Amazon Cloud Drive: Selektive Synchronisation möglich

Amazon Cloud Drive Artikel LogoSolltet ihr den Amazon Cloud Drive in irgendeiner Form nutzen, dann gibt es hetzt gute Nachrichten. Mittlerweile beherrscht der Client nämlich die selektive Synchronisation. Nicht voreilig freuen, denn die Software ist immer noch wirklich lahm in Vergleich zu anderen Lösungen, sie wurde aber eben nun mal etwas verbessert, sodass beim Einsatz von mehreren Rechnern nicht wieder alles lokal heruntergeladen werden muss. Dies war in der Vergangenheit der Fall und fällt nun raus. Im Client selber könnt ihr auswählen, welche Ordner nun auf der lokalen Festplatte landen und welche Inhalte nur in der Cloud verbleiben. Kennt ihr ja sicherlich schon von anderen Lösungen, beispielsweise Dropbox.

bildschirmfoto-2016-11-20-um-10-59-27

Amazon selber bietet für Prime-Mitglieder generell kostenlosen Speicher für Fotos an, Nutzer mit Speicher-Ambitionen in der Cloud bekommen unbegrenzten Speicher für alle Dateiformate für 70 Euro im Jahr. Für diese Summe könnte man beispielsweise sämtliche NAS-Inhalte eines Synology-Gerätes sichern.

(danke Kevin!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Synchronisierung ging doch bisher gar nicht, dass ist doch die viel größere und bessere Nachricht 🙂 Also zumindest Anfang des Monats benötigte man noch odrive oder andere 3rd Party Tools. NAS natürlich ausgeschlossen, das ging schon früher.

  2. Kann man Amazon Cloud Drive auch per Webinterface benutzen um Dateien hochzuladen ohne sie auf dem PC behalten zu müssen?

  3. Geht jetzt tatsächlich synchronisation wie man sie von onedrive, drobox etc kennt?

  4. Stefan Otte says:

    @Toby. Ja, es geht.

  5. Moritz Weber says:

    @Adam Ja, ich fände es noch ganz hilfreich, wenn man eine Ausnahme für bestimmte Dateitypen erstellen könnte.

  6. Gestern habe ich auch entdeckt, das Amazon Cloud Drive jetzt endlich nativ synchronisieren kann. Hat irgendwer herausgefunden, ob sich der Ort der lokalen Synchronisation ändern lässt? (Oder geht das nur über den Umweg Verknüpfung, der mir hier grad beim Schreiben einfiel…?)

  7. Tja, wäre ja elegant gewesen, aber so geht es leider nicht… Amazon Drive löscht die Verknüpfung und legt einen leeren Ordner an.

  8. Ordner für gemeinsames Arbeiten bietet Amazon Cloud Drive nicht, oder? Der Dienst ist doch eher als Backup Lösung gedacht, oder habe ich etwas übersehen? Überlege von Dropbox zu Amazon Cloud Drive zu wechseln. Nutze anderweitig eh schon AWS mit Glacier.