Apple iPhone 12 Pro & Pro Max mit 6 GByte RAM

Apple hat diese Woche vier neue iPhones vorgestellt: Die neuen iPhone 12 und 12 mini sowie die beiden höherwertigen iPhone 12 Pro und Pro Max. Vor allem in den Kamera-Fähigkeiten gibt es da doch erhebliche Unterschiede. Ein Grund könnte auch die abweichende RAM-Ausstattung sein.

So nutzen die Pro-Modelle beide nun offenbar 6 GByte RAM, während die 12 und 12 mini bei 4 GByte verbleiben. Klingt für Android-Nutzer beides banal, dabei sei aber erwähnt, dass iOS deutlich effizienter mit dem RAM umgehen kann. Apple selbst nannte die RAM-Angaben wie gewohnt bei seiner Keynote nicht. Dafür erspähte man Näheres in der Xcode-12.1-Beta.

Letztes Jahr mussten übrigens auch die iPhone 11 Pro noch mit 4 GByte RAM auskommen. Es handelt sich dann also bei den Pro-Modellen des Jahres 2020 um Apples erste Smartphones mit 6 GByte Arbeitsspeicher. Das erklärt eben, warum nur diese etwa das neue ProRAW-Foto-Format ins Rennen schicken. Ob sich das Mehr an RAM sonst im Alltag in der Leistung niederschlagen könnte, müssen wir noch sehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

90 Kommentare

  1. Irgendwie fällt es dieses Jahr schwer wirklich die Neuerungen der iPhones zu erkennen – ich meine insb. im praktischen Nutzen.
    Die Verbesserungen bei der Kamera sind wieder schön, aber der normale Nutzer wird davon nicht viel merken. 5G schön und gut, bis die Netze anständig ausgebaut sind, sind iphone 13 & 14 auf dem Markt.

    Ein 120 Hz Display oder ein Always-On Display wären für die normale Nutzung merkbar gewesen. Vielleicht dann ja nächstes Jahr.

    • therealThomas says:

      Das AoD kann ja per Software nachgereicht werden, sind ja schon OLED-Panels.

      • Könnte… wird aber nicht passieren. Das wird irgendwann als neue Funktion verkauft werden.

      • Das fehlende 120hz Display ist für ein aktuelles Pro Modell wirklich bitter. Das letzte Modell mit Lightning Anschluss muss auch nicht unbedingt sein.

        Hält mich wenigstens davon ab, mein11pro in Rente zu schicken, was aus diversen Gründen eh schwierig schönzureden gewesen wäre.

        • Ich bin gespannt, wie lange dieser 120Hz Hype noch geht.
          Wahrscheinlich liegt es aber einfach an mir und meinen schlechten Augen.
          Ich kann einfach keinen Unterschied sehen, zwischen 60, 90 und 120 Hz, hatte / habe ich alles da.
          Habe überall auf 60 Hz runtergestellt, wegen Akkulaufzeit, und, weil ich den Unterschied einfach nicht sehen kann.
          Habe auch schon 144 Hz „Gaming“ Monitore gesehen – oder eben nicht gesehen, nämlich den Unterschied zum normalen 60 Hz Monitor.
          Offenbar gehöre ich zu einer Gruppe Menschen (zu alt?), die das einfach nicht sehen können.

          • RegularReader says:

            Beim Gaming (schnelle Spiele) am PC(!) kann ich es verstehen, da sehe ich auch den Unterschied. Auf dem Smartphone verstehe ich auch nicht was ich damit soll. Ist halt wieder eine technische Angabe, mit denen man sich im Android-Lager gegenseitig ausstechen kann ohne wirklichen Mehrwert. Kostet einfach nur mehr Akku.

            • Bei mir ist es umgekehrt, bei Spielen sehe ich keinen unterschied zwischen 60 und 120 Hz, im Desktop-Modus unter Windows aber schon. Allerdings muss das auch die Software unterstützen, den unter Linux merke ich auch keinen Unterschied zwischen 60 Hz und 120 Hz oder 144 Hz.

              • NanoPolymer says:

                Habe selber einen 120 Hz Bildschirm und leider kann man nicht so einfach zwischen 60 und 120 wechseln um einen Vergleich machen zu können. Gefühlt sehe ich aber auch keinen Vorteil bei über 60 Hz wie zwischen 24 und 60 Hz.

                Kann mich dem auch nur anschließen das es am Ende nur darum geht einen technische Angabe zu haben die wieder Höher ist als bei der Konkurrenz. Gerade wenn man berücksichtigt, dass das ganze mehr Akku verbraucht macht es einfach keinen Sinn. Das gleiche hat man ja bei den Pixeldichten die mittlerweile bis an die 400+ gehen. Ab etwas über 300 sehe ich da auch schon keinen Unterschied mehr. Mäuse mit ihren DPI sind auch so ein schönes Bespiel.

          • Der 120Hz Hype geht so lang, bis der erste Hersteller mit 240Hz ankommt und sich die Tech-Geeks plötzlich einreden, dass selbst 120Hz, die vorher alle SO toll fanden, total unangenehm seien.
            War bei den 60Hz, die ein Jahrzehnt NIEMANDEN gestört haben ja auch so. Sobald 90Hz kamen, wurden 60Hz als super schlecht verteufelt. Scheiß drauf, dass sich im gesamten Android-Bereich die Akkulaufzeiten wegen diesem Quatsch buchstäblich halbiert haben. Vor 3-4 Jahren hielt ein S7 edge mit 3600 mAh noch fats zwei Tage und heute braucht es 5000 mAh um gerade so durch den Tag zu kommen.

            • >>War bei den 60Hz, die ein Jahrzehnt NIEMANDEN gestört haben ja auch so.

              Das ist ja kein Argument, denn man kannte auch nichts besseres.
              Bei der Auflösung war es genauso, die 70 PPI waren für alle in Ordnung, bis Displays mit 200 PPI und höher erschienen.

              Willst du jetzt ein Smartphone mit einem Display mit nur 70 PPI?
              Das wäre dann etwa 200×360 bei 6 Zoll.

              Mehrere Jahrzehnte hat es ja NIEMANDEN gestört!

          • Ich dachte, das geht nur mir so. Ich sehe auf meinem S20 Plus auch keinen Unterschied zwischen 60 Hz und 120 Hz. Vielleicht liegt es ja auch an meinen 52 Jahre alten Augen. 😉

        • Wenn ich schon lese, dass jemand überlegt sein iphone 11pro in Rente zu schicken….
          Ich überlege gerade mein 7er in Rente zu schicken und selbst das sehe ich nicht wirklich als vernünftig an.
          Was bringt eigentlich 120hz in der Praxis, außer dass es beim Scrollen ein bisschen weniger verwischt ist? Irgendwie leuchtet mir derzeit nicht an, warum das derzeit der heilige Gral der Mobiltelefon ist.

          • Weil die Android Welt es so verkauft und die Tests dies auch immer total abfeiern. In der Realität merkt kaum jemand einen Unterschied und schaltet es wohl meist aus.

            • Seh ich anders. Schon mal ein iPad Pro mit 120hz benutzt? Ist schon ziemlich geil. Danach das iPhone zu benutzen fühlt sich dann schon immer ein wenig komisch an.

              • Der Nörgler says:

                Ich merke allerdings auch keinen Unterschied, wenn ich nach dem Benutzen des iPad Pro das Standard iPad nutze. Ein Effekt wie „Uaaah, sieht das Grütze aus“ stellt sich bei mir nicht ein. Eher merke ich den Unterschied, dass ich mit dem Pencil auf dem normalen iPad anders als auf dem Pencil 2 auf dem iPad Pro schreiben kann. Aber die 120 Hz machen sich bei mir nicht bemerkbar.

            • Doch, du wirst es sehr wohl sehen. Wenn du es aber nicht kennst, vermisst du es auch nicht. Wechsel mal von einem S20 auf ein Iphone. Solltest du tatsächlich keinen Unterschied erkennen und merken, brauchst du es tatsächlich nicht.

          • Der Heilige Gral sicher nicht. Unbedingt nötig sicher auch nicht.
            Aber es wäre eben etwas, dass man in der Praxis zumindest ein wenig merkt.
            Warte ab bis das nächstes Jahr in den iPhones verbaut wird und wie sehr das dann von den Apple Fans wieder gefeiert werden wird.
            Dieses Jahr ist es unnötig, weil noch nicht dabei. Nächstes Jahr dann ne super geile Sache und total clever von Apple implementiert.

        • Es ist ein gigantischer Unterschied den man eine Weile 120hz begutachten konnte und danach wieder 60hz sieht.

          Ist ja bei vielen Neuerungen so. Erstmal wirkt es ein wenig flüssiger und man merkt dann bei einen 60Hz gerät das dieses dann rucklig wirkt, was vorher nicht der Fall war

          Ist auch so bei meinem IPad gewesen. Hatte einige mit 60hz die für mich immer ausreichend und sogar gut waren. Jetzt möchte ich nur noch mein IPad Pro benutzen,weil 60hz im Vergleich nicht mehr flüssig wirken bei normaler Benutzung

          Sind 60hz gut genug? Absolut

          Warum Apple bei so teuren Gräten (pro Modellen) immer noch eine fette notch und 60Hz displays verkauft? Weil es genügend gibt die gerne zu viel für wenig Leistung bezahlen.

          Habe Juni 2019 EUR 662,79 für mein Oneplus 7 Pro mit 90hz Display, 12gb RAM und ohne notch bezahlt. Dagegen sieht das iPhone 11 Pro max wie ein Relikt aus der Vergangenheit aus. Manche wollen halt nur iOS und bezahlen dafür einen sehr hohen Preis

          • Geiles Gerät!
            Nur bleibt das Android Problem. Nach 2-3 Jahren ist das dann Softwareseitig eher wieder ein „Relikt“ während es bei Apple noch weiter Updates gibt.
            Inwieweit das relevant ist, da viele eh alle 2-3 Jahre ein neues Handy kaufen, sei mal dahingestellt.

            Ansonsten stimme ich dir aber zu!

            • Bekomme Dezember per update u.a. Always on display ohne wie bei Apple ein Gerät zu kaufen zu müssen, wenn die das im 2-3 Jahren „erfinden“. Im Lieferumfang war nicht nur ein Ladegerät sondern auch eines mit 30 Watt dabei. Das alles für den super Preis

              Oneplus sichert drei Jahre Softwaresupport zu (was bei Android Herstellern leider nicht selbstverständlich ist).

              Das iPhone hat schon Vorteile (die Kamera im 11 Pro max meiner Frau ist schon besser als meine wobei ich die beim OP 7 pro gut genug finde) jedoch möchte ich auch kein handy fünf jahre lang nutzen.

              Bis dahin dürfte es sogar Apple schaffen was an der notch zu verändern und diese hoffentlich ganz verschwinden zu lassen.

              Wenn ich Glück habe sind die Faltsmartphones in 2 Jahren ausgereifter und kosten von anderen Herstellern so viel wie ein gut ausgestattes iPhone in der max Ausführung denn das würde den hohen Preis im Gegensatz zu nem 60hz notch gerät bei dem nicht mal ein Ladegerät beiliegt rechtfertigen

              • Wo sollen die Sensoren alle hin, die in der Notch sind? Die passen nicht in ein Popup (davon abgesehen dass durch das Popup die Kamera schlechter wird, weil die Abmessungen kleiner werden).

                Die Notch wird noch länger bleiben und irgendwelche Typen können das als Nachteil verkaufen, obwohl es keiner ist.

                Und wie’s mit dem Software-Support für dein 1,5 Jahre altes Gerät aussieht, ist auch klar. Für Android 11, nach langer Beta-Phase seit über einem Monat auf dem Markt, müssen sich Kunden bis nächstes Jahr gedulden.

                https://forums.oneplus.com/threads/oxygenos-11-for-the-oneplus-8-pro-and-oneplus-8.1312654/page-5#post-22198549

                • Der Nörgler says:

                  Wie bis nächstes Jahr gedulden? Android 11 für das OnePlus 8 Pro ist vor 5 Tagen rausgekommen!!

                  • Das ist toll. Er hat aber das OnePlus 7 Pro von letztem Jahr.

                    • https://stadt-bremerhaven.de/oneplus-7er-serie-soll-android-11-im-dezember-erhalten/ Blog nicht gelesen? Das Update kommt wie geschrieben im Dezember

                      Die ganzen Sensoren braucht man nicht da FaceID nicht ideal ist. Funktioniert nur mit einem Gesicht und nicht mit Maske. Mein im Display integrierter Scanner hat diese Probleme nicht. Das neue iPad Air verbaut einen fingerprintreader im power button was auch eine gute Lösung wäre. Ein Seriengerät mit Kamera unter dem Display gibt es auch schon (einfach mal googeln).

                      Man kann die Kamera unter dem Display zwar wenn man genau hinschaut erahnen, jedoch ist das deutlich weniger störend als jede notch und es ist die erste Generation. Die under Display Scanner waren ja auch nicht beim ersten Gerät Typ so gut wie aktuell.

                      Wenn man jedoch gerne viel Geld bezahlen möchte für alte Technik die alle Jubeljahre einen großen Sprung macht, dann aber viele Jahre stagniert, ist man bei Apple richtig

                    • NanoPolymer says:

                      Hab auf die schnell nur ein Artikel aus diesem Jahr gefunden mit Aussagen von Xiaomi die diverse Probleme beschreiben. Technisch geht es, Qualität weit hinter den aktuellen Lösungen. Mal grob zusammengefasst.

                      https://winfuture.de/news,113866.html

                      Würde erklären wieso Apple oder Samsung das noch nicht haben. Sicher forschen aber beide daran.

                      Kannst mir aber gerne was verlinken wo gegenteiliges gesagt wird. Momentan sieht das aber alles noch eher danach aus das erst mal die Qualität der aktuellen Lösung erreicht werden muss. Kommen wird es sicher.

                    • > Das Update kommt wie geschrieben im Dezember

                      Du meinst, das soll wahrscheinlich im Dezember kommen. Das wären dann nur 3-4 Monate Verspätung.

                      Kameras unter dem Display haben Einbussen, weil das Display nicht die selbe Klarheit hat wie die optischen Elemente einer Kamera hat. Witzig, wie sich manche Typen Randfeatures rauspicken um ihre vermeintliche Überlegenheit darzustellen.

                      Zum Rest deines Ergusses: Face ID geht nicht mit Maske, aber die Pandemie wird irgendwann vorbei sein. Fingerabdruckscanner geht auch nicht immer (Handschuhe, nasse Hände nach der Dusche/Baden/Laufen, etc). Damit gehen diese „Argumente“ auch den Bach runter.

                    • NanoPolymer says:

                      Gerade bei TouchID bin ich froh das ich es los bin. Gerade im Sommer war das für mich unbenutzbar aufgrund schwitziger Finger.

                    • Kalle, hattest geschrieben das sich mich bis nächstes Jahr gedulden müsste obwohl kürzlich das Update für Dezember angekündigt wurde. Das Update für die aktuelle Oneplus Serie kam auch rechtzeitig also habe ich hier keine Bedenken.

                      Es ist besser ganz neue Funktionen wie always on Display knappe zwei Jahre nach release zu erhalten, die Apple bei Smartphones auch bei über 1000euro teuren smartphones immer noch nicht unterstützt. promotion hätte ich auch letztes Jahr bei iPhones erwartet. Beim IPad waren sie ja auch Vorreiter. Beim hohen Preis der iPhone Pro Reihe kann man sowas auch erwarten.

                      Meinen Smartphone lag vor über eineinhalb Jahren ein schnellladegerät bei und bei neuen iPhones aus kostengründen bei Apple überhaupt keines und man setzt immer noch nicht auf USB c obwohl es beim iPad ja klappt.

                      Warten scheint in anderen Bereichen kein Problem für dich zu sein, denn erst seit ios 14 werden Standardapps und widgets bei ios unterstützt, die es seit bestehen von Android gibt und bei Apple von der Funktionalität immer noch eingeschränkter sind als sie es bei Android vor 10 Jahren waren.

                      Du kannst dein Geld gerne aus dem Fenster werfen, finde es schade das Apple so wenig an den Geräten ändert und denoch viel Geld dafür verlangt weil es die Leute bezahlen.

                      Hätte früher das iPhone 3g, 3gs, 4 und 5. Da hatte sich zwischen den Geräten sehr viel getan. Das ist bei Apple nicht a mehr der Fall.

                      Ob man ein iPhone X oder ein iPhone 12 pro hat, macht für normale User keinen gravierenden Unterschied.

                      Werde mein iPad pro 10.5 auch erst updaten wenn die Mini LED iPads kommen und wirklich einen Mehrwert bieten.

          • Der Nörgler says:

            Den gigantischen Unterschied sehe ich ebenfalls nicht. Ich nutze ein 120Hz Android und ein iPhone – mir fällt da nix großartiges auf. Vielleicht ist es so, wie Andreas sagte und die Augen spielen nicht mehr so mit.

          • Man kann natürlich aber auch 700 EUR für ein China-Handy in die Luft schießen und Leistung über die Hertz-Zahl des Displays definieren.

    • Thomas Müller says:

      Das sehe ich genauso und ich bin fast jedes Jahr auf das neue Max Pro Modell umgestiegen.

      Dieses Jahr sehe ich das kritisch. Es sind die ersten 5G Antennen verbaut, da werden sicher auch noch einige Probleme auftreten.

      • Naja, die Frage ist eher was man mit 5G ohne bezahlbare Flatrate will. In unseren Nachbarländern ist das ja nutzbar, aber hier…
        Eine Woche Akku Laufzeit, das wäre mal ein Kaufsrgument.

    • Ist doch häufig so das es bei neuem Design der iPhones sich wenig inneres tut

      Empfinde alles eher als unnötige Spielerei die den Akku nur dermaßen beanspruchen.
      Was bringt mir 3 GB im Download? – kann jetzt auch schon 4k Videos streamen
      oder eine höhere Refresh Rate? – Für meine Augen ist alles flüssig & das meiste wird in 60 fps abgespielt

    • Wenn man sich die Keynote nochmal anschaut, hat wohl 5G die meiste Screentime bekommen. Es war ja schon fast lästig, wie ständig und wiederholt auf die Vorteile hingewiesen wurde. Schaut man sich die Presse-Reaktionen in Deutschland an, so liefert Apple wohl das iPhone gar nicht mit dem selben 5G-Modul aus, das in der Keynote so angepriesen wurde. „Die Welt“ berichtet z.B. darüber:

      „Mehrere Gigabit pro Sekunde sind im 5G-Netz nur in einem Frequenzband möglich, das man als mmWave oder als Millimeterwelle bezeichnet. Und die gibt es hierzulande noch gar nicht in den 5G-Netzen. Daher lässt Apple dieses Frequenzband auch auf den Geräten aus, die nach Deutschland kommen.

      Tatsächlich hat die Bundesnetzagentur diese Frequenzen noch gar nicht vergeben.“

      Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article217811964/iPhone-12-Eine-schlechtere-Version-fuer-Deutschland.html

      Ansonsten kann ich die Feature-Frage nur mit einer Frage beantworten: woran merkt man, dass man Android-User ist? Wenn man sich von Apple die Features wünscht, die bei Android bereits selbstverständlich sind. Bei mir wäre das USB-C, Dual-Sim mit Unterstützung für MicroSD-Karten bis mindestens 512 GB, Always On Display, Shortcut zur Kamera bei gesperrtem iPhone (bei mir 2x die Power-Taste drücken) usw. Andere Features waren z.B. Qi-Laden oder Zugriff auf das File-System. Da hat ja Apple mittlerweile nachgezogen. Aber so langsam muss man sich dann eben als Android-User fragen, auf was man da eigentlich noch warten muss, wenn man im Android-Lager alles bereits bekommt. Für mich wären Gründe: Apple-Öko-System (wenn man z.B. iPad und iMac hat), die Qualität der Apps und die Wertigkeit der Geräte. Bezüglich letzterem Punkt finde ich die Apple iPhone 12 Pro Geräte absolut toll. Da fällt es mir schwer, ein Android-Gerät zu finden, was ähnlich wertig verarbeitet ist.

      • Und nichts davon wünsche ich mir… ^^ Dual-SIM gibt’s bei Apple seit dem XS und XR und einen Kamera-Shortcut braucht es ebenfalls nicht wirklich, weil du einfach einmal das Display antippen kannst (statt dieses nervige Doppeltippen bei Android) und dann einfach schnell nach rechts wischen und zack ist die Kamera mindestens genauso schnell offen, wie mit irgendeinem Powerbutton-Doppelgedrücke.
        Ich frage mich eher, wie lang ich bei Android noch warten muss, bis man dem System endlich mal so viel Liebe zum Detail schenkt, wie bei iOS. Alles bei Android wirkt auf billigste Art einfach nur hingeklatscht, um mit möglichst vielen Features werben zu können, auch wenn es alles andere als intuitiv funktioniert. Erst Wenn Apple sich etwaiger Features annimmt, DANN wird bei Android mal darüber nachgedacht. So wie zuletzt mit den Widgets, die bei Android zwar seit 10 Jahren existieren, aber auch seit 10 Jahren kein einziges Update erfahren haben.

        • Absolut richtig, bei fast allen Argumenten kann ich Dir uneingeschränkt zustimmen. Und das mit dem Kamerashortcut ist zugegebenermaßen Geschmackssache. Meines Wissens unterstützen die iPhones aber nicht Dual Sim, wie ich es beschrieben habe. Denn mir wäre neu, dass man in einem iPhone eine MicroSD Speicherkartenerweiterung nutzen könnte. Bei den 12er Pro-Modellen steht sogar explizit dabei, dass dies nicht unterstützt wird. Und dass dies nicht geht, ist einzig und allein dem Geldhunger des weltweit wertvollsten Unternehmens geschuldet, denn mit Speicher verdient Apple traditionell unfassbar viel Geld. Aber kundenfreundlich ist dies eindeutig nicht.

          • DanielFPunkt says:

            DualSim wird unterstützt! Allerdings nicht mit zwei Sim-Karten sondern mit einer Physischen und einer eSim.

            • Zum dritten Mal: die Dual-Sim-Konfiguration der iPhones unterstützt KEINE MicroSD-Speicherkartenerweiterung. Bitte lest doch worum es geht, bevor irgendetwas gepostet wird.

              • Dein direkter Kommentar als Antwort auf DanielFPunkt war eigentlich überflüssig.Was soll er lesen? Er hat es doch richtig beschrieben. Der Begriff Dual-Sim beinhaltet das Wort Sim. Sim ist keine SD-Speicherkarte. Sim ist zum Telefonieren und für den Datenverkehr. Das solche Slots bei anderen Herstellern auch noch die zusätzliche Funktion der Aufnahme für eine SD-Karte beinhalten ist dann noch etwas anders und sollte nicht verwechselt werden.

      • Zu deinen aufgezählten Vorteilen gegenüber Android werfe ich noch die lange Updateverfügbarkeit, Datenschutz und Datensicherheit in den Raum. Zumindest die beiden erstgenannten waren für mich die Hauptgründe auf iOS zu wechseln (neben der Apple Watch, natürlich ;-)).

    • RegularReader says:

      Always-On braucht man aber auch nur, wenn man keine Watch hat. Ich persönlich vermisse es so nicht.

    • Wie definierst Du „praktischen Nutzen“? Ich habe dieses Jahr im Urlaub das erste Mal seit 13 Jahren eine Vollformat-DSLR zu Hause gelassen. Auch eine kompakte Sony RX100 kam dieses Mal nicht mit. Nur das iPhone 11.

      In der Bildschirmgröße bis zum iPad Pro 12.9, erreiche ich 70% der Bildqualität meiner Canon 6D, bei Tageslicht. Und das ohne nachbearbeiten zu müssen und ohne dieses ganze Gewicht mitzuschleppen. Mit der RX100 oder 5D/6D (beide immer im manuellen Modus), saß ich sonst wochenlang in Lightroom.

      Die Casual-Videos sind sogar deutlich besser als bei der DSLR und Sony

      Nun mit dem neuen iPhone 12 Pro Max, habe ich bei der Ultraweitwinkel-Kamera mindestens die Bildqualität der Normalkamera des iPhone 11 und erhalte bei der Hauptkamera nun einen besseren und größeren Sensor. Dazu Dolby-Vision.

      Ich für meindn Fall habe erheblichen praktischen Nutzen und habe die letzten Jahre sogar Geld gespart, da ich nicht auf eine spiegellose Vollformatkamera umgestiegen bin und auch keine neue RX100-Generation mehr gekauft habe. Klar für ganz besondere Dinge und große Reisen behalte ich meine DSLR, weil wenn man es drauf anlegt und gezielt fotografiert, wird ein Smartphone auch in 10 Jahren in Sachen Details und Schärfe nicht mit einer heutigen Canon 6D o.ä. mithalten können.

      Meine Kritik an den neuen iPhones: Sie haben nicht den Fingerabdruckscanner der neuen iPads.

    • Ein AOD braucht Apple nicht wirklich, weil sie die Apple Watch haben. Klar, kann man idiotisch finden, dass man sich eine Uhr dafür kaufen soll, aber so ist das bei Apple nun mal. Weil es die Apple Watch gibt, wird es für die Smartphones kein AOD geben.
      Und sorry, aber von 120Hz würde der normale Nutzer GAR NICHTS merken. 120Hz sind in der Tech-Bubble ein extrem gehyptes Feature, für das sich sonst kein Mensch interessiert. Es wird so getan, als wäre es DAS Feature, obwohl es das schlicht nicht ist. Und ja, ich weiß dank iPad Pro, wie sich 120Hz „anfühlen“.

      • Richtig, der normale Nutzer wird nichts von 120hz merken. Deswegen wird es ja auch in den Pro Modellen verkauft (iPad), das iPhone wird da nachziehen. Warum sollte ein normaler Nutzer ein Pro Modell kaufen, dass er nicht benötigt?

      • Ich habe das Ipad Pro mit 120Hz und hatte das oneplus 7t mit 90Hz.
        1. OP 7T habe ich zu 98% mit 60Hz. benutzt weil ich mit 90Hz weniger durch den Tag kam. Wenn ich mich zwischen Hz und Akku entscheiden müsste? Fällt die Wahl immer auf den Akku. Das heißt ich habe ipad pro mit 120Hz täglich benutzt und OP 7T mit 60Hz hat super geklappt. Es stört mich nicht und ganz im Gegenteil hat super gepasst.
        2. Ich werde dieses Jahr auf das Iphone 12 Pro Max wecheln. Es stimmt, das die Android Geräte vollgepackt sind mit handware extras, die das Iphone nicht hat. Aber die meisten sind eher nicht für den Alltag sondern dafür da um die Geräte besser verkauft zu bekommen. Der Markt hat zu viel Konkurrenz. 120hz braucht keiner, 65W und mehr Akku lade Geschwindigkeiten. 30W max ist ausreicht. Das belastet nur den Akku. Android Geräte konkurriert nicht mit dem IPhone sondern. Sondern mit den ca. 200 Android Modellen Jährlich.
        3. Ich bin damals mit OP 6 zu Android gewechselt wegen dem Preisleistung. Damals hat man für 500Euro ein Top Handy bekommen mit abstrichen bei der Kamera. Aber inzwischen sind Xioami, Oppo und Co auch bei 1000Euro angekommen. Samsung ist sogar so dreist, dass die bei Topmodellen bei Appel Preisen angekommen sind und uns in Europa den schwächeren und mehr Akku verbrauchenden Prozessor andren.
        Im Endeffekt wünsche ich euch allen viel Spaß mit euren Geräten und Gesundheit für die kommende Zeit.
        Konkurrenz belebt das Geschäft…

        • NanoPolymer says:

          65 Watt und ich lad ausschließlich über USB via PC/Mac xD aber hab jetzt auch nicht die Nöte das es in 30 min voll sein müsste. Den kabellosen Ladetechniken vertraue ich auch noch nicht so ganz. Momentan schwebt mir noch im Kopf das sei nicht so gut für den Akku wegen Wärme etc.

    • Bei mir war es eher umgekehrt, die Ankündigung des X vor drei Jahren war super und hat bei mir den unbedingten „haben wollen“ Effekt ausgelöst. Dann zwei Jahre quasi Stillstand und diese Keynote war FÜR MICH der Knaller weil bei mir die Kamera die höchste Prio hat. Leider muss ich dann wohl ein Pro Max kaufen (Aua der Preis) aber ein gutes Kameragehäuse kostet halt 🙂 und 5G kommt noch oben drauf. Außerdem gefällt mir den Form Faktor besser und es gibt Nachtblau (der musste jetzt sein).

    • Also grade das Mini hat für mich durch die kompakten Abmessungen mehr praktischen Nutzen als alle technischen Specs zusammen 😉

  2. NanoPolymer says:

    Man braucht also 6GB RAM für das RAW Format? Ich weis jetzt nicht in was sich das RAW von Apple unterscheidet zum dem RAW was man von Kameras schon ewig kennt. Da hab ich aber keine 6 GB RAM gebraucht, das ging mit 4 und weniger GB an RAM auch. Sehe das eher für AR und Spiele von wirklichen Vorteil.

  3. Man wird sehen, wie lange es dauert, bis das Apple RAW-Format abseits des Apple-Kosmos in irgendeiner Weise unterstützt wird.

  4. Auch wenn das nicht den RAM betrifft, hat jemand Erfahrung wie sehr sich die Größe der Bilder verändert mit den 3 Kameras im Pro Model im Vergleich zu einem iPhone 7? Ich mache wenig Videos und hauptsächlich Bilder und habe auf dem 7er von 128GB nur ca. 80 in Benutzung. Will mir das 12Pro anschaffen und bin mir unsicher ob ich das 256GB Modell brauche.

    • Da verändert sich nicht viel. Die Bilder werden ziemlich sicher genauso groß, wie immer. Also vielleicht im Schnitt so 3-4MB pro Bild. Außer natürlich du nutzt das neue ProRAW, denn RAW-Bilder sind immer erheblich größer. Da kommst du schnell mal auf 20-30MB pro Bild.
      Das 12 Pro kommt ja jetzt auch mit mindestens 128GB, also dürfte das, vermute ich zumindest mal, für dich ausreichen.

  5. Woher kommt eigentlich dieses Gerücht, dass iOS bei der Speicherverwaltung effizienter umgehe?
    Wenn ich bei einem iPad 2018 (3GB?) drei Apps öffne, funktioniert Multitasking noch, ab der vierten dann ständiges Nachladen der Apps. Multitasking ist somit bei dem iPad schlichtweg nicht möglich……

    • Interessant, hast du im Hintergrund einen Browser mit mehreren Tabs offen. Das sind soweit mir bekannt sie größten verbraucher nach Foto- oder Videobearbeitung.

      • Bei mir ist es so. Sollte vielleicht weniger Tabs geöffnet haben, da hast du recht. Aber das zeigt doch, dass Ios nicht ein speziell besseres Speichermanagement besitzt. Bei meinem Android Smartphone habe ich damit keine Probleme. Multitasking ist darauf viel angenehmer.

    • Danke! Würde gerne eine Begründung zu dieser Aussage sehen. Habe auch ein Ipad 2018 und das Multitasking ist einfach nur schlecht (wurde mit den Updates gefühlt immer schlechter, Betonung auf gefühlt). Die Apps müssen ständig neu geladen werden. Habe das Ram Wetteifern im Android Lager auch nie recht verstanden. Aber es hat den Vorteil, dass die Apps nicht ständig neugeladen werden müssen. Inzwischen möchte ich dies nicht mehr missen. Deswegen nutze ich das Ipad immer weniger.

      • Schon klar, dass mehr RAM Speicher nicht automatisch heisst, dass ein System schneller ist als das andere. Für gewisse Prozesse braucht es einfach genügend RAM. Dies ist bei den mobilen Systemen besonders im Multitasking ersichtlich. Bei meinem Android Telefon müssen die Apps deutlich weniger häufig neuladen als beim Ipad. Wobei der Vergleich unfair ist, da das Ipad ein Einsteiger/Mittelklasse Tablet und mein Smartphone ein RAM Monster ist. Trotzdem habe ich dieselben Aussagen vom Bekanntenkreis erhalten über das Ipad Pro. Geräte die sich Pro nennen und nicht gerade günstig sind, sollten zumindest in dieser Hinsicht genügend RAM aufweisen, damit ein anständiges Multitasking möglich ist.

        • Im Link da oben steht ein Haufen Bockmist. Java hat damit nichts zu tun. Der Unterschied kommt daher, wie Apps im Hintergrund ausgeführt werden. Und in dem Zusammenhang Buffer- und Stream-Compression von „dirty“ RAM, wenn eine App in den Hintergrund geht. Diese Mechanismen machen RAM Management in iOS effizienter und darum wird weniger davon benötigt.

  6. gibt es zwischen dem pro und pro max abgesehen der größe dieses jahr noch einen unterschied? glaube dieses raw dings da foto kram. aber braucht man das unbedingt?

    weiß nicht ob ich morgen das pro vorbestellen soll oder eben im november das pro max?

    • RegularReader says:

      Apple RAW haben beide Pro Modelle, glaube das Max hat beim Zoom nur etwas mehr (6x statt 4x). Sonst sollten die Pros gleich sein und man muss sich nur entscheiden welche Größe einem besser gefällt.

      • Puh hier ist echt viel falsch also lasst uns aufräumen:
        – das Max hat 5x statt 4x (nur pro) Tele, die Tele Linse hat F2.2 statt F2.0 (sollte keinen großen unterschied machen, das Max hat 65mm das pro hat nur 55mm
        – das Max hat ein Stabilisierung durch Sensor Shift (nicht die Linse ist beweglich sondern der Sensor)
        – Das Max hat in der Wide größere Pixel verbaut, wodurch es 87% mehr licht aufnehmen kann, dadurch kann man deutlich bessere Nachtaufnahmen machen

        Für Fotografen und Videographen empfehle ich das Max zu nehmen, für „Normalos“ empfehle ich das Pro.

        • Der Nörgler says:

          Wenn du schon aufräumst, solltest du dich auch von dem Marketingquatsch von Apple trennen, denn die rechnen 4x Tele und 5x Tele ausgehend von der Ultraweitwinkellinse, nicht von der normalen Weitwinkellinse. De facto kannst du mit dem Pro wie zuvor auch 2x reinzoomen, wenn du von der Hauptlinse ausgehst. Und beim Pro Max 2,5 x reinzoomen.

          Die Ultraweitwinkellinse zoomt dagegen 2 x raus beim Pro und 2,5 x raus beim Pro Max. – und das Ganze wird dann als „5fach ZoomBEREICH“ verkauft, was aber sicherlich nicht vielen gleich klar wird, wenn sie 5 x Zoom lesen.

          • Nein.
            12 Pro – 12 Pro Max
            13 mm / 2,4 – 13 mm / 2,4
            26 mm / 1,6 / OIS – 26 mm / 1,6 / OIS Sensorshift, Sensor größer
            52 mm / 2,0 / OIS – 65 mm / 2,2 / OIS

          • NanoPolymer says:

            Hab mich beim ersten Mal lesen auch gewundert und dachte erst WOW. Bis ich dann mal genau hingeguckt habe. Richtig übel.

    • René Staab says:

      Das Max noch einen zusätzlichen Bildstabilsator bei einer Linse (Weitwinkel) und bei einer anderen (Teleobjektiv) eine andere Brennweite.

    • besser in LowLight + besser bei der Bildstabilisierung
      -> da größerer Sensor

      Kommt aber immernoch auf die bevorzugte Größe des Handys an

    • Das Pro Max hat einen Telesensor mit F2.2 statt F2.0, was ausschließlich daraus resultiert, dass es einen 65mm Tele hat, statt 52mm beim normalen Pro.
      Zudem hat das Pro Max einen deutlich größeren Hauptsensor mit 1/1.7″ statt 1/2.55″ (rund 47% größer). Und dieser ist auch noch extra stabilisiert.

  7. Das mir ProRAW hat nichts mit dem Extra RAM zu tun… so funktioniert das einfach nicht. ProRAW ist eine einfache Software-Limitierung, damit die Pros zumindest ein paar „Pro-Features“ haben. Denn abseits davon sind das nämlich nur LiDAR und der Telesensor.

    • Die Raw Daten sind komprimierte Daten. Diese Daten zu entpacken wird im Ram geschehen. Je mehr RAM desto besser für die Bearbeitung im Programm.

  8. Thorsten Witt says:

    Interessanter aber nicht erwähnt, was ist mit den Akku Kapazitäten und Laufzeiten im Vergleich zum 11er/XS???

    • RegularReader says:

      Ähnlich. Kapazitäten nennt Apple nie, die erfährt man dann erst wenn z.B. iFixIt den Kram auseinanderbaut. Für die Laufzeiten gibt es Angaben von Apple, da tut sich meistens nicht sehr viel. Man kommt gut über den Tag.

  9. Hi,
    weiss hier vielleicht jemand ob die Pro Modelle wirklich Videos in Dolby Vision, bei 60 Frames UND 4K gleichzeitig aufnehmen können.
    Auf der Homepage findet man dazu keine wirklich präzisesen Aussagen. Könnte mir vorstellen das es am Ende Dolby Vision in 1080p wird, oder 4k ohne Dolby Vision.
    Weiss jemand mehr?

  10. Rene Reulich says:

    Mittlerweile ist das iPhone in einer Kategorie mit dem Golf von VW zu sehen: gut gepflegt und als Einsteiger kann man bisher mit der jeweiligen Modellpflege auch im Rentenalter unaufgeregt den Grundbedarf abdecken.

    Beide waren vor Ewigkeiten eine Innovation und haben den Markt bei damaliger Einführung angeregt. Keines kann alle Bedürfnisse abdecken und erhebt dazu auch keinen Anspruch.

    Die Preisgestaltung und Modellvielfalt würde mich stören. Wir haben im Haushalt auch zwei iphones aus verschiedenen beweggründen (z.B. Ökkosystem).

    Ich vermisse aber bei dem Preisunterschiedlich die wirklichen Highlights beim Pro. Für den reinen Angebereffekt würde ich mir für mein Firmenhandy eine ganz exklusive Farbgebung wünschen, die nicht einmal im Ansatz mit älteren oder anderen aktuellen Modellen jeweils verwechselt werden kann. Lidar, soweit nutzbar, ist nur ein Nischenprodukt.

    Innovativ wäre auch so etwas wie mein privates Samsung Fold mit Qi für im Notfall aufladbare Smartwatch und Wireless Ear-Headset. Und mit USB-C komme ich viel weiter privat wie beruflich.

    Mit der Apple Watch klappt es da weitaus besser. Obwohl es jetzt langsam mit der SE doch wieder lächerlich wird bei den noch verkauften und im Handel befindlichen Modellreihen.

  11. Ich habe auf das 12 Pro Max gewartet und werde mein iPhone 8 endlich upgraden.
    Freue mich 😉

  12. Hmm Pro Max oder nur Pro kann mich nicht entscheiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.