Vivid: Cashback für Prime-Kunden wird gekürzt

Über das Fintech Vivid berichten wir im Blog des Öfteren. Im Frühjahr hatte man da sein Cashback-Programm ausgebaut und die Cashback-Raten sogar kurze Zeit später noch weiter angehoben. Unter anderem hierüber hebt man sich von etablierten Fintechs (Revolut, Bunq oder auch N26) ab. Vivid bietet neben einem kostenlosen Konto auch ein Prime-Konto gegen eine monatliche Gebühr. Jene Prime-Kunden erhalten nebst anderen Vorteilen auch bessere Bedingungen beim Cashback-Programm.

Via Mail informiert Vivid nun über „Neuigkeiten zum Cashback-Programm“. Wer mit einer erneuten Ausweitung der Cashback-Raten rechnet, der wird enttäuscht sein. Das Gegenteil ist der Fall: Vivid wird ab dem 10. Oktober die Cashback-Raten sogar – nicht ganz unerheblich – kürzen. Man befindet sich da derzeit eher auf Sparkurs.

So deckelt man das Prime-Cashback auf 1 Prozent und einen Höchstbetrag von 10 Euro pro Transaktion. Weniger Cashback gibt es auch beim Travel-Cashback. Auch hier liegt der Höchstbetrag nun bei 10 Euro für Kartenzahlungen in einer Nicht-Euro-Währung und 1,5 Prozent anstatt von bislang 2 Prozent.

Ab sofort gibt es im Gegenzug wieder ein Streaming-Cashback bei Netflix und Spotify. Die 10 Prozent Cashback dort sind für viele aber sicherlich ein schwacher Trost. Man verfolgt da wohl eher den Plan, mehr Partner für das Cashback-Programm Vivid Shopper zu gewinnen. Jenes unterscheidet sich von anderen im Netz ansässigen Anbietern aber nur bedingt. Zudem kommt da das Cashback nicht automatisch bei hinterlegter Zahlung, sondern man muss den Shop über Vivid besuchen, um einen entsprechenden Affiliate-Cookie zu setzen. Derartige Cashback-Programme bietet unter anderem das bekannte Cashback-Portal „Shoop“. Weitere Prime-Vorteile bleiben von den Änderungen ebenso unberührt. Mit dabei die erhöhten Limits bei Sofortaufladungen und Bargeldabhebungen im Supermarkt, die man in jüngster Zeit startete:

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Bin froh, dass ich von Vivid weg bin.

    • Katastrophe. Kämpfe gerade darum, mein Guthaben auf ein „richtiges“ Konto transferriert zu bekommen.

    • Wohin bist du gewechselt wenn ich fragen darf? Ich hab bei vivid als es an den Start ging ein zweit Konto zum ausprobieren / spielen eröffnet und hatte bisher keine Probleme aber ich lese zu vivid gemischtes Feedback.

      • Ich wechsele nicht mehr. Ich habe die Neo-Banken jetzt durchgespielt. N26, C24, Revolut, vivid… Nö, vielen Dank. Mein Uralt-Stammkonto habe ich bei einer Sparkasse. Und da bleibt es auch. Egal, wie viel es kostet. vivid habe ich letztlich nur zum Spielen genommen, um ein Gefühl für Crypto-Trading zu bekommen. War mir eh suspekt, alles nur per Smartphone machen zu können. Zumal die App von denen öfters Probleme machte.

    • Bin froh bei Vivid zu sein.

  2. Plutus.it
    3% Cashback auf alles… außer Tiernahrung 😉

    • Äpfel und Birnen? Plutus ist toll als Debit Karte! Aber mehr nicht. Und man sollte auch ma schauen was bei crypto.com abging, als die Cashbacks gekürzt wurden. Das würde sicher auch mit den Plutus Token passieren.

  3. Muss zugeben das cashback Programm noch nie wirklich aktiv genutzt zu haben. Mein Anwendungsfall:

    – Haushaltskonto (geteilt mit der Frau) – finde ich nirgends anders so
    – x-Pockets für Nebenkosten, monatliche Kosten, jährliche Kosten, usw.

    Das hilft ganz gut bei der Organisation der Finanzen.

    Einzig das man seit Ewigkeiten keine neuen Shared-Pockets eröffnen kann nervt!

  4. Ich verstehe nicht, wie ich Cashback bei Spotify und Netflix bekommen soll. Bei Vivid steht „Shoppe bei Spotify“, ich klicke auf den Link, komme auf die Webseite von Spotify, melde mich an… und dann? Shoppen? Gilt das nur für Spotify-Neukunden, die sich erstmals einen Premium-Account holen? Profitiere ich als Spotify- und Netflix-Bestandskunde überhaupt von den 10 % Cashback oder bekomme ich mit Vivid-Prime „nur“ 1 %? Weiß das jemand? Ansonsten stelle ich die Frage in den Vivid-Support-Chat.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.