Android 14: Diese Funktionen und Neuerungen sollen kommen

Android 13 ist da, da steht Android 14 bereits bekanntermaßen vor der Tür. Leider nicht dahingehend, was die Verteilung bei den Herstellern angeht, sondern bei den Entwickler-Teams von Google. Die werkeln da hinter verschlossenen Türen, entsprechend wird es wohl dauern, bis da erste Details zu Android 14 im Rahmen der Developer-Previews zutage gebracht werden.

Android-Kenner Mishaal Rahman hat die kommende Android-Version aber bereits dahingehend unter die Lupe genommen, da Google bereits einiges im Code von Android 13 implementiert, also quasi vorbereitet hat.

Zu den in Planung befindlichen Neuerungen zählt eine voraussagende Zurück-Geste. Diese ist bereits Bestandteil des AOSP-Launcher 3 von Android 13. Bei der derzeitigen Zurück-Geste ist nicht immer klar, ob eine App beendet wird oder nur zum vorigen Bildschirm zurücknavigiert wird. Die Zurückgeste gibt nun eine visuelle Vorschau in Form des Launchers, wenn die App durch die Geste beendet wird. Schaut dann wie folgt aus:

Predictive back gesture in Android 13

Google hat die prädiktive Rückwärtsgeste funktionell bereits fertiggestellt, hält diese wohl aufgrund von neuen APIs noch etwas zurück. So haben Entwickler mehr Zeit, ihre Apps dahingehend zu aktualisieren. In Apps ohne Support wird die Rückwärtsgeste sonst einfach nicht funktionieren. In Android 14 soll die Neuerung dann standardmäßig für Apps aktiviert sein.

Apple hat den iPhone-14-Modellen eine Notruf-Funktion via Satellit spendiert. Was wohl die wenigsten wissen: Dies wird technisch durch das X65-5G-Modem von Qualcomm ermöglicht. Jenes ist auch bereits in diversen Android-Smartphones, so dass diese ebenfalls vorbereitet für eine solche Unterstützung sind. Hier mangelt es wohl noch an der Software. Android 14 soll die Kommunikation mit Satelliten ermöglichen, so Hiroshi Lockheimer. Die Informationslage ist da aber ansonsten sehr dünn.

Ebenfalls spannend: Die Unterstützung des AV1-Codecs sei ab Android 13 ebenfalls verpflichtend. Google befürwortet den lizenzfreien, effizienten Codec der Open-Media-Allianz bereits, zu der Google auch selbst gehört. YouTube codiert bereits zahlreiche Inhalte in 4K und 8K mit besagtem Codec, allerdings mangelt es da eher an Endgeräten zur Decodierung. Das dürfte Bandbreite und Speicherplatz sparen. Googles Google-TV-Stick in der 4K-Variante unterstützt den Codec beispielsweise nicht, wohl aber die neue HD-Version. Mit kommenden Qualcomm-Chipsätzen dürfte sich die Unterstützung dann auch in den kommenden Jahren weiter ausweiten.

Obligatorisch werden dürfte außerdem die Identity Credential HAL, eine Schnittstelle zur sicheren Speicherung von Identitätsdokumenten, wie einem Führerschein. Integriert ist das bisher nur bei den Pixel-Geräten, Google plant hier aber die Ausweitung der Chipsätze und somit der kompatiblen Geräte. Google will zudem die 64-Bit-Unterstützung weiter forcieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Zum Glück hab ich ein OnePlus Nord 2 Smartphone. Somit brauche ich mir um Android 14 keine Gedanken machen. 🙂

    • Kann man jetzt in zwei Richtungen interpretierten. Bist du froh Android 14 zu bekommen, oder froh es nicht zu bekommen? Beim Nord 2 ist die Chance 50/50. Wobei meine Vermutung eher in Richtung 30/70 zu nein tendiert.

      • Nein bin seit 5 Monaten auf der gleichen Version (Android 11) und Sicherheitsstand unterwegs trotz Versprechen Updates für die nächsten 3 Jahre zu erhalten. Das nächste Smartphone kommt sicher von Samsung oder von Google.

      • Ich denke eher, er meint: für mich ist Android 14 nicht interessant, weil ich es sowieso nicht bekommen werde.
        Die chinesischen Update Versprechen sind mit Vorsicht zu genießen

  2. Manfred Bauer says:

    Sollten sie besser im zwei Jahres Rhythmus rausbringen. Einfach nur noch albern…

    • GooglePayFan says:

      Nein, ich finde eine „immer Netz“ für Notrufe via Satellit ist schon eines der grundlegend neuen Features, wie es sie selten gab seit Smartphones mit iOS/Android heraus kamen.
      Klar, Apple war hier ausnahmsweise auch mal wieder schneller, aber hier können wir in den nächsten 1-2 Jahren noch viel Bewegung erwarten. Apple arbeitet mit Globestar zusammen, die Telekom hat eine Kooperation mit SpaceX geschlossen und welchen Weg Google wird, ist noch unklar.

      Denkbar ist jedenfalls, dann in naher Zukunft nicht nur Notrufe/SMS funktionieren, sondern auch grundlegende Datenkommunikation.

      Und sollte Android die Funktion bekommen, um rechtssicher (und in Deutschland akzeptiert) eine Kopie des Führerscheins oder Ausweis zu speichern, würde das meinen Alltag auch verändern

  3. AV1 unterstützt wirklich nicht einmal der Snapdragon 8 Gen 1.
    Mediatek Dimensity 9000 und Samsung Exynos schon länger.
    Seltsam.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.