Android Pie: So viele Pixel-Nutzer nutzen die neue Version bereits

Statistiken zu Betriebssystemen gibt es immer viele. Monatlich veröffentlicht Google Zahlen zum Stand in der Android-Welt und auch Apple zeigt, wie viele Geräte mit dem aktuellen iOS 12 ausgestattet sind. iOS und Android generell kann man natürlich nicht wirklich vergleichen. Apple bietet iOS 12 exklusiv an, drückt auf einen Knopf – und alle unterstützten Geräte können es installieren.

Die Android-Welt ist da bunter, wenn Google eine neue Version veröffentlicht, können die unterschiedlichen Hersteller natürlich auch ihre angepasste Android-Geschichte veröffentlichen – das dauert aber mehr oder weniger lange, manche Geräte bekommen nie ein Update – traurig, aber wahr. Wenn man denn vergleichen wollen würde, dann kann man dies eigentlich nur mit der Pixel-Klasse machen. Doch für diese gab es bisher keine Zahlen, wie auch Kollege Ostermaier in seinem Beitrag zur iOS-Verteilung feststellte.

Doch nun meldete sich Rick Osterloh, Senior Vice President für Hardware bei Google (ehemals bei Motorola) via Twitter zu Wort und gab einen Einblick.

Mehr als 75 Prozent der Pixel-Nutzer seien demnach schon auf das neue Android Pie (Android 9.0) umgestiegen und mehr und mehr Anwender kommen täglich hinzu, die aktualisieren. Damit liegt man natürlich prozentual in Sachen Update-Geschwindigkeit der Nutzer vor iOS. Man darf aber nicht vergessen, dass das Pixel eher von ambitionierten Nutzern gekauft wird, welche eben auch aufgrund der Update-Möglichkeiten kauften, zudem die Verkaufszahlen lächerlich gering sind im Vergleich zu Herstellern wie Apple, Huawei oder auch Samsung.

Das Pixel ist weiterhin ein Nischengerät. Allerdings auch ein ziemlich feines, welches flotte Updates bekommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Wie sieht es auf Eurer Webseite aus? Der User Agent verrät ja zumindest beim Pixel 2 in Chrome den Smartphone-Typ und die Android-Version. Diese Statistik könntet ihr für Eure Nutzer also auch erstellen.

  2. So richtig klar ist mir nicht, was Google für eine Strategie fährt. Wollen sie nun erfolgreich sein mit den Pixel-Geräten und damit in Kauf nehmen, das eigene Ökosystem anzunagen? Oder sind sie zufrieden damit, dass die Pixel-Dinger für die Nische gebastelt werden und nur Tech-Demo sind für andere? Wenn ich mir die Preise ansehe, die fehlenden Hardware-Shops, der insgesamt schlechte Support etc. dann wohl eher letzteres.
    Möchte wissen, wieviel Google draufzahlt auf jedes Pixel bei den Entwicklungskosten vs. Verkaufszahlen.

    • Mit dem Pixel ist man – für mich persönlich – ja weg vom „Entwicklergerät“ zum Mainstream-Gerät. Das klappt allerdings nur semi, weil der Mainstream halt doch eher das Samsung kauft, was er kennt oder wenn er was neues versucht (Huawei) gerne über den billigeren Preis kommt. Aber er wird keine 800-1.000 Euro für ein Google-Gerät investieren. Zumindest in Deutschland dürfte das so sein.

      Insofern stimmt es ja, was im Beitrag steht: Das Pixel wird eigentlich zumeist nur von „Kennern“ gekauft. Und die kaufen es ja vor allem auch wegen der schnellen Verfügbarkeit der aktuellen Software. Kenne ich von mir selber: Wenn das Update da ist, mir angezeigt wird, wird es sofort installiert. Egal ob iOS, Windows oder Android. Deshalb überrascht mich die Verteilung auf den Pixel-Geräten auch nicht großartig.
      Sie zeigt aber auch wieder ganz deutlich, wer das Pixel eigentlich kauft.

      Google muss sich einfach etwas einfallen lassen, wenn sie den „Appleweg“ gehen wollen. Vom Markt wird das Pixel aber nicht so wahrgenommen, wie sie es gerne hätten. Da wird dann halt eher Samsung, aktuell gerne auch Huawei oder eben zum iPhone gegriffen.

      • > Google muss sich einfach etwas einfallen lassen

        Da fallen mir auf Anhieb ein paar Dinge ein. Längerer Support-Zeitraum, dann wäre der Preis gerechtfertigt. Eins der Hauptargumente bei Apple (neben dem Wiederverkaufswert, was ja auch mit am Support-Zeitraum liegt). Das Pixel 1 wurde bis April 2018 verkauft, aktuell fliegt es noch bei manchen Händlern herum. Aber in diesem Monat endet bereits der Support für Android-Updates, im Oktober 2019 dann für Sicherheitsupdates. Mehr Preisoptionen (Apple liefert das SE noch an Händler). Komplette Gerätebackups (online und offline, und ohne Frickelei). Fokus auf Privatsphäre (ok, wird eher nicht passieren).

  3. Also ich gleube das die Verkaufszahlen sich etwas mehr nach oben ändern. Denn immer mehr Händler Listen das Gerät schon. T-Com VF 1&1, Drillisch.. Und das nochnichtmal zu schlechten Konditionen, wo man über 2 Jahre den jetzigen UVP in Raten abzahlt. Nicht mal mehr!!

  4. Lassen sich alle google Apps bei den Gerätschaften löschen?

  5. Ich hatte ein Pixel XL und bin wieder zu Samsung zurück. Ich will eigentlich ein innovatives Gerät. Beim Pixel stört mich die schlechte Hardware und Verarbeitungsqualität, bei Samsung die schlechte Software (UI, Updates, Bixby). Ein Gerät mit Samsung Hardware und der Update-Geschwindigkeit von Google wäre ein Traum.

    • phrasemongerism says:

      Das wäre das einzige, was Android mal weg bringen würde von diesem Bastelimage im Vergleich zu iOS. Nur ist mir halt iOS zu restriktiv und in Sachen Software langweilig ohne Ende, daher bleibt mir nur der saure Androidapfel 🙂

  6. Sind die 25 % dann mit Custom ROMs unterwegs oder warum ist der Wert so hoch? Pie ist ja schon seit zwei Monaten draußen und ich hätte mit weitaus mehr als 75 % gerechnet..

  7. Also ich bin mit meinem Nokia 7plus zufrieden. Super Verarbeitung. Software ist immer aktuell!!! Mich würde das Pixel 3 ja intressieren.. Aber wozu der Mehrpreis zu meinem Nokia?? Wenn dies doch im Alltag alles ohne Probleme macht?

    • Martin Deger says:

      Das Nokia 7 Plus ist sicher ein echt gutes Telefon mit einem super Preis-/Leistungsverhältnis.

      Aber schon von Prozessor her ist es einfach ein ganzes Stück langsamer, und auch sonst nicht ganz so gut ausgestattet. Plus geniale Bilder beim Pixel. Außer natürlich die Kopfhörersteckdose. Die fehlt echt bei meinem Pixel 2 (nur manchmal aber dann nervt es gewaltig), und es gibt keinen passenden Adapter.

  8. Biff Tannen says:

    „…und es gibt keinen passenden Adapter.“
    Wie jetzt? Es gibt doch USB-C Adapter (mit DAC) um am Pixel auch Klinke zu nutzen. Zum Beispiel der, der auch mitgeliefert wird…

  9. Das Pixel ist zu teuer. Wer soviel Geld für ein Smartphone ausgibt, kauft entweder direkt ein iPhone – oder ein Note 9 / Mate 20 Pro. Das Pixel ist weder Fisch noch Fleisch. Nur was für Nerds, die immer die neuesten Updates sofort bekommen möchten. Das sind nicht viele.

    • Martin Deger says:

      Mit Telekom Vertrag geht es eigentlich preislich.

      • Stimmt. Da zahlst du dann über 2 Jahre 20 Euro (Top-Smartphone) Handyaufpreis monatlich (480 Euro) und dann z.B. im Magenta M noch einmal 150 Euro Anzahlung. Das sind immerhin 200 Euro Ersparnis. Zeigt aber auch wieder deutlich: Den Preis den Google aufruft, bekommt Google bei Release nicht einmal gehalten und die Händler subventionieren den Verkauf, damit sie die Lager räumen können. Versuch mal ein Vertrag mit iPhone XS (Max) bei der Telekom abzuschließen. Du sparst da keinen müden Cent aktuell: 30 Euro monatlich extra beim Tarif (720 Euro) und Anzahlung (450 Euro) und du bist sogar teurer. Auch wieder im Magenta M – hier mit „Premium“-Smartphone.

        Klar. Das iPhone muss man nicht subventionieren, weil es kaum Lagerzeit hat.

      • phrasemongerism says:

        Und dann bekommst du die 64 GB Version, und das ganze dann ohne Speichererweiterung… Wenn sie wenigstens 128 GB anbieten würden,,
        Und dann nicht mal mehr mit Benachrichtigungs-LED…. Schon toll, wenn man ein Cent-Bauteil mit eigentlich großem Nutzen einfach weg lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.