Apple Watch: Neue Informationen zu Akku und Funktionen

Am kommenden Montag wird es so weit sein und Apple die bereits im September 2014 vorgestellte Apple Watch final präsentieren. Das große Rätsel ist weiterhin die Akkulaufzeit sowie konkrete Funktionen der Uhr, die Apples persönlichstes Produkt darstellen soll. 9to5Mac hat nun noch einmal neue Details erfahren, wie es um den Akku bestellt ist und mit welchen Funktionen die Apple Watch aufwarten wird. Gleichzeitig werden hierbei die Akkugerüchte aus dem Januar ein wenig relativiert.

Apple_Watch

Im Januar machten Meldungen die Runde, dass die Apple Watch nur auf eine aktive Nutzung von 2,5 Stunden kommt. Das kann durchaus ausreichen, um über den Tag zu kommen – Apple machte nie einen Hehl daraus, dass die Uhr jeden Abend aufgeladen werden muss. Nach den aktuellen Informationen soll sich dies aber noch einmal, unter anderem durch den Einsatz eines Power Reserve Modes, verbessert haben. Bis zu 5 Stunden aktive Nutzung sollen möglich sein. Dies reicht aber dennoch nicht aus, um die Uhr nicht jeden Tag laden zu müssen.

Der Power Reserve Mode trennt alle unnötigen Verbindungen und dimmt auch das Display, sodass die Uhr nur noch mit Grundfunktionen läuft. Diesen Modus kann man anscheinende jederzeit aktivieren, nicht nur, wenn der Akku einen bestimmten Prozentwert unterschritten hat. Die Aufladedauer beträgt unterdessen zwischen vier und fünf Stunden, was bereits eine starke Verbesserung zu den Prototypen sein soll, die im September gezeigt wurden. Der Ladevorgang erfolgt über einen magnetischen MagSafe-Charger.

Während die neuen Informationen zum Akku durchaus interessant sind, sind die Informationen zu den Funktionen der Uhr, wenig überraschend, da eigentlich logisch, irgendetwas sollte eine Smartwatch ja können. Neue Informationen gibt es zum Pulsmesser. Apple führte bisher nur an, dass dieser zwar konstant messen kann und man den eigenen Herzschlag auch an Freunde schicken kann, das war aber noch nicht alles. Es wird einen Bildschirm geben, auf dem man diesen aktivieren kann und so permanent seinen Puls angezeigt bekommt. Die Messung soll genau sein und über ein animiertes Herz dargestellt werden.

Es wird aber auch weitere Bildschirme geben, die ihren Platz vorinstalliert auf der Apple Watch finden. Hierzu zählen Akku, Fitness-Stats, Aktivitäten, Uhr (wer hätte es gedacht), Wetter, Musik, Quick Settings, Kalender und Maps. Außerdem soll es ein Notification Center geben, so wie man es auch vom iPhone oder Mac kennt. Ebenso wird es verschiedene Zifferblätter geben, die laut Informationen stark anpassbar sein sollen und ein hohes Maß an Details mitbringen. Eigene Watchfaces durch Drittanbieter? Vorerst anscheinend ausgeschlossen. Dafür sollen die einige der Watchfaces smart sein, man kann also mit ihnen interagieren.

Wie viel Speicher die Uhr bereitstellen wird, ist noch nicht bekannt. Die Prototypen waren mit 8 GB ausgestattet, das bedeutet aber nicht, dass auch die finalen Versionen mit 8 GB kommen. Speicher wird auch für Musik benötigt, diese kann direkt via Bluetooth-Headset über die Uhr gehört werden, ein Smartphone muss hierfür nicht gekoppelt sein. Praktisch, wenn man die Uhr beim Joggen nutzt und nicht extra ein Smartphone mitführen möchte. Die Musik wird über die Companion-App auf die Uhr gebracht, eine Kabelverbindung wird nicht vorhanden sein.

Über die Companion-App berichteten wir bereits. Sie wird dazu genommen, um die Funktionen der Uhr festzulegen, Icons anzuordnen (was auch direkt auf der Uhr funktionieren wird) und WatchKit-Apps zu deinstallieren. Installiert man nämlich eine App, die gleichzeitig eine Watch Kit-Komponente beinhaltet, landet diese automatisch auf der Uhr. Man kann diese dann wieder deinstallieren, ohne dass man auf die App auf dem iPhone verzichten müsste.

Zur Hardware gibt es ebenfalls neue Informationen. So soll der S1 Chip die Uhr sehr flott machen, allerdings auch seine Grenzen haben. Uhren mit über 200 Watch Kit Apps seien spürbar langsamer als solche mit weniger Apps. Das Display soll hingegen das beste Smartwatch-Display sein, das man bisher sah, mit sehr guten Schwarz-Werten. Force Touch soll sich sehr natürlich anführen. Es wird keine Zwei-Finger-Gesten auf dem Touchscreen geben, gezoomt wird bekanntlich mit der Digitalen Krone.

Auch wird es keine Tastatur auf dem kleinen Bildschirm geben. Alle Texteingaben werden entweder per Sprache getätigt oder als vorgefertigte Antworten versendet. Sehr Siri-like, aber ohne Erwähnung von Siri, Apple labelt dies als Voice Control. Auch wird man die Möglichkeit haben, die Uhr auszuschalten. Hierzu wird der Kommunikationsknopf an der Seite lange gedrückt. Es erscheint der bekannte Power-Off-Slider. Ähnlich wird man auch Apps zwangsschließen können.

Am Montag werden wir dann hoffentlich die letzten Details erfahren, wie Apple uns mit der Apple Watch überzeugen will. Wir werden wieder eine Live-Ticker-Seite inklusive Chat bereitstellen, damit Ihr die Keynote nicht alleine verfolgen müsst. Wird sicher ein interessanter Abend.

(Quelle: 9to5Mac)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. „Live-Ticker-Seite“? Für eine einzelne Nachzügler-Smartwach, die zudem eine der hässlichsten und schwächsten des Jahres ist?

    Euer Apple-Product-Placement nimmt immer groteskere Züge an. Gerade war in Barcelona die wichtigste Mobilmesse des Jahres, und Ihr wart nicht mal vor Ort und habt vom MWC nur völlig lustlos ein paar Second-Hand-Meldungen recycelt.

    Aber von einer Apple-PR-Verantaltung fahrt sogar ihr einen Liveticker? Peinlich.

  2. Wolfgang D. says:

    begin Apple-Werbung
    end

  3. Für die Apple-Werbung bekommen die Hofberichterstatter bestimmt wieder Einladungen und Geschen… äh… „kostenlose Dauerleihgaben“: http://goo.gl/t8rQKH

  4. Es gibt immer einen Live-Ticket bei solchen Events, das war bei Samsung oder Google IO nicht anders. Mal abgesehen davon wird wahrscheinlich nicht nur die Apple Watch vorgestellt, das neue Mac Book Air ist ja auch höchstwahrscheinlich Thema. Ich freu mich drauf, Apple wird ja hoffentlich wieder nen schönen Livestream haben!

  5. @steve
    der live-ticker wird sicherlich nur angeboten, weil das interesse der leser dafür existiert. bei den letzten keynotes war diese seite oftmals nicht erreichbar, also überlastet… das sollte beweis genug sein.
    man kann die uhr „nachzügler nennen, oder man kann sagen dass diese uhr, die vermutlich 15-20 millionenfach dieses jahr verkauft wird, gleichermaßen bei apple-kunden, apple-hassern und alle sonstigen technikinteressierten auf interesse stößt, eben weil sie den startschuss in den maßenmarkt der smartwatches ist und für längere zeit auch einen sehr großen marktanteil halten wird.

    zudem ist nicht nur mit einer apple watch keynote zu rechnen, sondern es könnten andere apple produkte vorgestellt werden, zb das neue macbook air retina (falls es nicht erst im sommer kommt).

    warum caschy nicht bei MWC war, weiß ich nicht. ist auch irgendwie seine privatsache.. evtl will er derzeit nicht von zuhause weg will. vielleicht gab es ja auch keine einladung.

  6. Für artiges Product Placement bekommt Caschy dann auch weiterhin Flüge, Übernachtungen und Geräte von Apple. So läuft das halt. Schade, dass hier im Blog so eine Schieflage zugunsten von Apple herrscht.

  7. Sascha Ostermaier says:

    Ihr solltet alle mal halblang machen, ganz ehrlich. Weder wird Euch hier Werbung untergeschoben, noch beeinflusst jemand, über was wir etwas schreiben. Solche Unterstellungen, die komischerweise immer bei den gleichen Firmen kommen, sind eine Unverschämtheit. Sollen wir in Zukunft über gar nichts mehr schreiben, weil eine Firma hinter den Produkten steht? Neues Galaxy S6? Sorry, wird von Samsung hergestellt, können wir nicht bringen, möglich dass die uns einmal einladen? Google I/O covern? Besser nicht, Google ist schließlich böse, am Ende führen die uns noch in der Suchmaschine auf. Es ist so schönes Wetter draußen, wieso spielt Ihr nicht dort?

    @Karsten: ich empfehle Dir, den von Dir verlinkten Artikel noch einmal zu lesen (oder gar erstmals?).

  8. So ein Quatsch, hier herrscht überhaupt keine Schieflage zugunsten von Apple!. Hier wird immer über alles berichtet. Apple, Android und Windowsphone. Klar hat jeder seine persönlichen Vorlieben aber das ist auch gut so.

    Und die Apple Watch wird deshalb so spannend weil Apple eigentlich keine Rohrkrepierer auf den Markt wirft!

    Gruß vom Android User der schon alle 3 Systeme hatte 😉

  9. Natürlich ist der Blog hier extrem Apple-lastig, das merkt man hier nicht nur an den Themen, sondern auch an den Formulierungen.

    Bei Apple wird hier alles eher schöngeredet oder jeder Furz hochgejubelt, während die Berichterstattung über andere Produkte ziemlich unmotiviert rüberkommt.

    Bei der neuen Pebble Watch Steel habt Ihr z.B. noch nicht mal erwähnt, dass sie eine Akkulaufzeit von 10 Tagen hat.

    Würde Apple wohl zu schwach dagegen aussehen?

  10. Live-Ticker…klar, ist ja auch ein Apple-Hype-Produkt. Da wird es wieder so schleimig, dass akute Rutschgefahr besteht. Das Teil ist häßlich und wird mit ziemlicher Sicherheit wie immer völlig überteuert sein. Aber gut…die Hipster und Poser brauchen ja Nachschub 😀 Warte schon wieder auf die Bilder der Lemminge, wie sie vor den Shops campieren… 😀

  11. @Sascha O: keep cool. Saubere Arbeit, nur das zählt. Gruss ans Team, maat

  12. Sascha Ostermaier says:

    @Kai: Ich empfehle gründlicheres Lesen. „Einen Vorteil gegenüber der Pebble Time kann die Steel-Version aber auch noch vorweisen: die Akkulaufzeit. Bietet die Pebble Time schon eine fantastische Laufzeit von bis zu sieben Tagen, sind mit der Pebble Time Steel bis zu zehn Tage möglich.“ siehe http://stadt-bremerhaven.de/pebble-time-steel-backer/

  13. Ich bin nicht der Meinung, dass hier im Blog mehr über Apple als über andere Hersteller erscheint. Was mir allerdings auffällt, ist, dass über einige Produkte völlig unkritisch, bzw. wohlwollend berichtet wird, andere dagegen korrekt besprochen werden. Keine Ahnung, ob das geschieht um dem Hersteller gefällig zu sein, oder um dem Großteil der Leserschaft Honig ums Maul zu schmieren. Das ist wie mit VW in der Autopresse, egal bei welchem Test, VW wird bei Vergleichen immer auf dem Siegerpodest stehen – einfach weil die meisten Leser einen fahren. Mal ganz ehrlich, ’ne Uhr mit ~5 Stunden Laufzeit, die dann fast genau so lange zum Aufladen braucht? Das ist Schrott ab Werk, genau wie bei anderen Smartwatches.

  14. 2 Stunden Betrieb, oder 5 Stunden im ausgeschaltetem Modus.
    Um dann wieder das ding 5 Stunden aufladen zu müssen?
    Welche Pilze werden bei Apple den verteilt?

  15. Haalloo. . Zum hundertsten mal, die Uhr hat mit einer AKTIVEN BENUTZUNG von 5 Stunden eine Laufzeit von ca. 24 Stunden bei normaler Benutzung. Aktive Benutzung ist nicht die Laufzeit.

  16. Es gibt immer einen ganz simplen Test, um die Frage zu beantworten, ob ein Blog unparteiisch ist oder einen bestimmten Hersteller bevorzugt und bewirbt. Man braucht sich einfach nur die folgende Frage zu stellen:

    „Gäbe es hier einen Live-Ticker, wenn auf diesem Produkt ein anderer Markenname stehen würde? Wie würde der Blog dann darüber berichten?“

    Die Frage kann sich jeder selbst beantworten.

  17. minimalwerk says:

    oh man, egal in welchen Blogs und Foren man unterwegs ist liest man immer das gleiche…. Sobald eine Meldung über Apple kommt stehen die Flamer und Hater an erster Stelle und müssen unbedingt Ihren Senf raushauen wie beschissen, häßlich und technisch total überholt alle Apple Produkte sind. Ferner werden dem Verfasser und dem Blog vorgeworfen von Apple gekauft worden zu sein. Seltsam, dass man solche Statements nie bei Berichten anderer Hersteller in solch einem Umfang lesen kann.
    Ich empfehle jeden Hater und Flamer mal diesen Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Neid

    LG

  18. Meine güte Leute, hier wird genauso viel über Apple berichtet wie über jede andere bekannte Tec Firma.

    Nochmals zum Akku… Ich kopiere mal meinen eigenen Beitrag den ich hier schon mal geschrieben hatte.

    Juke 17. Februar 2015 um 12:19 Uhr
    Machen wir doch einfach mal eine einfache Zeitberechnung auf.
    Die Akkulaufzeit soll angeblich bei DAUERNUTZUNG ( nicht Standby ) ca 2,5 – 3,5 Stunden halten.
    Einigen wir uns für die Berechnung auf 3 Stunden Dauernutzung.

    Also:
    3 Stunden x 60 Min x 60 Sek = 10800 Sekunden insgesamt
    Sagen wir und das ist schon großzügig, der durchschn. Blick auf die Uhr / App Nutzung ist 20 Sekunden.
    Also 10800 Sekunden : 20 = 540 mal aktiven Blick auf die Uhr am Tag !
    Rechne ich noch den Standby Betrieb mit ein und mache die gleiche Rechnung auf wie oben, nur statt 3 Stunden 1,5 Stunden kommen wir auf 270.
    270 mal am Tag auf die Uhr schauen und nutzen. Das mache ich heute bei weitem nicht !

    Runter gerechnet auf einen 15 Stunden Tag ! wo ich aktiv bin, ist das immerhin eine Nutzung der Uhr von 12 mal pro Stunde jeweils für 20 Sekunden.

    Leute ich schau doch nicht 12 mal die Stunde für 20 Sekunden auf die Uhr.
    Für eine normale Benutzung langt die Akku- Leistung dicke. (– Kopie ende

    Und das ist die Berechnung auf 3 Stunden !

  19. Ich weiß ja nicht wie viele Artikel ihr hier schon gelesen habt, aber ich kann nur sagen, dass ich Caschys Blog genau deswegen so schätze, weil Caschy und Sascha (und auch die anderen Schreiber) eben nicht das schreiben, was Unternehmen ihnen vorgeben.

    Hier wird über alle möglichen Marken berichtet und ich kann nirgends ein besonderes Zuwenden zu einer bestimmten Marke herauslesen. Aber sei’s drum, wenn ihr bei jedem Artikel über Apple sofort herauslesen wollt, dass er „gekauft“ wurde…

  20. immer wieder seltsam, wie (tote) Produkte manche (vermutlich emotional eher einfach gestrickte) Leute echauffieren können.
    Ich kaufe die Produkte, die MIR persönlich gefallen…das pauschale Ablehnen/Bejubeln ist mir äusserst suspekt. Ich lasse doch keine Konzerne entscheiden was mir zu gefallen hat und was ich scheisse finde.

    Aber das ist wohl das aktuelle Äquivalent der 80er Jahre VW vs Opel-Kids….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.