American Express: Rewards-Punkte lassen sich beim Einkaufen auf Amazon.de einlösen

Amazon bietet in Partnerschaft mit der Landesbank Berlin (LBB) derzeit eine Prime-Visa-Karte an. Die erlaubt unter anderem das Sammeln von Punkten, die sich dann direkt auf Amazon.de einlösen lassen. Die Krux: Inzwischen ist die Karte nicht mehr bestellbar, die LBB hat sich – mittlerweile offiziell bestätigt – bereits vom ADAC als Kreditkarten-Partner getrennt. Während sich Amazon weiter im Schweigen hüllt, machen Gerüchte die Runde, die LBB trenne sich komplett von den Kreditkarten-Brandings und das bereits zum Jahresende.

Da stellt sich nun die Frage, wie es da mit Bestandskunden oder auch potenziellen Neukunden künftig weitergeht. Amazon kooperiert inzwischen viel mit Barclay und auch deren Visa-Karte lässt sich – allerdings ohne Prime- oder Amazon-Branding bei Amazon abschließen. Mit American Express kooperiert Amazon ebenfalls.

Seit kurzem erlaubt Amazon das Einlösen der Membership Rewards Punkte bei Amazon.de. Spannend: Das gestaltet man exakt so, wie für die eigene Amazon-Visa-Karte: Punkte lassen sich direkt im Warenkorb mit dem Einkauf verrechnen, bestimmte Artikel seien jedoch ausgeschlossen. Bei den Produkten, die nicht mit Punkten bezahlt werden können, nennt man unter anderem digitale Artikel wie die Kindle eBooks oder auch Games- und Software-Downloads.

Bei Kunden stößt man da derzeit nur bedingt auf Gegenliebe. Diese monieren in Bewertungen unter anderem die Weitergabe von Informationen zum Bonusprogramm, immerhin muss die American-Express-Karte nur als Zahlungsart hinterlegt werden. Zudem sei auch der Punkte-Gegenwert ein Kritikpunkt: 2,5 Punkte lassen sich als eine Ersparnis von 1 Cent einlösen.

Das klingt, Stand jetzt, jedenfalls nicht nach einem würdigen Nachfolgeprogramm für die Amazon-Prime-Visa-Karte. Dort gibt es für Amazon-Käufe Punkte in Höhe eines Gegenwerts von 3 Prozent. Auch bin ich gespannt, wann Amazon da mal Kunden über die etwaige Zukunft der Karte informieren wird. Der 31.12. als Stichtag des Partnerschafts-Endes rückt jedenfalls bereits in greifbare Nähe. Bislang zähle ich da als zufriedener Nutzer. Bei anderen Anbietern schraubt man da aber inzwischen auch Cashback-Programme spürbar zurück.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. 3%, nicht 2

  2. Ohne die Amazon-Visa und nach der Preiserhöhung wird Prime vielleicht doch zu teuer.
    Man muss dann halt zur Packstation laufen, um Amazon-Pakete abzuholen.

    • Wenn Amazon die Kreditkarte ersatzlos streicht und keine adäquaten Ersatz bietet, wars das für mich mit Prime. Wird langsam mal Zeit das Amazon die Kunden endlich darüber informiert wie es da weiter geht.

      • Da ist wohl noch Zeit. Die LBB führt das Kreditkartengeschäft mindestens bis März 2023 weiter, intern wird wohl auch schon davon geredet, es endgültig erst „Ende 2024“ einzustellen.

    • Wieso? Kostet Packstation keine Versandkosten ohne Prime?

  3. Dieter Lehmer says:

    wenn ich bei der LBB Visa keine Pu nkte mehr bekomme ist die Karte sofort gekündigt!

    • Warum auch nicht? Wäre bei mir auch so. Ohne die Punkte habe ich für diese Karte auch keine Verwendung. Sie wird von mir auch nur bei Amazon eingesetzt.

  4. Eine würdige Prime-Visa Karte als Nachfolger der LBB dann aber bitte auch mit Apple-Pay Funktion. Habe eine Barclay-Card für AP als Ersatz für die Boon (Wire-Card), da die ja „pleite“ war und die Targobank nicht aussem Ar…sh kam. Dieses Karten Hinundher nervt gewaltig.

  5. GooglePayFan says:

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die LBB Amazon Kreditkarte schon zum 31.12. final eingestellt wird. Weil das jetzt wirklich schon etwas knapp wird.
    Natürlich habe ich mehrere Kreditkarten am Start, aber man stelle sich mal vor, Leute hätten nur diese eine und haben einen längeren Ausland-Aufenthalt über Weihnachten und Neujahr geplant (gar nicht so selten).

    Die bekommen doch schon unter Umständen gar nicht mehr rechtzeitig bei einer anderen Bank eine Karte, wenn Amazon erst Anfang November oder so informiert, ich habe jedenfalls schon häufiger mal länger als 4 Wochen auf eine neue Kreditkarte gewartet…

  6. minimalwerk says:

    Moin, weitere Infos dazu gibt es bei http://www.finanz-szene.de. Dort nach ganz unten scrollen. Dort heißt es unter anderem: „Die Kommunikation der LBB jedenfalls als abgebende Bank sowohl des Amazon- als auch ADAC-Portfolios deutet darauf hin, dass sich alles noch ein wenig länger ziehen könnte. Ursprünglich war im LBB-Geschäftsbericht davon die Rede, dass man das Geschäft zum März 2023 beenden wolle. Später war dann in einem Interview von “bis Ende 2023” die Rede. Und zuletzt meinte LBB-Chef Johannes Evers, er gehe “gehe davon aus, dass das Kreditkartengeschäft Ende 2024 Geschichte sein werde”.“

  7. 250 Punkte als Gegenwert für 1 Euro? Dann doch lieber normal zahlen und später bei AmEx einloggen. Dort gibt es bei „Zahlen mit Punkten“ einen Euro Einkaufswert schon für 200 Punkte. Oder noch besser: Gar nicht bei Amazon einkaufen, wenn es sich vermeiden lässt.

  8. Und wann können endlich die 29 Millionen Paypal Nutzer in Deutschland endlich damit bei Amazon bezahlen?

    Oder blockiert Amazon weiterhin die Möglichkeit als größter Onlinehändler aktiv?

    • GooglePayFan says:

      Welchen Sinn soll das machen?
      Paypal ist dann praktisch, wenn man bei Online-Händler mit zweifelhafter Seriosität (oder Privatleuten) einkauft, wegen des Käuferschutzes. Oder ausländischen Händlern, für Leute die keine Kreditkarte haben.

      Aber der Kundenservice von Amazon ist besser als der von Paypal und Lastschrift bietet Amazon auch. Ebenso sind Rücksendungen kostenlos. Es gibt also keinen Grund eine Dritte Partei zwischen zu schalten, die nur Geld und Daten abgreift…

  9. LBB hat sich von ADAC getrennt?

    Wenn dem so wäre, wüsste ich davon. Ich hab die LBB Kreditkarte mit ADAC Branding seit 1996 und die läuft noch immer.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.