Apple MacBook Pro: 2021er-Modell soll zahlreiche Neuerungen haben

Geht es nach Apple-Analyst Ming-Chi Kuo, dann stehen große Änderungen beim MacBook Pro ins Haus. Stichwort sind hier die Designänderungen, sodass Kunden nicht nur die üblichen Neuerungen unter der Haube verpasst bekommen.

Neue Modelle mit 14 und 16 Zoll Display-Diagonale sollen da von Apple geplant sein – und natürlich mit Apples eigenen Chips daherkommen. Ebenfalls soll das Design kantiger werden, quasi in Richtung iPhone 12 gehen.

Laut Bericht – und das kommt vermutlich für viele überraschend – soll die Touch Bar wegfallen und der Schritt zu „normalen“ Funktionstasten gemacht werden. Das wird für Diskussionen sorgen, ich halte persönlich die Touch Bar für verzichtbar.

Angebot
Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau (November 2020)
  • Von Apple designter M1 Chip für einen gigantischen Leistungssprung bei CPU und GPU und maschinellem Lernen
  • Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit
  • Die 8‑Core CPU liefert eine bis zu 3,5x schnellere Performance, um Projekte schneller als je zuvor zu erledigen

Der Analyst teilte auch mit, dass Apple wieder einen MagSafe-Ladeanschluss zur Verfügung stellen möchte, da bin ich gespannt, wie eine neue und moderne Lösung aussehen kann, da ja schon klassisch auf USB-C umgestellt wurde. Vielleicht verbaut man ja wieder ein Mehr an Anschlüssen, sodass Nutzer keine Dongle mehr benötigen.

Die kommenden MacBook-Pro-Modelle werden das gleiche Heatpipe-Design wie das aktuelle 16-Zoll-MacBook Pro-Modell verwenden, das laut Kuo viel besser ist als das aktuelle 13-Zoll-MacBook Pro und MacBook Air, da es eine höhere Rechenleistung ermöglicht.

Die große Frage ist natürlich: Wann kann der Kunde mit den neuen Modellen rechnen, wann geht’s los mit „Return of the Mac“? Angeblich im dritten Quartal 2021.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Viel besser ohne Touch Bar.

  2. Habe mir ein M1 Air geholt und das MB Pro verkaufte.
    Grund war auch das Touchbar. Das Ziel auf den richtigen Fn-Key war echt nervig.
    Touchscreen wäre toll, dass will Apple aber nicht.

  3. Vom Design her ist Apple den anderen etwa 10 Jahre hinterher. Die Ränder sind schon peinlich dick für 2021. Die Touchbar ist definitiv verzichtbar, viel sinnvollr wäre ein Touchscreen. Aber ich glaube kaum das Apple mehr Anschlüsse verbauen wird. Vermutlich werden sie eher MagSafe anbieten und alle anschlüsse entfernen. Spätestens dann in 3-4 Jahren.

    • Dirk der allerechte says:

      Hier muss ich zustimmen beim M1 pro MacBook sind die Ränder wirklich dicker als bei meinem Kollegen sein Dell (Aktuellstes Modell) dafür bin ich wiederum schneller als er mit seinem Dell, das beruhigt mich ein bisschen trotzdem die dicken Ränder mag ich auch nicht….. scheinbar kann man nicht alles haben

      Netflix und viele Apps funktionieren aber immer noch nicht! Das ist echt schon krass, das einzige was funktioniert sind die Sachen mit denen ich nicht umgehen kann ))

      • Der Nörgler says:

        Dell ist ja zusammen mit Huawei Paradebeispiel für dünne Ränder, aber Apple steht nicht alleine da: Auch die Surface Laptops und Books haben dicke Ränder.

    • therealThomas says:

      Lol, so ein Quatsch.

      Vor 10 Jahren sahen Notebooks anderer Hersteller so aus: https://www.notebookcheck.com/Dell-Latitude-E5520.48972.0.html
      Ja, in 2021 sind die Ränder deutlich breiter als bei den meisten anderen Herstellern in derselben Preisklasse, aber peinlich finde ich persönlich es noch nicht. Gut, Geschmackssache.

      Nur MagSafe und sonst nichts? Wie schließe ich dann eine Festplatte oder eine Kamera an? Über WiFi und ich muss dann immer eine Powerbank dabei haben um das Gerät mit Strom zu versorgen?

      Der Kommentar war wohl nicht zu Ende gedacht.

    • Naja, habe auch das MBP M1 und würde mir auch nichts anderes Kaufen. Die Leistung zählt und nicht das aussehen.

    • Hallo Ramon und alle , Touchscreen der schräg oder senkrecht ist … naja an einer Staffelei malt man ja auch auf einer fast senkrechten oder schrägen Fläche – aber am Schreibtisch im sitzen ? Unergonomisch , ein Blatt zum Zeichnen oder malen liegt plan auf dem tisch wenn man im Sitzen arbeitet. Touchscreen wäre also was für Stehpulte , ich finde es wäre besser statt den Hauptbildschirm eines Notebooks als Touchfläche auszuführen das Touchpad unterhalb der Tastatur als zweiten , kleineren bildschirm auszuführen . Da eh iOS- und iPad-OS Apps auf den neuen macs laufen wäre hier ein Touchpad-Screen analog dem Bildschirm eines iOS-Gerätes die beste möglichkeit beide Welten zu vereinen – und der liegt am Schreibtisch plan auf der Tischoberfläche , da wo er bei sitzender Arbeit auch hingehört.

      • Jetzt weisst du auch warum Touch Input bei Macs über das Trackpad geht (Gesten usw), das liegt plan auf dem Tisch. Senkrecht wäre das ein ergonomischer Albtraum. Dazu kommt noch dass man ein Desktop OS nicht so einfach so umgestalten kann dass es gleichzeitig mit Maus/Cursor und Fingern bedienen kann. Das ist genau so ein ergonomischer Albtraum. Bestes Negativ-Beispiel: Windows.

  4. Ohne Touchbar: Denkbar; Richtig durchgesetzt hat die sich in all den Jahren nicht (nicht mal alle Notebooks haben sie, die Desktops überhaupt nicht). Für Entwickler daher eher uninteressant – viel Aufwand für sehr kleine Nische.

    Mehr Anschlüsse: 😀 😀 😀 Ich musste spontan losprusten 😀 Nein, wird nicht passieren. Da werden 2 / 4 USB-C Ports bleiben. MagSafe am MBP? Halte ich erstmal für unwahrscheinlich… Klar könnte eine Spule hinten über den Apfel ans Display – aber will denn DORT ein Kabel anpappen? An der Seite ist es extrem schmal und dass die wieder einen speziellen Anschluss dort hin bauen… glaube ich ehrlich gesagt nicht – Schön wäre es! Der MagSafe damals am MBP war schon toll und ich vermisse ihn

    • therealThomas says:

      MagSafe könnte ich mir grundsätzlich schon vorstellen, ich weiß nur nicht, ob genauso wie vorher. So wie MagSafe beim iPhone aber nicht. Außerdem stellt sich die Frage, wie es dann genannt wird, wohl nicht auch „MagSafe“?

      Es wäre ja auch möglich weiterhin über USB-C zu laden, aber wer möchte, kann den proprietären MagSafe-Anschluss nutzen, das wäre ein Traum! Im Wohnzimmer, wo andere Leute rumrennen über MagSafe, am Schreibtisch über das Thunderbolt-Dock 😀

  5. Das wäre so nervig auf die touchbar zu verzichten…

  6. Bitte ohne Touchbar und mit OLED!

  7. Bitte kein Magsafe. Ich möchte mein Gerät links und rechts aufladen können ._.

    • Gunar Gürgens says:

      Also MagSafe ist für mich ein Anschluss links an meinem MAcBook Pro (2015) wo ein Kabel von meinem Netzteil hinführt. Da wird dann besagtes Kabel mit 5 Pins Magnetisch am MBP gehalten und wenn man den Laptop wegnimmt löst sich das Kabel ohne etwas zu beschädigen.
      Ein absolut geniales Prinzip und für mich weiterhin nicht nachvollziehbar, warum man das weggemacht hat. Das Prinzip fande ich so geil, dann ich für mein MagicKeyboard des iPad Airs und diverse andere Devices solche Vorrichtungen für USB C gekauft habe, an denen ich Magnetisch das Ladekabel heften kann. Gerade beim Air im Keyboard, brauche ich es, nehme ich es einfach schnell weg und muss nicht erst fummeln. Angenehmer Nebeneffekt: da die Verbindung mit Pins erfolgt, hat man wesentlich weniger Ladeverluste als beim Qi/neuen MagSafe laden.

  8. Von den Leuten die ich mit MBP+Touchbar kenne, ist sie den meisten egal, ein paar hassen sie regelrecht. Dass das Ding unverzichtbar ist, habe ich noch von niemandem persönlich gehört. Das ist sicher nicht repräsentativ, hat da jemand einen Link zu einer Umfrage mit mehr Teilnehmern?

    • Das es immer noch Anwendungen gibt, die mit der Touchbar nicht gut klar kommen, oder die Touchbar zeitweise garnicht in den Anwendugn funktioniert, kann ich da gut drauf verzichten .
      Zudem nutze ich 90% der Zeit eh eine externe Tastatur und die hat eben richtige F-Tasten – ist mir tausend mal lieber.

  9. Ich verstehe das Gejammer über die Touchbar überhaupt nicht. Was tut sie denn schlechter als eine statische Tastaturreihe? Und die ESC ist ja in der Tat haptisch.

  10. Ich kann es mir ja ehrlich gesagt nicht ganz vorstellen, das Apple sowohl die Touchbar wieder entfernt geschweige denn wieder auf einen MagSafe-Anschluss zurückrudert. Der Wechsel auf USB-C war vollkommen nachvollziehbar. Hätte man schon viel früher in viel breiterer Masse, auch im PC-Sektor, machen sollen. Statt immer wieder nur den USB-A-Kram zu verbauen. Maximal könnte ich mir da bei Apple vorstellen, das ein MagSafe-Anschluss zusätzlich kommt oder doch ein Adapter beigelegt wird, den es ja jetzt schon bei diversen Anbietern bei Amazon gibt.

  11. Drittes Quartal? Das ist ein bisschen spät, oder? Bis dahin werden wir auch schon konkrete Ankündigungen der nächsten, besseren ARM-CPUs für Windows und damit ausgestattete Laptops haben, außerdem hat Microsoft dann die x64-Emulation fertig. Jetzt könnte man vielleicht mit dem M1 noch Leute rüber ziehen.

    • RegularReader says:

      Na und? Selbst den M1 werden sie damit wahrscheinlich noch nicht erreichen. Viel unterschätzen wieviel Entwicklungsarbeit in dem M1 steckt, dass ist nicht mal eben ein x-beliebiger ARM-Prozessor der etwas aufgebohrt wurde. Die Technik muss die Windows-Seite erstmal aufholen, das wird noch deutlich länger dauern als bis Q3 2021.
      Und ob da überhaupt etwas sinnvolles dieses Jahr kommt glaube ich erst wenn es da ist. Microsoft arbeitet schon seit Ewigkeiten an ihrem ARM-Windows, ohne Erfolg.

  12. natürlich.. apple hat doch absichtlich nichts mehr groß in das alte design gesteckt..

    Noch schmallerer Rand, höher aufgelöste Kamera, neues Chasis-Design …
    Sobald die 16/32/64GB Modelle kommen, könnte ich schwach werden, ein neues Notebook für die nächsten 15Jahre (mit 2-3 Akkutäuschen, Apple sollte da länger Services für anbieten).
    Hab in meinem mid 2012 Macbook Pro schon die dritte Batterie getauscht.
    Nach dem ersten Tausch gab es keinen Support mehr und das iFixit Zeug taugt halt nur halb was, dafür gibts kostenlos dann einfach neue, aber halt unnötig Arbeit.

  13. Ich mag die Touchbar, aber sie ist nicht das wichtigste an der Kiste. Gerne echte ESC plus Touchbar 🙂

    Bessere Webcam ist willkommen! MagSafe? Hm, gerne aber USB-C mit TB und PowerDelivery auf allen Ports soll bleiben.

    Ich möchte im Vergleich zu meinem MacBook Pro 15 von 2017 vor allem mehr Dampf unter der Haube.

    Grüße,
    Sebastian

  14. MagSafe via USB-C ?
    Es gibt ja einige Produkte die aus einem USB-C Stecker und eine USB-C Kupplung bestehen.
    Sowas z.B. https://www.amazon.de/dp/B081G8ZMKB/

    Wenn Apple etwas in dem Stil in Ordentlicher Qualität und mit voller Thunderbolt 4 unterstützung bauen würde, wäre selbst ich als Obst-Abstinenzler einer der ersten der das Ding kauft … selbst zu Applepreisen.

  15. Ich hätte gerne mal eine ordentlich Webcam verbaut und nicht wieder dieses billige 720 p Teil. Danke Apple

  16. Im Vergleich zu meinem MBP 2011 (15.4″) kann ich bei meinem MBP 2019 (16″) keine Langzeit-Perspektive sehen – nur weg von diesen Idioten… (wahrscheinlich kaufe ich ein XMG DJ und ein Linux-Teil als Ersatz – nach einem Jahr Nutzung).
    Übrigens hat mein altes MBP – 1 Mainboard, 1 Grafikchip, 3 Netzteile und 4 Akkus verbraucht – in das neue Teil würde ich nix reinstecken – wegen Big Sur spyware und eingelöteter Festspeicherchips.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.