Apple erforscht angeblich derzeit Möglichkeiten, um elektrische Autos effektiv zu laden

Apple_logo_black.svgWie man beim Nachrichtenportal Reuters herausgefunden haben will, arbeitet Apple derzeit daran, verschiedene Möglichkeiten auszutesten und zu erforschen, mit denen elektrische Fahrzeuge geladen werden können. Das schüttet selbstverständlich endlich wieder Öl ins Gerüchtefeuer, dass man in Cupertino bereits an einem eigenen Fahrzeug forschen würde. Angeblich sind derzeit Teams für das Unternehmen unterwegs, um bei Herstellern für solche Ladelösungen herauszufinden, wie die Technik „unter der Erde“ funktioniere.

In Gesprächen, die Apple dabei führte, sei man sehr an der „underlying technology“ interessiert, also der Technik, die quasi das Bodenkonstrukt bildet. Ebenfalls würde man seinen Fokus auf die  Fahrzeugentwicklung richten. Die Angestellten der angesprochenen Unternehmen seien allerdings angewiesen worden, nicht zu viel Informationen heruaszurücken. Wenn man gewissen LinkedIn-Profilen vertrauen mag, dann scheint Apple derzeit ausgesprochen umfangreich auf der Suche nach Entwicklern zu sein, die bereits Erfahrung mit Charging-Technik haben.

Gerade in den letzten Monaten kam immer wieder das Thema auf, dass man in Cupertino allem Anschein nach am eigenen Fahrzeug schraube. Nicht zuletzt daran Schuld sind die Bemühungen des Unternehmens nach Personal, dass ausgewiesene Erfahrung in der Automobilbranche besitzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Streiche ein „s“ im letzten Abschnitt… :/ nu is‘ Wurscht ;p

  2. In diesem Bereich hat Apple auch dringenden Nachholbedarf. Die kriegen – im Gegensatz zur Konkurrenz – bei iPhones oder iPads ja noch nicht mal drahtloses oder schnelles Aufladen (Quickcharge) hin.

  3. Die Überschrift ist echt der Brüller. Apple sucht also in Ernst eine Ladetechnik, die auch wirklich lädt!?

    Deutsch-Nachhilfe: http://spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/a-311601.html

  4. @Andreas

    Da geht es nicht ums „nicht hinbekommen“, sondern ums wollen.
    Bei Apple ist man der Ansicht, und nach 3 Jahren eigener Erfahrung mit Qi Wireless Charging teile ich die Ansicht, dass drahtlose Ladesysteme zum aktuellen Zeitpunkt nicht wirklich praktikabel sind. Du hast halt immer noch ein Kabel auf’m Schreibtisch rumliegen. Nur dass es nicht zum Smartphone/Tablet geht, sondern zu einer Ladevorrichtung.
    Zum klassischen Lade-Dock gibt es a kaum nennenswerte praktische Unterschiede.
    Ganz ehrlich? Qi-Charging ist ein wahrlich entbehrliches Feature.

    Apple hat ganz andere drahtlose Ladesysteme in der Entwicklung und diesbezüglich schon eine Reihe öffentlich bekannter Patente zugesprochen bekommen. Dabei geht es um _wirklich_ drahtloses Laden. Da wirst du dann einfach nur ein Ladegerät in eine Steckdose stecken und im Umkreis von 1-2m werden alle Gerät drahtlos geladen. Egal, ob du sie auf dem Tisch liegen hast, sie in einer Tasche stecken oder du sie am Körper trägst.

    Und beim Thema Schnellladung hat man m.E. auch keinen wirklichen Nachholebedarf. Die Geräte laden allesamt sehr schnell. Zugegegen, kein „Quickcharge“, aber doch deutlich schneller als Geräte ohne Schnelladefunktion. Außerdem kommt man mit einer Akkuladung locker über den Tag. Manchmal reicht mein „altes“ iPhone 6 sogar zwei Tage mit einer Ladung. Ich zocke halt auch nicht am Smartphone.
    Quickcharge ist nach meiner Erfahrung für die allermeisten Anwender kein Kaufkriterium, und nur weil Samsung in einem Werbespot behauptet, Apple-User seien „Wall Hugger“, muss das noch lange nicht der Wahrheit entsprechen.
    Selbst unsere Anwender in der Firma, die ihre Smartphones täglich im Business-Einsatz haben (etwa 50/50 iPhones und Lumia-Modelle) klagen nicht über zu geringe Akkukapazität oder zu langsames Laden.
    Ich persönlich hatte nur eine Phase im Leben, in der ich mit dem Akku meines (damals) Nexus 4 nicht klar kam. Das war, als ich noch aktiv Ingress gespielt hab. Da hätte mir aber auch kein Quickcharge geholfen.

    Mal was aus der Praxis. Nicht repräsentativ, nur meine Alltagserfahrung:
    Ich hab bei mir auf Arbeit ein dickes Ladegerät auf dem Schreibtisch stehen – das einzige im ganzen Büro – da hängen praktisch nur Samsungs und LGs dran. Der Kollege mit dem niegelnagelneuen Galaxy S7 kommt manchmal sogar zweimal am Tag an die „Tanke“. Okay, der arbeitet wohl weniger als er zockt, aber es fällt halt auf.
    Die iOS-Fraktion kommt hingegen nie. Selbst wenn man mal am Abend vorher das Aufladen vergessen hat, ist noch reichlich Saft im Akku. Auch die Sony-Nutzer sehe ich nie. Die haben halt dicke Akkus, mit denen man auch mal 3 Tage in der Wildnis verschollen bleiben kann.

  5. Oder aber die Applenutzer arbeiten einfach wie ehrliche gute Menschen während die Androidfraktion den ganzen Tag faul auf der Arbeit rumsitzt und zockt. Spaß bei Seite, das Galaxy S7 hat einen sehr guten Akku, das beweisen diverse Tests. Aber ich muss dir natürlich recht geben, Qi-Charging brauch kein Mensch und iPhones haben sich schon immer schnell aufladen lassen. Mit solchen Leuten wie Andreas kannste nicht diskutieren. Das ist ein dämlicher Spamkommentar der nur darauf aus ist so Leute wie dich auf die Palme zu bringen 🙂

  6. Es sind immer die gleichen Sprüche der Apple-Fans, die sich ihre Bedürfnisse von Apple vorschreiben lassen:

    „Ein Smartphone größer als 3,5 Zoll braucht kein Mensch.“
    „Ein Tablet mit Stift braucht kein Mensch.“
    „Multitasking auf einem Smartphone / Tablet braucht kein Mensch.“
    „Ein Convertible mit Touchscreen braucht kein Mensch.“
    „Wasserdichte Smartphones braucht kein Mensch.“

    und hier:

    „Schnelleres Laden braucht kein Mensch“
    „Drahtloses Laden braucht kein Mensch“

    Doch beim iPhone 9 zieht Apple dann als Nachzügler nach und feiert die bisher fehlenden Features als Sensation. Und die Schafe jubeln und stehen Schlange. 😉

  7. Quick Charge ist „nur“ der Name für die Schnellladetechnik in Qualcomm’s Power Management Chips. Apple hat das schon länger. Fast Charge bis 70-80%, Trickle Charge die letzten 20-30%, wobei die Zeit für beide Perioden ungefähr gleich ist (ca. 1 Stunde jeweils) und die Ladegeschwindigkeit zum Ende hin immer weiter abnimmt (schont den Akku).

  8. Die Ladegeschwindigkeit nimmt ab, weil man damit die Temperatur „niedrig“ halten will. Ein Akku leidet, wenn er zu warm wird (beim Laden) Tesla Fahrzeuge haben deshalb eine aktive Kühlung der Akkus, auch die Laden nur bis etwas über 80% mit full speed, dann macht man langsam. Wenn man den Akku noch mehr schon will, kann man einstellen, bis zu welchem Level die Karre aufladen soll.

    Zu den üblichen „Braucht kein Mensch“ Usern. Liest man immer über Features, die ein Applegerät nicht hat. Kommt es dann doch, wird gejubelt.

    Im übrigen nutze ich die drahtlose Ladefunktion jeden Tag. Man muss nur etwas weiter denken, als von 12 bis Mittags 😉

    Hier in Asien gibt es Unmengen an Restaurants / Bars etc, die haben eine QI Station im Tisch verbraut, Steckdosen hat eh jeder Tisch. Einfach Handy auf den Tisch legen, wärend man sein Bier schlürft und fertig. Ich weiss, Läden in Deutschland stellen einem normal keine Steckdosen und Co bereit, kostet ja Geld.

    Mein Schreibtisch hat eine fest eingebait QI Station und an einem Schreibtisch sind eh Kabel. Brauch ich alleine, weil der in der Höhe elektrisch verstellbar ist. Mit dem Anschluss wird auch die QI Station versorgt. Die ist so eingebaut, dass man sie nicht mal sieht.

    Die Leute, die hier mit Kabel und Powerbar in den Läden sitzen, sind meist Appleuser 🙂
    Ok, Asiaten sind Poweruser. Keine Ahnung wie viel Stunden die am Tag auf so ein Display schauen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.