicht mag, der soll halt nicht kaufen. Gilt für alles, nicht nur für Smartphones.

Anfassen und Daten

Das Anfassgefühl des aus Aluminium gefertigten Bodys ist super, nichts knarzt, wackelt oder macht einen Mullu Mullu-Eindruck. Das Google Pixel ist ganz einfach gut verarbeitet. Persönliche Meinung: Das Pixel XL ist mein Ding, das Pixel mit seinen 5 Zoll finde ich zu klein für mich. Dieses dürfte aber viele ansprechen, deren Sweet Spot zwischen 4,7 und 5,2 Zoll gelagert ist. Und da wir bei Zollgrößen sind, gehen wir hier erst einmal zu den technischen Daten über, die gar nicht mal so unterschiedlich sind – abgesehen von der Displaygröße.

Auszug Technische Daten Google Pixel
Display 5 Zoll AMOLED 1920 x 1080 Pixel, 441 ppi, Corning Gorilla Glass 4
Abmessungen und Gewicht 143,84 X 69,54 x 7,31 (8,58 mm Oberseite) mm, 143 Gramm
Speicher: 32 und 128 GB, nicht erweiterbar
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 821, 2,15 Ghz + 1,6 GHz, 64-Bit-Quad-Core-Prozessor nebst Adreno 530 GPU
Arbeitsspeicher 4 GB
Kamera: 12,3 MP & 8 MP Front, f/2.0 mit 1,55 µm großen Pixeln (Hauptcam), EIS statt OIS
Videoaufnahme: 4K-Videoaufzeichnung mit 30 fps, Zeitlupe in HD mit 240 fps (8x) und Full-HD mit 120 fps (4x)
Sonstiges: Stereolautsprecher, 3 Mikrofone
Akku 2.700 mAh
Betriebssystem: Android 7.1 Nougat
SIM-Karte Nano-SIM
Lieferumfang: Gerät, Netzteil, Kabel, OTG Dongle, Schnellstart
Auszug Technische Daten Google Pixel XL
Display 5,5 Zoll AMOLED 2560 x 1440 Pixel, 534 ppi, Corning Gorilla Glass 4
Abmessungen und Gewicht 154,72 X 75,74 x 7,31 (8,58 mm Oberseite) mm, 168 Gramm
Speicher: 32 und 128 GB, nicht erweiterbar
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 821, 2,15 Ghz + 1,6 GHz, 64-Bit-Quad-Core-Prozessor nebst Adreno 530 GPU
Arbeitsspeicher 4 GB
Kamera: 12,3 MP & 8 MP Front, f/2.0 mit 1,55 µm großen Pixeln (Hauptcam), EIS statt OIS
Videoaufnahme: 4K-Videoaufzeichnung mit 30 fps, Zeitlupe in HD mit 240 fps (8x) und Full-HD mit 120 fps (4x)
Sonstiges: Stereolautsprecher, 3 Mikrofone
Akku 3.450 mAh
Betriebssystem: Android 7.1 Nougat
SIM-Karte Nano-SIM
Lieferumfang: Gerät, Netzteil, Kabel, OTG Dongle, Schnellstart

Pixel Einrichtung

Nachdem ich die Geräte ausgepackt hatte, ging es ans Einrichten. Google hat einen frischen Umzugsservice, erlaubt nicht nur das bisherige Koppeln via NFC / Bluetooth, sondern via mitgeliefertem Kabel. Natürlich nur USB-C, sodass man diese Methode nicht von einem Smartphone mit microUSB-Anschluss ausführen kann.

imagejoiner-2016-10-13-at-5-06-13-pm

Man koppelt also beide Geräte per Kabel und wählt im Anschluss aus, was übertragen werden soll. Das ist nicht nur das Google Konto und die Informationen über die Installierte Software, sondern auch Inhalte des Speichers. Das wird vielen helfen, in meinen Augen eine echte Verbesserung.

img_5292

Ich habe die 32 GB-Variante des Pixel im Test, hier hat man ab Werk leider nur 20 GB frei. Sollte man also beim Kauf gut abschätzen. Der Speicher ist nicht erweiterbar. Wenn es aber mal voll wird, dann löscht man vielleicht die Fotos, die man eh in der Cloud gesichert hat. Nicht für alle was, aber da werden sicherlich viele Nutzer mit glücklich. Alles in allem: Wer auf ein neues Smartphone der Sorte Pixel umsteigt, der ist recht flott mit dem Umzug fertig.

Display Pixel

img_5313

Der erste Blick geht dann natürlich auch auf das Display. Je nach Wahl bekommt man unterschiedliche ppi und Pixel zu sehen. Das größere Gerät hat eine höhere Auflösung und Pixeldichte. Die Technologie ist identisch, man setzt auf ein AMOLED geschützt mit Gorilla Glass 4. Meine Augen meinen, dass das Display einen sehr guten Blickwinkel aufweist, zudem Farben knackig, detailliert und naturgetreu darstellt.

img_5312

Für den Abend bietet das Pixel ein „Nachtlicht“ an, quasi einen Blaulichtfilter. Gelungen, manuell oder auf Basis Zeit einstellbar.

Akkuleistung Pixel

Der Akku der Pixel-Smartphones. Die Akkulaufzeit anhand meines normalen Berufslebens zu bewerten wäre Quatsch – denn ich kann ja in meinem Büro jederzeit an die Steckdose gehen. Entscheidend ist unterwegs, das bedeutet: wenn ich meine Bude verlasse, dann möchte ich möglichst lange mit dem Akku haushalten können, ohne irgendwelchen Zusatz-Akkus anzuschließen. Dennoch müssen wir einen Wert ermitteln, um eine Einschätzung abgeben zu können.

Das machen wir hier im Blog mit dem PC Mark, der uns am Ende einen ungefähren Richtwert rauswirft. Der Benchmark simuliert diverse Arbeiten am PC. Bild- und Textbearbeitung, Browsing, Sensoren stressen wie beim Fitness machen und und und. Das Ganze bei einer eingestellten Helligkeit von 50 Prozent. Benachrichtigungen, WLAN, Bluetooth und das Mobilfunknetz sind während des ganzen Tests scharfgeschaltet. Dennoch gilt auch hier: Man kann die Zahl, die am Ende rauskommt, nicht einfach 1:1 auf andere Smartphones übertragen – die haben bei 50 Prozent Helligkeit sicherlich alle einen anderen Wert. Feststeht: Das Google Pixel ist auch bei 50 Prozent Display-Helligkeit sehr hell.

akku-pixel-xl

Der Benchmark durchläuft also diverse Szenarien, dies macht er von einer Kapazität von 100 Prozent des Akkus, bis er bei 20 Prozent angelangt ist. Hier ergab sich beim Pixel XL der Wert von 6 Stunden und 51 Minuten – 411 Minuten. Kramt man sein Schul-Mathe raus auf und rechnet die restlichen 20 Prozent drauf, kommt das Google Pixel XL auf eine ungefähre Akkulaufzeit 514 Minuten – oder aber auch rund 8 Stunden und 34 Minuten. Persönlich hätte ich da mit mehr gerechnet. Dennoch konnte man ein wenig das Nexus 6P toppen oder aber auch das Huawei P9.

akkulaufzeiten_numbers

Solides Mittelfeld, atemberaubend geht anders. Gut für Google, dass man schnell Saft auf das Smartphone zaubern kann. Tja – und das Pixel? Da könnt ihr netto noch einmal eine Stunde runterrechnen. Einen Screenshot kann ich hier leider nicht herzaubern, da das Pixel drei Mal im Akku-Benchmark bei ca. 35 Prozent die Grätsche machte. Kleineres Gerät mit geringerer Auflösung bei kleinerem Akku resultiert hier nicht in identischer Laufzeit – man liegt drunter. Wenn ihr morgens aus dem Haus geht, tagsüber im WLAN eures Arbeitgebers seid, dann werdet ihr sicherlich gut bis in den frühen Abend kommen, alles andere erfordert den Zwischenbesuch an der Steckdose.

Aber: Man sollte die Werte natürlich nie über- oder unterschätzen, da so unfassbar viele Szenarien wie WLAN oder mobiler Netzzugang, Signalstärke, automatische Displayhelligkeit, Außenbedingungen, Art der Anwendung und ähnliches mit in die Laufzeit des Akkus fallen. Wer die adaptive Helligkeit nutzt, der kann schon mehr rausholen. Wer lange mit der Bahn unterwegs ist und sich dauernd auf Netzsuche befindet, der kommt halt nicht so lange mit dem Akku hin. Dennoch solltet ihr – bei moderater Nutzung – durch den Tag kommen. Spiele mal ausgeklammert.

Leistung Pixel

Die Leistung der Pixel-Smartphones von Google. Starke CPU und GPU, dazu ausreichend RAM. Das merkt man auch beim Gaming. Nichts ruckelt, das Smartphone wird auch nicht heiß. Da viele immer Werte wollen, habe ich auch mal den Antutu-Benchmark über das Smartphone gejagt. Da das Pixel eine geringere Auflösung hat, hier also weniger Pixel durch die Gegend geschoben werden, habe ich den Test auf beiden Geräten durchgeführt.

Pixel XL:

antutu-pixel-xl

Pixel:

pixel-antutu

Würde man sich auf synthetische Benchmarks verlassen, dann würde das Pixel die Android-Konkurrenz hinter sich lassen. Im normalen Betrieb habt ihr halt nur wenig davon, aber ihr profitiert von einem butterweich laufendem Smartphone. Ist ja immer so eine Sache. Wenn man merkt, dass es laggt, dann ist man ja auch schnell genervt.

Nach dem Antutu folgte dann der obligatorische 3D Mark mit dem Modul Sling Shot. Man sieht hier ganz schön, dass das Pixel beim Sling Shot mit ES 3.1 ganz schön Gas gibt.

Pixel XL:

bench-pixel-xl

Pixel:

screenshot_20161015-095636

Der Google Assistant

Der Google Assistant ist auch in einer ersten Version mit drauf, spricht sogar Deutsch. Hierbei handelt es sich um einen smarten Begleiter, der Dinge im Kontext verstehen soll. Funktioniert ähnlich Google Now und kann auch mittels OK Google aufgerufen werden. Der smarte Begleiter lernt über dich, je häufiger du ihn benutzt. Meines Erachtens ist der Google Assistant vor Siri, aber er hat noch Luft nach oben. So habe ich in einem Demovideo gute Beispiele, wie der Kontext funktioniert:

Was wiederum nicht funktioniert, das ist unter anderem im Video unter diesem Absatz zu sehen. Wie ihr seht: im Einzelfall schlägt sich Google Now noch wackerer als der Assistent. Ihr solltet aber in der deutschen Version des Google Assistant erfolgreicher sein, wenn ihr das „Zeige mir“ vorne weglasst.

Ich weiss aber, dass Google emsig am Assistenten baut und auch dauerhaft Neuerungen einfließen lässt. Das muss man im Auge behalten, denn diese Assistenten könnten bald nahtlos in den eigenen vier Wänden auf Zuruf agieren.

Kamera Google Pixel

Kommen wir zur Kamera. Ich kenne viele Menschen, die bereits sind, mehr Geld für eine gute Kamera auszugeben. Glückwunsch – beim Pixel lohnt sich das. Ganz ehrlich: Google ist mit dem DxO Mark hausieren gegangen, hier hatte man die höchsten Werte. Ja, nett – gebe ich nichts drauf. Die Kamera-Technolgie ist heute sehr weit, die Werte bei Top-Smartphones nah beieinander. Aber: DxO misst auch Sensoren aus – und eben viel Quatsch, von dem der Endanwender noch nie was hörte, geschweige denn etwas nutzen wird. Ich habe schon viele Smartphones gesehen und getestet – und der Wert sagt nicht alles aus.

img_20161014_140731

Gut bewertete Kameras hinterließen bei mir einen Lala-Eindruck, andere, schlecht bewertete wiederum einen besseren. Muss man sich angucken. Überraschend: Viele jammerten aufgrund des fehlenden optischen Bildstabilisators, stattdessen setzt Google auf eine Software-Lösung. Ehrliche Meinung? Super geworden. Macht auch im Quickshot sehr gute Fotos, Autofokus ist sehr flott – und meines Erachtens fängt man sehr viel Licht unter schlechten Bedingungen ein.

img_20161014_140258

Normalerweise habe ich in meinem Flur oder in der Garage heftigstes Rauschen, beim Pixel ist das wesentlich besser als bei vielen anderen Smartphone-Kameras. Videos? Auch da greift EIS – und zwar richtig gut. Auch ohne Gimbal macht die Software aus der Ruckelorgie etwas Besseres. Gelungen, ich ziehe meinen Hut, bzw. mein Basecap.

Ich habe hier im Beitrag Videos eingebunden, zudem die Bilder in ein Google Album gelegt. Übrigens: Pixel-Benutzer bekommen unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und Videos. Jetzt mag mancher lachen, denn Google Fotos rechnet Fotos bis zu 16 Megapixel eh nicht auf den Speicherplatz an, oder? Richtig.

img_20161014_140125-1

Und auch das Pixel fällt ja mit 12,3 Megapixel darunter. Aber: Im Kostenlos-Modus komprimiert Google Fotos. Nicht in der Größe. Qualitativ sehe ich da auch keine Unterschiede. Aber: Wenn ihr mit einem anderen Smartphone Fotos zu Google Fotos hochjagt, dann werden die Bilder komprimiert, beim Pixel werden die Bilder wirklich 1:1 gesichert, kein Speicher dabei angerechnet.

img_20161014_140109

Direkter Vergleich: Im Low Light-Bereich fängt die Kamera des Pixel wirklich viel Licht ein, muss sich aber auch in manchen Situationen in Sachen Natürlichkeit dem iPhone 7 Plus geschlagen geben. Unter direktem Kunstlicht wirkt das Foto des mit dem Pixel XL geschossenen Pixel etwas kühler, während das iPhone 7 Plus in der Lage war, beide Geräte in der Situation abzulichten, in der sie sich befanden. Das iPhone 7 Plus-Bild wirkt auf mich natürlicher und wärmer – was der Situation auch entsprach.

img_20161015_104546

Kurze Videodemos:

 

Sonstiges

Ja, das Google Pixel kann auch telefonieren. Ich hab das mit einer Tkom-Karte und einer O2-Karte getestet, war immer sauber und klar – auf beiden Seiten. Lautsprecher: Ist auch einer mit drin, dieser ist nach unten gerichtet. Kommt dennoch wirklich guter Sound raus – über 80 – 85 Prozent sollte man da aber nicht gehen dauerhaft, das wird quakig. Da habe ich schon wesentlich Schlechteres erlebt, der Lautsprecher ist gut.

img_5311

In Sachen Launcher weiss das Gerät zu gefallen. Nichts für Freaks, denn der Pixel Launcher hat nur rudimentäre Einstellungsmöglichkeiten. Dafür hat er aber Launcher Shortcuts, die bei längerem Drücken des App-Symbols erscheinen. App-Entwickler können diese Möglichkeit für ihre Apps nutzen, das Gante funktioniert ähnlich dem System iOS. Android-Bastler bauen bereits jetzt diese Möglichkeit mit dem Action Launcher nach.

launcher-short

Fazit

Das Google Pixel ist ein tolles Smartphone und hat mich weitestgehend überzeugt. Die Verarbeitung ist seht gut, das Display und die Kamera können überzeugen. Und in Sachen Leistung hat man locker Luft für die nächsten zwei Jahre. Und zumindest weiss man, dass man recht flotte Updates bekommt. Nicht so schmeckt der Preis, ich denke, dass man hier bald mal ein paar Aktionen fahren wird. Google sollte ferner einmal seine Update-Versprechen weiter ausbauen, diese für solch Geräte etwas ausweiten, mindestens noch ein Jahr dranhängen. Käufer sollten bedenken, dass von den 32 GB nur knapp über 20 GB nutzbar sind, Googles neuer Updatemechanismus „macht’s möglich“. Da nicht erweiterbar sollte man eher zum größeren – aber auch teureren Gerät greifen. Google hat viel richtig gemacht mit dem Pixel und dem Pixel XL, letzteres ist mein Favorit.

Das Google Pixel lässt sich im Google Store und erst einmal exklusiv bei der Telekom erwerben, hier dann mit Einschränkungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

56 Kommentare

  1. @Jay Drei Jahre, was ist denn der Durchschnitt, 18 Monate? Selbst Apple gibt dir doch so lange keine Updates mehr. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es überhaupt so lange Updates gibt.

  2. Wenn man sich überlegt das ein Galaxy S7 „gerade mal“ 500€ kostet will Google schon recht viel Geld. Hätte es gerne gekauft aber ich bin nicht gewillt soviel Geld für ein Smartphone zu bezahlen was nur wenig besser ist wie halb so teure Konkurrenten.

  3. @Daniel: 3 Jahre bekommste bei Apple locker

  4. Was ist denn ein „Mullu-Mullu-Eindruck“?

  5. @Daniel: Das iPhone 5 wurde am 28. September 2012 veröffentlicht und bekommt noch immer Updates auf das neuste iOS.

  6. Also ich frage mich, ja ob wirklich der Wiederverkaufswert wirklich für die meisten relevant ist.

    Wer Geräte in der Preisklasse 500 und aufwärts kauft. Wird eben nicht alle 1-2 Jahre ein neues Kaufen. Und der Markt ist entsprechend klein. Androiden in dieser Preisklasse sind nun keine Verkaufsrenner.

    Ich kann auch verstehen das viele nicht bereit sind, so viel Geld in so was rein zustecken. Da muss man schon ein Freak sein.

    Zum Telefonieren, Whatsappen und ein paar Videos gucken braucht es so Dinger auch einfach nicht.

    Dazu sind die Updates den meisten einfach egal. Es wird immer ein Sturm im Wasserglas ausgelöst in den Blogs oder Foren. Aber die meisten juckt das nicht. Und man tut auch immer so als laufen alle mit Infizierten Androiden rum. Das Gegenteil ist der Fall.

    Angeblich immer Milliarden Geräte in Gefahr. Blah Blub passieren tut nix. Wenn man nicht gerade seine Apps aus Dubiosen Quellen bezieht. Und die paar China Apps fliegen aus dem Play Store auch schnell raus.

    Die Preise von Google sind einfach vollkommen übertrieben und am Markt vorbei entwickelt.

    Für mich persönlich ist das Ding eh ein No Go. Ein Luxus Gerät ohne SD Slot was jedes Billig Phone aus China hat?

    Da habe ich nur ein höhnisches lachen für über.

  7. ich werde das Oneplus 3 kaufen. Mit vollem Cyanogen-Support, somit ist man mit Updates erstmal™ versorgt

  8. @cachy

    Wie sieht es denn mit den restlichen Aspekten im Vergleich zur Kamera bei iPhone 7/7P aus?

    Du erwähnst ja nur, dass das iPhone die „natürlicheren“ Bilder macht, aber auf mehr gehst du nicht ein – gewollt?

    • @MJ: Bei künstlichem Licht wirken die Bilder des Pixel zwar heller, aber farblich falsch. Das iPhone 7 Plus gab das, was ich in dem Moment sah, natürlicher wieder.

  9. „Mimimimi so dicker Rahmen“!
    Ich muss leider auch rumheulen. An sich finde ich die Geräte gar nicht schlecht, auch wenn sie für mich gerade von vorne viel zu sehr nach iPhone aussehen. Aber im Vergleich zu meinem Nexus 5 ist der Rahmenunterschied einfach zu groß: bei gleichem Display (ja okay, 4,95″ vs 5″) ist das Pixel 7mm höher – und das ohne ersichtlichen Nutzen. Auch die seitlichen Ränder hätte ich gerne schmäler gesehen, um ein schön kompaktes Gerät zu haben.

    Für mich die Größten Minuspunkte am Pixel:
    iPhone Optik, Größe der Ränder, kein Qi, kein IR Sender und – wie Jay auch geschrieben hat – die doch noch knappen Updates von Google. Für das Nexus 5 gibt es jetzt auch keine Updates mehr (zumindest nicht auf Nougat) was ich mehr als schade finde.

  10. Wenn der Akku immer bei 35% abstinkt, hast du mal versucht zu kalibrieren?

  11. Hm, schön aufgeräumter Artikel. Echte Begeisterung lese ich aber nicht daraus (wie zuletzt beim P9…

  12. Dieses Gerät ist wirklich nichts besonderes. Alles funktioniert einwandfrei, das tut es bei vielen anderen auch, für deutlich weniger Geld. Langweiliges Design, wie bei Apple. Fester Speicher und feste Batterie erinnert auch an Apple, ist für mich aber ein absolutes no-go.

  13. Ich kaufe ein Smartphone doch nicht wegen des Wiederverkaufswerts. Wer das tut, kann auch Neuwagen als finanzielles Investment kaufen.

    😉

  14. @AM: Es ist eines der besten Android-Smartphones und ich mag es wirklich!

  15. LostInHamburg says:

    @Chris

    Ich verschwende meine Zeit nicht damit, einen Kommentar, der mit „„Mimimimi so dicker Rahmen“!“ beginnt, zu lesen.

    So kannst du auf dem Pausenhof reden.

    B2t.. bei mir scheidet das Pixel ebenfalls dadurch aus, dass es mir nichts bietet, was andere Hersteller nicht für die Hälfte anbieten.
    Künstlich erzeugte Alleinstellungsmerkmale wie der Assistent kann man bereits jetzt schon auf Seiten wie xda laden.

    Bin eh der Meinung, dass Google mit dem Pixel den subventionierten Markt der Netzanbietergeräte bedienen möchte.
    Glaube kaum, dass Netzanbieter für das Pixel im Einkauf mehr als für das Samsung S7 bezahlen müssen.

  16. @John @Joe ist natürlich ne sehr subjektive Sache, aber ich halte es für einen enormen Vorteil, wenn ich mir alle 2 Jahre neue Technik kaufen kann, die dann zu einem erheblichen Teil durch den Wiederverkauf der Vorgänger finanziert wird. Beispiel: MacBook Pro neu: ca. 1300€, nach 2 Jahren: ca. 8-900€ (schwankt natürlich). iPhones kaufe ich gerne, wenn sie ein halbes Jahr alt sind (gebraucht – wie neu) oder eben neu und verkaufe nach 2 Jahren rechtzeitig Mitte August.

    aber klar ist das IMHO und meine Muddi is auch mit nem 130€ Smartphone n paar Jahre zufrieden. Das Google Pixel käme für mich nicht in Frage.

  17. Wenn man den Preis ausblendet, dürfte es momentan sicherlich das beste Smartphone neben dem Samsung Note (wobei dieses natürlich eine Sonderstellung hat und in der aktuellsten Iteration mit Akku-Problemen zu kämpfen hatte) sein.

    Zieht man den Preis mit in die Betrachtung ein, kommen allerdings nahe 100% der Nutzer zum selben Urteil wie bei Geräten mit dem Biotonne-Logo:

    Bereits zum halben Preis und darunter sind genug gute Geräte verfügbar, die alles bieten was ich brauche und in einigen Bereichen (erweiterbarer Speicher, Dual-Sim, Wechsel-Akku, was auch immer) sogar mehr.

    Wie auch immer, Google hat ein gutes Gerät als Einstand der „Made by Google“-Reihe abgeliefert.

    Wenn man diesen Weg der Perfektionierung des Zusammehnspiels von Hard- und Software weitergeht, die Update-Auslieferung noch etwas verlängert, sowie wie angekündigt die Eigenentwicklung weiterer Hardwarekomponenten (beispielsweise Chipfertigung) vorantreibt, können die nächsten Jahre interessant werden.

    Und falls dieser Weg konsequent weiter beschritten wird und erfolgreich ist, ist es nur wahrscheinlich, dass auch mal wieder Einsteigergeräte „Made by Google“ mit entsprechendem Preis erscheinen.

  18. Der Artikel von golem bzgl. der 3 Jahre Updates gehört ins Reich der Annahmen … „Vergangenheit und Indizien deuten darauf hin dass es nur 3 Jahre Updates gibt“. Zwar plausibel geschildert, aber ein Beweis ist das nun wirklich nicht. Kann sein, muss aber nicht. Was wirklich mal helfen würde wäre ein Versprechen von Google wie lange denn diese Produkte mit Updates versorgt werden sollen. Ist das auch nur 18 Monate versprochene Updates nach letzten Verkauf (wie bei Nexus) oder mehr?

  19. Super Bericht, hat mich darin bestätigt das ich es mir bestellt habe. Danke!

  20. „@John @Joe ist natürlich ne sehr subjektive Sache, aber ich halte es für einen enormen Vorteil, wenn ich mir alle 2 Jahre neue Technik kaufen kann, die dann zu einem erheblichen Teil durch den Wiederverkauf der Vorgänger finanziert wird. “

    Nun ja aber damit bist Du ein Freak. Warum immer neue Technik wenn die alte vollkommen ausreicht?

    Sicher für Leute die einfach immer das neueste haben möchten. Mag das wohl Relevant sein.

    Ich tausche meine Geräte wenn es einen Grund gibt und nicht weil es Alt ist.

  21. Wie ich schon mehrmals schrieb: Google ist heute so weit wie es Apple vor 3 Jahren war. Keine Innovationen, kein Konzept, keine Idee.
    Bin ich froh, dass mein Nexus 5X weder den Assitant hat noch durch die Hintertür Updates bekommt.

  22. Der wahre Hanness says:

    Der EIS macht einen extrem guten Eindruck, hätte ich so nicht gedacht.

  23. @Caschy: Randfrage – Wie „bequem“ ist der Button auf der Rückseite im Vergleich mit der üblichen Button-Position vorne? Mein iPhone lasse ich ganz oft auf dem Tisch liegen und werfe es nur kurz an – das Pixel muss man immer anheben und evtl. den Button hinten erst „ertasten“. Spielt das beim häufigen Gebrauch keine Rolle?

  24. @Herbert Hertramph: Man gewöhnt sich dran. Ich verstehe aber, was du meinst. Kannst ja auch seitlich anmachen, wenn du Benachrichtigungen sehen willst. Mich hat es pers. noch nie großartig gestört, hab ja auch das Nexus im Einsatz. Und wenn du es anwerfen willst, sprich freischalten, kannste ja auch schnell ne Wischgeste ausführen

  25. Reto Burgener says:

    @Caschy: Bin noch nicht sicher ob normal oder XL. Merkst du bei den Displays einen unterschied oder ist beides genug Scharf, um nichts festzustellen?

  26. @Reto Burgener: Ich finde beide gut ablesbar, sah da nix ausgefranstes, mir pers. war aber das Gesamtkunstwerk beim Pixel zu klein.

  27. Ich finde einen breiten Rand schön. Denn mit meinen „Wurstfinger“ löse ich bei einem schmalen Rand oft ungewollte Aktionen auf dem Touchscreen aus.
    Ich mit aber trotzdem zu teuer. Ich warte noch ein wenig, ob ZTE es schafft für mein neues Axon 7 eine fehlerfreie Android-Version rauszubringen. Am liebsten ohne das Miflavor-Gedöns und verschlimmbesserten Android-Funktionen wie das Power-Management und diese Glocke auf dem Lock-Screen.

  28. Fasst es sich an wie ein typisches htc? Also enorme Wertigkeit? Überlege vom kleinen ip7 zum kleinen Pixel zu wechseln. Will aber weder auf die Wertigkeit, noch auf die Kamera verzichten.

  29. @Ingo: Jau. Wobei ich beim kleinen eher das iPhone 7 schicker finde. Aber ist halt Geschmacksache..

  30. Der Preis ist für die Hardware sicherlich gerechtfertigt (wenn man es wahrscheinlich auch etwas günstiger machen könnte). Das ist er fürs iPhone natürlich auch, aber genau der Preis hält mich einfach schon immer davon ab, mir eines zu besorgen.
    Ich habe ein iPad und ein Macbook zu Hause, aber ein solch empfindliches Alltagsgerät wie ein Smartphone ist mir mit 1000€ einfach zu kostspielig.
    Ich habe einfach keine Lust, ständig daran zu denken, wenn ich Fahrrad fahre, jogge, auf einer Party bin oder Straßenbahn fahre, dass ich auf die 1000€ in meiner Hosentasche aufpassen muss…

  31. @zaynod
    Ich bin ständig laufen, saufen, rad fahren, etc. Mein iPhone ist in einer Apple-Lederhülle und vorne ist ein Screen-Protector von Anker drauf. So hat es zig Stürze auf Parkett, Fliessen und Asphalt überlebt, ganz ohne Kratzer oder so. Die Lederhülle ist natürlich ziemlich ramponiert.

  32. @Kalle @zaynod

    Ich kann leider anderes berichten. Trotz Hülle Totalschaden.

  33. Grüße von meinem neuen Dell Notebook für 578.-. Das steckt jedes Pixel locker in die Tasche. Kommt mal wieder runter. 1000.€ für ein Smartphone das in einem Jahr von anderen schon wieder getoppt wird und in 2 Jahren ein alter Hut ist. Selbst Windows 7 bekommt noch bis 2020 Support, was bei dem Pixel wohl kaum der Fall sein dürfte.

  34. Wolfgang Denda says:

    Das XL hat denselben fetten HTC Schmerbauch wie auch das Iphone, wo man gut offscreen die Hometaste unterbringen könnte. Wie beim Iphone. Das wäre aber bestimmt zu offensichtlich geworden. Ohne ‚Zurück‘ und ‚Menü‘ Taste in diesem Bereich lässt sich das Gerät im Querformat für meinen Geschmack und Daumen besser halten.

    Die Ränder links und rechts vom Bildschirm sind dagegen völlig in Ordnung, wenn man nicht dauernd versehentlich mit dem Handballen irgendwas auslösen will. Wie bei den S7 &Co.

    @Caschy
    Die Wiederherstellung aus dem Google-Backup funktioniert aber immer noch nicht so gut wie beim Iphone, oder? Und das ist das eigentliche Problem bei diesem Gerät. Apple Preise, ohne die Zuverlässigkeit, und immer noch eine relativ kurze Zeit mit Aktualisierungen. Wenn man dann die tollen Assistenten gar nicht verwendet, ist mein Geld bei einem billigen Chinaimport wirklich besser angelegt.

  35. Ihr immer mit den „fehlenden Support nach 1 1/2 Jahren – 3 Jahre sind doch super ausreichend in der heutigen Zeit…

    Wer heut ein N5 hat und eine Custom Rom sucht wird sofort fündig. Es ist doch eher so das die meisten dann schon das neue und coolere haben WOLLEN und so

    Custom Rom Support muss man IMMER bei Android mit einbeziehen… Iphones ohne Update Support sind mehr als „psychologisch Obsoleszent “ veraltet …

  36. @Wolfgang Denda: Nein

  37. Danke für den Test.
    Ich habe mir nach dreijähriger Nutzung des Nexus 4 Ende letzten Jahres das Nexus 6P mit 64 GB Speicher geholt. Hab glaube ich 649 Euro bezahlt, und hatte wirklich lange Bauchschmerzen bei dem Preis, weil mein Budget eigentlich drunter lag. Aber da ich Nexus-Fan bin und das 6P ist das beste Smartphone, das ich bisher hatte.
    Nun gibt es kein Nexus mehr und das Pixel XL kostet über 1.000 Euro.

    Klar ist es sehr gut verarbeitet und hat eine super Kamera und was weiß ich nicht alles.
    Aber ich sehe nix, aber auch gar nix, das den Mehrwert gegenüber dem 6P rechtfertigt.
    Und ich bin froh, dass ich damals nicht erst das Nexus 5 gekauft habe, denn dann würde ich mich wahrscheinlich dieses Jahr nach einem neuen Gerät umschauen, und da würde ich definitv nicht das Pixel nehmen.

    Aber gut, ich bin jetzt bestimmt noch 2 Jahre versorgt. Mal sehen, was es Ende 2018 auf dem Markt gibt.

    Nur schade um Daylight, das wird mir wohl fehlen.

  38. Ist der unbegrenzte Fotoupload dann für den ganzen Google Account aktiviert und kann somit auch vom Desktop genutzt werden?
    Falls der kostenlose Upload in Originalgröße nur von dem Pixel aus funktioniert, kann man dann auch seine dort hin kopierten Fotos sichern zB DSLR Aufnahmen?

  39. @Caschy: was mich interessieren würde: kann denn der Assistent wirklich mehr als Google Now? Die ersten Videos konnten da nicht viel mehr Funktionalität zeigen. Funktioniert Philips Hue damit auf Deutsch standardmäßig? Bislang war das meines Wissens nicht ohne Bastelei möglich

  40. @caschy auch wenn ich weiß, dass es eine subjektive Frage ist, aber du hattest m.W. auch das OnePlus 3 angeschaut. Wie würdest du das Pixel/XL damit verglichen sehen? Als Alltags-Allrounder und mit Blick auf Updates etc.?

  41. @JeGr Ich hatte kein OPO3
    @Björn: geht nicht. Gehts bei dir in Now?

  42. @caschy: nö, meines Wissens nicht. Dachte aber gelesen zu haben das der Assistent das nun endlich kann? Vermutlich dann erstmal nur auf Englisch? Oder war das in Verbindung mit Google Home?

  43. Wolfgang Denda says:

    @JeGr
    Wenn man eine Top-Kamera haben will, ist das Oneplus 3 nix. Updates gibt es, Custom ROM ebenfalls. Fingerprint auf der Front finde ich besser. Klar kann man es als Allrounder täglich einsetzen. Der Support bei Google und Hardwaredefekten ist allerdings wesentlich besser, aber vielleicht bessert sich Oneplus noch.

  44. Hey Carsten, Du hast einen wunderschönen Garten, bin begeistert 🙂

  45. @caschy
    Danke für den Testbericht, bitte eine Frage:
    Auf der Akkugrafik sind bei den letzten 4 Geräten (ab Samsung Galaxy Note 4 bis Google Pixel XL) die Balken farblich anders (rosa bzw. hautfarben) dargestellt.
    Hat das einen besonderen Hintergrund?

  46. Zoula: hat keinen Grund
    Ralf: danke!

  47. @ caschy:

    Toller, sehr ausführlicher Test! Vielen Dank Dir für diese Arbeit, ein Vergnügen, das zu lesen.

  48. Also ich find die Preispolitik hätte stärker kritisiert werden müssen. 1k für ein Smartphone ist einfach nur noch krank. Sorry hört sich hart an aber das Gerät bietet einfach keinen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz, die erheblich günstiger ist.

  49. Thomas Müller says:

    Ob das Gerät einen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz bietet ist doch total subjektiv, für Dich vielleicht nicht für andere aber schon.

    Ein Galaxy Sx würde ich mir schon deshalb nicht kaufen weil Samsung alles in der Welt versucht um mich von Root und Custom Roms abzubringen. (Knox) Für andere mag das vielleicht ok sein, ich kenne aber genug Samsung Geräte die nicht ein Firmware Update bekommen haben. Ohne Root sind die Geräte Sondermüll, da nützt auch die Hälfte oder ein Viertel des Preises nichts.

    Ich kaufe mir aus genau diesem Grund Apple Hardware und würde jetzt auch ein Google Phone kaufen. Das ist natürlich auch sehr subjektiv, ich will aber auch niemanden bekehren wie einige andere hier in dem Thread. Der Preis hat seine Berechtigung und die Geräte gefallen mir auch sehr gut.

  50. Wolfgang Denda says:

    @Thomas Müller
    Natürlich kannst du die Samsung Phones rooten, aber nicht mehr hinterher heimlich dem nächsten Käufer ein verbasteltes Gerät für den ‚wie neu‘ Preis andrehen. Samsung macht es genau richtig, und auch bei Google Geräten kommt immer beim Gerätestart eine Meldung zum geöffneten Bootloader, solange der eben unlocked ist.

  51. Gibt es schon die Pixel Wallpaper-APK von der finalen Version? Die, die ich habe, stürzt ab und an mal ab und wollte mal schauen, ob das mit einer neuen Version nicht mehr passiert.

  52. Thomas Müller says:

    @Wolfgang Denda,

    Bei Nexus Geräten ist das Öffnen des Bootloaders explizit erlaubt und führt nicht zum Verlust der Garantie. Ein rückstandsloses Schließen ist jederzeit möglich.

    Bei Samsung führt das Öffnen des Bootloaders zu einer Erhöhung des Knox Counters was gleichbedeutend mit dem Verlust der Garantie ist. Alternative Roms können aber nur mit offenem Bootloader aufgespielt werden.

    Mit Leuten wie Dir zu diskutieren ist aber sowieso sinnlos, Fanatismus egal in welcher Form führt immer zu solchen Auswüchsen.

  53. Ich hatte mich sehr auf das Pixel XL gefreut. Bin eher der Google Freak, jedes Jahr das neue Handy. Dann war es endlich da….. Ausgepackt und gestaunt. Wie konnte ich übersehen dass das Phone keine zwei Lautsprecher mehr hat?! Naja, als Fan habe ich das Phone schnell eingerichtet und angefangen zu testen. Zwei Stunden später habe ich bei Google angerufen und mir einen Rücksendeschein schicken lassen und das Phone wieder eingepackt. Am nächsten Tag wieder ausgepackt, nochmal eingerichtet und erneut getestet. Ende vom Lied, nach einer Woche vorsichtiges testen daheim, ging es endgültig zurück. Mein Problem: der Lautsprecher, die Qualität und die Kamera.
    Kamera: ja die Auflösung ist besser wie beim 6P, aber viele Fotos werden so unnatürlich. Das war mir im Vergleich zu meinem jetzigen 6P dann einfach nicht gut genug.
    Qualität: es lässt sich gut anfassen und mich stört auch nicht die Rückseite oder der Rand. Aaaaber, die Knöpfe an der Seite sind so etwas von liedschäftig, unfassbar. Wackeln und haben Luft.
    Lautsprecher: wer vorher zwei Lautsprecher hatte, dem fällt das sofort auf. Und das ist für mich das größte Manko. Zwei Generationen lang hatte man immer zwei Lautsprecher und konnte somit Videos in Stereo anschauen. Bei einer Weiterentwicklung werden diese raus geschmissen und Apple wird bei seinem neuen mit der „Neuheit“ Stereo Lautsprecher. Echt jetzt???????

    Ich war so enttäuscht von diesen drei Punkten, dass ich mich schweren Herzens dazu entschlossen habe das Phone wieder zurück zu senden. Ich denke bei über 1000€ für ein Telefon, sollte man damit glücklich sein, und die Qualität sollte von den Knöpfen auch definitiv besser sein. Ich hoffe jetzt auf das nächste Phone von Google.

  54. @caschy: Kannst du den Link zu Google Fotos aktualisieren? Man erhält derzeit nen Error 404.