Zocken macht s?chtig

10. November 2005 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Das h?tte ich den Jungens von winfuture.de schon vor Jahren erz?hlen k?nnen. Nicht nur Zocken, sondern Computer allgemein. Letzendlich w?re mir das keinen Eintrag wert – doch der Kommentar eines Benutzers liess mich vor lachen fast zusammen brechen.

Der Beitrag:

Wie eine Studie der Berliner Charit? vor Augen halten will, kann regelm??iges Computerspielen, das t?glich mehrere Stunden andauert, zu einer Sucht f?hren und stark abh?ngig machen. Durch die umgangssprachlich als Zocken bezeichnete T?tigkeit werden im Gehirn ?hnliche Strukturen wie bei der Einnahme Drogen eingeschaltet.

Im Laufe der vergangenen Zeit wurden von den Forschern mehr als 7000 Spieler hinsichtlich deren Vorlieben und den generellen Verhaltensweisen befragt. Bei ?ber 12 Prozent war man sich letzten Endes sicher, dass diese von Spielen abh?ngig sind und ein starkes und sehr schwer in den Griff zu kriegendes Verlangen nach dieser T?tigkeit haben.

Durch diese Studie ist jedoch Aggressivit?t nicht als Folge des dauerhaften Computerspielens hervorgegangen, die viele Leute auf exzessives Gaming zur?ckf?hren. Beim Gro?teil der Befragten sind Konzentrationsschw?chen, Vernachl?ssigung von Pflichten oder Entzugssyntome beobachtet worden.

Wobei ich das Wort Entzugssyntome auch gut finde.

Und nun der geniale Kommentar:

Andere Highlights der Kommentatoren:

hrhrhr. Ich kann dieser Studie nur zustimmen. Schon als ich 6 Jahre alt war (ich bin 24) hatte mein Vater einen C64. Wir beide! haben jeden Abend bis morgens um 3:00 uhr ‚Sommer Olympiade‘ gespielt. Ich war damals schon extrem abh?ngig. Als meine Familie sich scheiden liess und mein Vater den C64 mitnahm, sass ich mehrere Tage teilnahmslos in meinem Zimmer. Sackte in der Schule ab, wusste einfach nicht was ich mit meiner Zeit anfangen sollte. Irgendwann hatte ich mich wieder gefangen und hatte eine „normale“ Jugend. Mit lesen, puzzlen und malen usw. Bis meine Mutter mir 4 jahre nach der Trennung einen 486DX2 mit 66 Mhz schenkte.

Ich hab nie Puzzle gespielt oder grossartig gemalt….

Und hier der ganze Spass im Original.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25475 Artikel geschrieben.