Amazon: Barclays Visa Kreditkarte kann online beantragt werden

Eine Neuerung bei Amazon. Bereits seit Ende 2020 gibt es beim Online-Giganten die Finanzierung über die Barclay Card. Nun kann man die Barclays Visa auch online als Karte bei Amazon beantragen – zum Start gibt’s 25 Euro Startguthaben (die Bedingungen gibt’s unten auf der Seite). Logo, der Kreditkartenantrag läuft über eine externe Seite des Bankpartners, das macht Amazon noch nicht selbst. Bei der Barclays Visa fällt keine Jahresgebühr an, allerdings zahlt man bei Teilzahlungen, eine entsprechende Übersicht der Konditionen hat auch Amazon auf der entsprechenden Seite, genauer findet man es bei Barclays selbst. Bin mal gespannt, was Amazon noch plant. Deren „eigene“ Karte ist derzeit ja nicht mehr verfügbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

72 Kommentare

  1. Über 18% Zinsen… ich zahle bei meiner etwas um 14%. Solange die mir nicht irgendwelche tollen Vorteile auf Amazon oder sonstwo bietet, sehe ich da keinen Sinn drin.

    • Ich nutze die Barclaycard schon seit über 6 Jahren und sehe den großen Vorteil darin, dass diese komplett kostenfrei genutzt werden kann. Es fällt keine Grundgebühr und kein Mindestumsatz an. Gleicht man die offenen Beträge innerhalb der 4 Wochen nach der Abrechnung vollständig aus, so fallen auch keine Zinsen an. Höhere Beträge könnte man im Onlineportal auch auf Wunsch in eine Ratenzahlung umwandeln. Generell gilt, kauft man nur so viel ein, wie man sich leisten kann, so braucht man auch keine Zinsen zu zahlen 🙂

      • Ich zahle bei meiner jetzigen Karte (Hanseatic) auch (noch) nichts. Allerdings frage ich mich, wozu man dann eine Kreditkarte braucht, wenn man die Ratenzahlung ohnehin nicht nutzt.

        • Na man nutzt die Kreditkarte, um damit zu bezahlen – z.B. beim online Shopping oder dem Mietwagenverleih. Mit Girocard oder Debitkarte kommt man da nicht immer weiter.

          Die Kreditkarte als zusätzlichen Kreditrahmen zu nutzen, ist wirtschaftlich nicht sinnvoll.

          Wenn schon Schulden, dann einen günstigen „richtigen“ Privatkredit für 3–4% Zinsen oder wenigstens den Dispokredit nutzen für 6–7% Zinsen, je nach Bank auch mehr. Aber 18% auf die Kreditkarte zu zahlen, das ist wirtschaftlicher Selbstmord.

        • Schon mal ein Hotelzimmer oder einen Mietwagen gebucht? 😉 Für sowas ist eine KK … vielleicht nicht zwingend erforderlich, aber sehr sinnvoll. Und nein, eine Debitkarte von Visa oder MC erfüllt nicht den gleichen Zweck.

          Aus diesen Gründen habe ich auch ’ne Kreditkarte (und nutze sie natürlich in vielen weiteren Fällen). Aber ich habe kein Interesse an einer Ratenzahlung.

          • Und wo stören dich dabei die 18% Zinsen? Denn die werden ja erst fällig wenn du deine Bilanz zum Abrechnungszeitpunkt nicht ausgleichst.

            • Ums „stören“ geht’s mir nicht. Christian (der andere 😉 ) hatte gefragt, „wozu man dann eine Kreditkarte braucht, wenn man die Ratenzahlung ohnehin nicht nutzt“. Voilà. Ohne „echte“ KK wäre manches im Leben mit mehr Aufwand verbunden, daher habe ich eine. Aber ich nutze eben keine Ratenzahlung.

        • Fängt im Urlaub an. Kostenfrei statt Gebühr via Debitkarte. Diverse Shops erwarten KK wie auch z.B. die McDonalds App. Die mag auch keine Debitkarte und so gibt es viele Dinge wo KK einfach Standart ist und PayPal nicht möglich ist geschweige Girokonto-Karte.

          • MasterCard Debit und Visa Debit funktionieren natürlich einwandfrei in der McDonald’s App, eine Kreditkarte ist nicht erforderlich.

            Maestro, V-Pay, Girocard gehen natürlich nicht.

    • Mich würde wenn ja nur Guthabenzinsen interessieren und die sind ja überall gerade gegen 0. Aber da ich mein DKB Konto bald kündige da die Kreditkarte da bald kostet hab ich mir die Barclays letzte Woche bereits bestellt. Sobald die da ist kommt mein „freies Spielgeld“ Guthaben von der DKB zu Barclays und mein monatlicher Überschuss Dauerauftrag wandert auch dahin.

      • Ähnlich habe ich es auch vor. Schwanke noch zwischen Barclays, Payback Visa und Hanseatic Visa.
        Damit wandern meine täglichen Kartenumsätze (also Die mit dem die DKB bisher an meiner KArte verdient hat) zu einer anderen Bank. Die neue VISA-Debit wird nur noch zum Geldabheben (das was kosten verursacht) genutzt.
        Da sich die neuen DKB-Visa nicht mehr offline verwenden lässt, brauch ich eine Karte die Offline nutzbar ist. Wir leider immer wieder mal gebaucht. Parkscheinautomaten, Mautstationen, Kassen in US-National Parks und die Terminals in Flugzeugen sind leider meist offline.
        Das man gerade offline gezahlt hat, merkt man bei der DKB immer dann, wenn die Umsatzbenachrichtigung über die APP erst 1-2 Tage später kommt. 😉

      • @Joachim:
        Man kann den monatlichen Überschuss über die DKB Sparplan-Funktion aber nicht an eine externe Kreditkarte buchen lassen, sondern nur an die DKB Karte oder DKB Tagesgeldkonto.

    • Wenn man jemals in die Situation kommt, dass man die Mond-Zinsen der Kreditkarte bezahlen muss, hat man die Karte falsch verwendet.

      Die sind eigentlich bloß als Falle gedacht, für Leute die nicht rechnen können. Jeder andere konfiguriert vollständige Abbuchung.

    • Ich sehe keinen Sinn darin, diese Abzockzinsen überhaupt in Anspruch zu nehmen, völlig egal ob 12%, 14% oder 18%. Oder anders formuliert: Wer bei einer Kreditkarte die Ratenzahlung in Anspruch nimmt, der hat ohnehin etwas falsch gemacht.

    • Peter Wagner says:

      Also wer bei einer Kreditkarte Zinsen zahlt lebt entweder in den USA oder ist ein ziemlicher Versager.

  2. Ich habe zwar auch auf ein ähnliches System wie bei Amazon mit LBB gehofft, aber da ich mir die Barclays eh holen wollte, passt es. Nehme die auch nur als Ergänzung zu der Standard DKB Debitkarte, die vermutlich für die meisten Fälle ausreichen sollte.

    • Werde ich wohl ebenfalls so machen sobald ich bei der DKB die richtige KK verliere.

    • Die Barclays Karte ist nicht der Nachfolger der Amazon Visa, das hast du wohl verwechselt !!!
      Die Barclays Karte kann man schon seit Monaten bei Amazon beantragen, auch schon als es die Amazon Visa mit der Cashback Funktion noch gab. Eine neue offizielle Amazon Visa mit Cashback wird erst noch kommen.

      • Ich werde wie „Kölner“ zuschlagen, sobald die DKB Kreditkarte entfällt. Mir geht es auch nur um die Ergänzung zu DKB Debit, würde die Barclays nicht als Haupt Karte nutzen. Deshalb kann ich auf den Bonus als Prime Kunde gut verzichten.

        Zum Beispiel hat mich bei der LBB die Gebühren für Zahlungen & Geldabheben bei Fremdwährungen gestört, da ich das Recht häufig benötige.

        Nur ob es die oder die Hanseatic wird, steht noch nicht fest.

        • Nimm doch bitte eine vollwertige KK wie die Barclays, und nicht diese! nur-online-pin Quatsch der Hanseatic. in Zug, Flug, oder in ländlichen Gegenden ohne Internet am Terminal willst du doch sicherlich auch zahlen können.

          • @Julian. Danke für den Hinweis mit der online Pin. Das hatte ich nicht auf dem Schirm.

          • Bin kein Experte für Kreditkarten, aber Barclays hat auch neuerdings Karten ohne Prägung und Unterschrift (wurde mir zugeschickt mit dem „Werbehinweis“, das wäre jetzt viel sicherer mit PIN).
            Kann es sein, dass die nun auch nicht mehr offline funktioniert?

            • @Tony „Karten ohne Prägung und Unterschrift“

              Die Unternehmen geben wohl alle nur noch diese elektrischen Karten ohne Magnetstreifen heraus, wenn ich meine jüngsten Karten sehe.
              Der Ritschratschapparat mit Unterschrift auf dem Bon (hoch geprägt ist die KK Nummer ja) sollte offline ohne Strom aber funktionieren, weil diese Methode angeblich noch sehr oft Standard in den USA sein soll.

              • Die aktuellen Barclays Karten haben *keine* Hochprägung mehr und funktionieren folglich an diesen vorsintflutlichen Imprint-Dinger nicht.

                • @Zarrooo
                  Hast recht, hätte nachschauen sollen. Ob diese Version nur in der EU ausgegeben wird? Wegen Barrierefreiheit, meine ich, sollten die dringend wieder was ändern.

  3. Ist also Wumpe ob ich über Barclays oder Amazon die Kreditkarte beantrage?! Die Konditionen sind die gleichen und über Amazon gibt es keine Vorteile abgesehen von den 50€?!

    • 25€ nicht 50€
      Die Barclays Karte kann man schon lange über Amazon beantragen, ist die ganz normale Barclays und hat nichts mit der Amazon Visa zu tun. Dafür wird Amazon erst noch einen neuen Nachfolger vorstellen.
      Eine Amazon (Prime) Visa von Barclays mit dem üblichen Cashback wäre toll, aber bis jetzt gibt es das noch nicht.

  4. Klappt bei den Barclaycard-Anwender:innen das Login auf der Barclays-Website? In meiner Familie haben einige Personen eine Barclayscard und können sich seit Monaten nicht einloggen. Es erscheinen nur eine nichtssagende Fehlermeldung und eine Telefonnummer. Ruft man dort an, bekommt man immer den Hinweis, es gäbe zur Zeit ein erhöhtes Aufkommen an Anrufen, man möge Geduld haben (was leider nichts bringt) oder es über die Website versuchen (was ja eben nicht funktioniert).
    Habt Ihr da bessere Erfahrungen?

    • Grad mal getestet. Login funktioniert normal.

      • Gehst Du über http://www.barclays.de und dann den Login-Knopf?

        • Wolfgang D. says:

          @Carsten C. „In meiner Familie haben einige Personen eine Barclayscard und können sich seit Monaten nicht einloggen“
          Hat es denn überhaupt schon mal funktioniert? Weil, nach Erhalt der Karte und PIN ist die Karte zwar voll nutzbar (NFC freischalten nicht vergessen durch einmal ins Terminal stecken + PIN), aber der Onlinezugang muss vom Nutzer noch angelegt werden. Auf der Loginseite oben rechts der „Registrieren“ Knopf.

          Andere Ideen hätte ich jetzt nicht mehr, eine Auflösung hier beim gutem Ende wäre nett. Dass die Erreichbarkeit vom Support so nervig bis kaum möglich ist, macht natürlich keinen guten Eindruck.

          Aber viele andere Institute wie neulich die ING erreichte ich telefonisch im Notfall nur noch über das Telefonbanking (was für ein Witz, für Probleme mit der Kreditkarte bei der Registrierung in Apple Pay), die Kontaktmöglichkeit in der Benutzeroberfläche vom Konto ist eine Unverschämtheit erster Güte. Unsere #Neuländer Banken bieten Schrotthotlines und Support, seit PSDII noch und nöcher. Leider kein Trost.

    • Ebenfalls gerade getestet. Anmelden auf https://banking.barclays.de/ funktioniert bei mir einwandfrei (Windows, aktueller Edge). Vielleicht ein veralteter Bookmark!? Die Domain hat sich mit der Umbenennung von „Barclaycard“ in „Barclays“ entsprechend geändert, aber eigentlich sollte das automatisch auf die neue Adresse weitergeleitet werden (funktioniert jedenfalls bei mir, auch gerade ausprobiert).

    • Stefan Weiher says:

      Funktioniert ganz normal. Du solltest die Rechner mal checken, eventuell ein Fall von Browser-Hijacking?

      • Drei verschiedene Rechner an drei verschiedenen Orten und mindestens zwei verschiedene Browser (Chrome, Edge). Und egal zu welcher Uhrzeit.

        Es freut mich, dass es bei Euch funktioniert! Allerdings findet man im Web etliche Erlebnisse wie das von mir geschilderte, und dank der quasi nicht erreichbaren Hotline ist auch keine Lösung erkennbar.

        • Wolfgang D. says:

          @Carsten C.
          Irgendwelche Cookieblockierer, Cookie-ja-Klicker (auch die im Browser ab Werk eingebauten Internetreiniger, nicht nur Addons), Werbeblocker, werbefilternde DNS Einträge, Proxys, aktiv?

          Manche Seiten sind dermaßen verunstaltet optimiert von den Webfuzzis, glaubt man kaum. Bei Sky muss ich im Edge jedesmal die Cookies erst mal löschen (geht automatisch bei Browserende), und den Connector zu meinem Passwortmanager deaktivieren, sonst klappt der Login einfach nicht. Werbeblocker sind dafür ebenfalls deaktiviert. Auch mit anderen Webbrowsern ist es übrigens nicht besser.
          Die frickeln nicht nur bei Sky ausserdem an den Seiten zusätzlich seit Monaten herum. Schrottbuden allesamt, elende.

          • Bei Chrome ist „ublock origin“ installiert, aber auch wenn man den ausschaltet und die Seite neu lädt, kommt die selbe Fehlermeldung. Edge ist vollkommen „nackt“. Weitere diesbezügliche Tools o.ä. sind nicht installiert und als Virenwächter wird der bei Windows 10 mitgelieferte Defender verwendet.
            Es wird übrigens eine Fehlermeldung („Es ist ein Fehler aufgetreten (…)“) angezeigt. Wenn ich es mit einem falschen Kennwort probiere, dann erscheint eine andere Meldung, die auf den falschen Benutzernamen und/oder Kennwort hinweist. Irgendein Prüfvorgang findet offenbar statt.

            • Wolfgang D. says:

              @Carsten C.
              Wie geschrieben, auch der Edge hat eingebaute Sachen die massiv bei gesicherten Seiten stören. Einstellungen „Datenschutz, Suche und Dienste“. Der Chrome mit seinem „safe browsing“ erst recht.
              Vor allem das Blockieren von Drittpartei Cookies macht Störungen, und die ganzen „Hilfen“ sowieso. Die korrekte App für DE heisst übrigens „Barclays Privatkunden“, wie man auf der Webseite von denen nachlesen könnte.

              • In einem gängigen Browser mit Standardeinstellungen (und ich kenne meine Familienmitglieder – die stellen da nichts ein) sollte die Website aber doch funktionieren, würde ich meinen.
                Danke für den Tipp mit der App „Barclays Privatkunden“, die werde ich dann doch mal ausprobieren (wobei deren Bewertungen „durchwachsen“ sind, um es positiv auszudrücken; abgesehen davon habe ich auf der Website von Barclays immer nur „Barclays App“ gelesen).

                • Wolfgang D. says:

                  @Carsten C. „abgesehen davon habe ich auf der Website von Barclays immer nur „Barclays App“ gelesen“

                  Auf der Barclays Webseite im Privatkunden Tab, ganz unten, Link zum IOS/Android Store und dort landet man bei der App „Barclays Privatkunden“.

                  Natürlich *sollte* ein Standardbrowser (bloss, welcher?) funktionieren. Nur schlecht, wenn im laufenden Betrieb an allen großen Webpräsenzen herumgebastelt wird, mitsamt Störungen durch Angreifer und Defekte. Ich hab bei der App auch bis zur zweiten Freischalt-SMS warten müssen, die erste kam erst nach Ablauf der zwei Minuten Gültigkeit an.

              • Mit einem aktuellen Edge ohne Addons und mit default Einstellungen funktioniert die Anmeldung bei mir problemlos.

        • Das kann auch durch diverse Addon, Adblocker, Firewalls oder DNS (PiHole) kommen.
          Kaspersky kontrolliert z.B., per default den https-Datenverkehr, in dem es mittels lokalen https-Zertifikat sich „dazwischen“ schaltet. Reicht bei einigen Seiten schon aus, um nicht mehr zu funktionieren.

          Im Zweifelsfall es mal vom Handy aus dem Mobilfunknetz aus versuchen. Wenn es damit auch nicht geht, liegt das Problem bei Barclays oder einem gesperrten Zugang.

          • Es ist lediglich in Chrome ein Werbeblocker installiert, der für die Barclays-Webseite deaktiviert ist; in Edge ist wiederum kein Add-In installiert. Als Antivirensoftware wird der mitgelieferte Microsoft Defender verwendet.
            Ich wollte es auch mal mit einer App probieren. Aber welche nehmen? Im Play Store finde ich unter dem Suchbegriff „barclays“ allein acht Apps, die alle von „Barclays Service Limited“ stammen. Die App, die mir am vielversprechendsten erschien (schlicht „Barclays“) verlangt zur Authentifizierung eine Rufnummer, die zwingend mit „07“ beginnen muss. Danach habe ich frustriert aufgegeben, noch eine der anderen Apps auszuprobieren.

    • Wenn du beim Anmelden das “ :innen “ weglässt klappt’s auch !!!

  5. 25€ Startguthaben sind ein mieser Deal. Es gab doch fast das ganze Jahr über bis zu 100€ bei Beantragung über die einschlägigen Portale.

  6. Das Punktesystem gibt es hier aber nicht, oder?

  7. Soll das der Nachfolger der Amazon-Visa sein? D.h. demnächst kein Punkte mehr für Umsatz sammelbar? Oder kommt da noch was?

    • Nein, es ist nicht der Nachfolger der Amazon-Visa. Die Barclays konnte man schon lange über Amazon abschließen, selbst als es die Amazon-Visa auch noch gab.

  8. Ich mache mit der Barclaycard aktuell sehr schlechte Erfahrungen:
    Karte wurde im Ausland bei jeder Transaktion mit dem Hinweis „Pin 3mal falsch eingegeben“ gesperrt und abgelehnt obwohl es noch nicht einmal zur Pin Engabe kam.
    Hotline ist absolut nicht erreichbar und auf E-Mails wird nicht geantwortet….

    • pommesmatte says:

      Auslandsaufenthalt vorher in der App angemeldet? Je nach dem welches Ausland ist das doch gängiges KK Fraudmanagment.

  9. Hab die Karte seit 2019 und bin echt zufrieden
    100% Lastschrift einstellen und man hat keine Probleme mehr

  10. Ich habe vor 4 Wochen erst ne Barclays direkt beantragt. Dort ist seit kurzem die Einsendung eines Gehaltsnachweises verpflichtend. Das war früher optional, nur um den Kreditrahmen zu vergrößern. Mein Nachweis ist aber auf dem Postweg verschütt gegangen. Online kann man ihn leider nicht senden, nur unverschlüsselt über Mail. Soviel zum Papierlosen Kreditkartenantrag! Habe mich somit für die Genial Card der Hanseatic Bank entschieden.

  11. Wolfgang D. says:

    Wäre echt schade, wenn es die Amazon Punktesammelei künftig mit einer Barclays nicht mehr gibt.

    Vielleicht sollte man noch warten, bis das Ende der Partnerschaft mit der LBB wirklich klar ist. Hab damals auch erst bei den 50,-€ Startguthaben bestellt.

    • Richtig. Dieses Angebot hier steht auch jedem offen. Die Prime Visakarte mit Punktesammeln gabs nur für Prime Kunden kostenlos. Ich hoffe da kommt noch ein entsprechendes Angebot nach.

  12. Über GMX und WEB.de gibts sogar 75€

    • Bis zu 75€. Nur die Premium-Kunden bekommen 75€ in Web-Cents, welche man sich wohl aber auch auszahlen lassen kann. Die Free User bekommen 50€. Aber beides ist deutlich besser als die 25€ hier 😉

  13. Peter Brülls says:

    Die wichtige Frage ist doch: Unterstützen sie dann Apple Pay?

    • Generell unterstützen die VISA-Karten von Barclays Apple Pay (kann ich Dir auch aus eigener Erfahrung bestätigen). Auf der Hilfe-Seite von Barclays werden auch keine Einschränkungen auf bestimmte Varianten genannt, was die Unterstützung von Apple Pay bei den VISA-Karten von Barclays angeht:

      Frage: Welche Barclays Kreditkarten kann ich mit Apple Pay nutzen?
      Antwort: Du kannst jede Visa Kreditkarte von Barclays nutzen. Für Mastercard Kreditkarten von Barclays ist Apple Pay nicht verfügbar.

      Quelle: https://www.barclays.de/hilfe-und-kontakt/apple-pay/

  14. Alternativ wäre wohl auch die Kreditkarte von Bank Norwegian interessant. Gibt es da bereits Erfahrungswerte?

    • Keine Erfahrungen. Die leisten sich einen effektiven Jahreszins von 19,55% da bleibt der gesegnete Kunde besser stets im grünen Bereich…

  15. Bin jetzt nach etwas mehr als einem Jahr wieder weg von Barclays, seit der Umstellung auf Barclays ging nichts mehr.
    Andauernd wurden Zahlungen abgelehnt die Hotline ist nicht erreichbar und selbst bei der Sperrhotline ist kein Durchkommen.

    Lest Euch mal die Bewertungen z.B. bei Trustpilot durch.

  16. Das ist dann aber wohl noch nicht der Nachfolger für die Amazon Prime VISA-Karte. Denn mit der bekommt man ja bislang 3% Cashback für Käufe auf Amazon. Und immerhin sogar noch 0,5% für Käufe außerhalb von Amazon. Und als Prime-Mitglied ohne Jahresgebühr.

    Wenn es dafür den Nachfolger gibt, dann werde ich wechseln. Bis dahin bin nutze ich meine Amazon Prime VISA-Karte weiter.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.