Anzeige

iOS 14.4 warnt, sollte die Austausch-Kamera kein Original sein

Das iPhone warnt den Nutzer schon eine Weile, sollte ein Partner bei einer Reparatur ein billiges Display oder einen falschen Akku eingesetzt haben. Die zweite Beta von iOS 14.4 erweitert nun diese Funktionalität und enthält eine Nachricht, die angezeigt wird, sollte eine bei einer Reparatur ausgetauschte Kamera nicht von Apple stammen.

Es kann nicht überprüft werden, ob dieses iPhone eine echte Apple-Kamera besitzt!

Aktuell ist noch nicht bekannt, ob diese Meldung nur bei einem iPhone 12 ausgegeben werden kann oder auch andere iPhones in der Lage sind, das Ganze zu überprüfen. Die Funktionalität des ausgetauschten Moduls wird von Apple aber nicht geblockt, der Anwender wird lediglich über den Fakt unterrichtet und kann sich somit im Falle des Falles an den Reparatur-Partner wenden.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. „Es kann nicht überprüft werden, ob Apple an dieser Kamera auch wirklich Geld verdient!“

    Natürlich kann man argumentieren, dass solche Prüfungen dem Schutz des Kunden dienen, der vielleicht Apple-Ersatzteile bezahlt, aber dann Nachbauten erhält. Letztlich ist es aber schon interessant, dass man früher nach einer Reparatur lediglich wollte, dass das Gerät funktioniert. Heute muss es Apple sein, sonst stimmt etwas per se nicht.

    • Das Problem ist halt, dass man als Normalverbraucher keine Möglichkeit hat an Originalersatzteile zu kommen. Die, die man auf eBay und so findet sind entweder Nachbauten oder wurden aus einem anderen Gerät ausgeschlachtet.

      Dementsprechend ist die Meldung von Apple reiner Hohn und soll nur dazu dienen die teure Reparatur im Apple Store zu bezahlen. Die haben zwar mittlerweile ein Programm wo Drittanbieter sich für offizielle Reparaturen qualifizieren können, aber nach meiner Einschätzung ist das ein reiner Witz (Siehe Louis Rossman auf YouTube).

      • Na klar, wenn du in der Bucht dich für ein Smartphone entscheidest auch wegen der sehr guten Leistung der Kamera und dann ein Gerät erhältst, in dem irgendwas verbaut wurde, dann will ich denjenigen mal sehen.
        Selbst wenn du als Normalverbraucher an Originalersatzteile rankommst, heißt das übrigens auch noch nicht, dass die die Fähigkeit hast, das auch entsprechend zu verbauen.
        Viel schlimmer ist jedoch, dass die Grenzen fließend sind: keine Original-Kamera, -Akku, -Display, -Gehäuse, -… Und am Ende ist es dann immer noch ein originales iPhone?
        Apple verbietet ja noch nicht den Verbau, aber es weiß den Nutzer darauf hin. Was ist daran so schlimm?

        • Sehr gutes Argument. Bin zwar voll für Reparierbarkeit durch jedermann und finde es schon Geldschneiderei das Apple die teile mit Chips absichert. Wenn sie wirklich nur warnen würden und die Cam nicht deaktivieren wäre es wirklich gut von Apple und positiv zu bewerten.

          Muss aber zugeben das ich mal ein Lumia1020 mit 32gb hatte und wollte eins mit 64gb bei ebay refurbed kaufen. Das Refurbed hatte leider einen deutlichen Grünstich im Display, welches mein 4 Jahre altes nicht hatte. Hab es dann zurück geschickt mit hinweis auf nicht Original Display.

          Aber es ist dasselbe wie damals mit den alten Apple Phones die von Apple gedrosselt wurden, damit der Akku länger hält. Extrem Manipulativ und Verbraucher täuschend.
          Denn der großteil der Menschen die von Technik nicht viel Ahnung haben, kaufen sich dann ein neues Phone. Ihr altes wird ja nicht schneller, selbst wenn sie es auf Werkszustand zurücksetzen.

          Wenn das Phone nur noch 12 Std durchhält kommen mit sicherheit einige darauf den Akku tauschen zu lassen aber wenn es genauso lang hält aber langsam ist wird doch in den meisten fällen ein neues gekauft.

          Den Verbau „können“ sie garnicht verbieten aber das sie zb. die Kamera komplett deaktivieren wenn du sie zwischen zwei Original iP12 austauschst sieht man bei Cam-Swap versuchen auf yt.

  2. Wenn das eine offizielle Apple Meldung ist, das die Cam nicht deaktiviert wird wenn sie ausgetauscht wird, ist es ja eine Lüge.

    Er tauscht die Cam zwischen zwei iP12 und auf beiden Geräten funktioniert sie danach nicht mehr … https://www.youtube.com/watch?v=FY7DtKMBxBw

    • Dann lohnt sich ja jetzt wieder der Diebstahl von Apple-Produkten, wenn man die Geräte ausschlachten kann und dieses Verhalten abgestellt würde.

  3. Bartenwetzer says:

    Das Hardware und Software aufeinander abgestimmt sind spielt scheinbar bei den Betrachtungen dieser inzwischen hochkomplexen Smartphones scheinbar keine Rolle.

    Wer sich so ein Smartphone kauft will das es einwandfrei funktioniert und hat auch das Geld für Reparaturen.
    Ist wie beim Autokauf, wenn man eine Rolls-Royce kauft läßt man ja auch nicht von irgendeinem Schrauber samt irgendwelchen Billignachbauten reparieren.
    Insofern versehe ich die Aufregung nicht.

    Wer kauft weiß das alles vorher, wer keines hat sollte sich dann auch nicht an solchen Vorgaben stören.

    • Rolls-Royce und Apple gleichsetzen, wie überheblich bist du?

      Apple ist wie Audi, etwas teurer als Fahrzeuge mit ähnlichen/gleichen Bauteilen, aber noch immer von der Masse durch Ratenkauf oder sparen erreichbar. Entsprechend werden die Marken gerne in den Problemvierteln verwendet, damit das Image aufgewertet wird.

    • > Das Hardware und Software aufeinander abgestimmt sind spielt scheinbar bei den Betrachtungen dieser inzwischen hochkomplexen Smartphones scheinbar keine Rolle.

      Bingo. Kameramodule sind nie gleich und werden nach der Herstellung kalibriert. Beim Austausch der Kamera werden die Kalibrationsdaten auf dem Gerät mit denen des neuen Moduls ersetzt. Das gleiche gilt natürlich auch für den Bildschirm. Wenn jemand ein gebrauchtes Gerät kauft dann kann er sicher sein, dass da auch wirklich das 10-bit OLED Display drin ist mit dem Werbung gemacht wird. Wichtig in dem Zusammenhang auch dass die Kamera DCI-P3 und Dolby Vision kann.

  4. „Das iPhone warnt den Nutzer schon eine Weile, sollte ein Partner bei einer Reparatur ein billiges Display oder einen falschen Akku eingesetzt haben.“

    Bitte nicht auf Apples PR hereinfallen: Diese Warnung wird bei den entsprechenden Geräten UNABHÄNGIG VON DER QUALITÄT des Ersatzteils angezeigt. Der Hinweis erscheint, wenn bei der Reparatur nicht Apples proprietäre Geräte eingesetzt wurden, die dem Gerät sozusagen den digitalen Erlaubnisstempel von Apple verpassen.

    Letztendlich ist es eine weitere Einschränkung unabhängiger Reparatur unter dem Vorwand der Qualitätssicherung.

  5. Wenn die Warnungen in der Systemsteuerung angezeigt werden, finde ich es OK. So kann man zB. bei einem Gebrauchtkauf sicher sein, dass alles in Ordnung ist, der Verkäufer muss einen dann darauf hinweisen, wenn Reparaturen stattgefunden haben.

    Macht man es jedoch mit ständig aufpoppenden oder sonstwoe aufdringlichen Warnungen oder gar Abschalten des getauschten Systems, ist das reine Gängelung des Verbrauchers.

    • Sehe ich ähnlich, bei jedem Systemstart fände ich gut. Dass man es sofort angezeigt bekommt, wenn man ein gebrauchtes Gerät gekauft hat und es einschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.