Yahoo soll 20 Millionen Dollar in Snapchat investieren

4. Oktober 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Yahoo investiert öfter einmal in diverse Unternehmen oder übernimmt diese direkt, um den Anschluss nicht zu verpassen. Gleichzeitig werden die eigenen Dienste runderneuert, damit diese auch dem neuen digitalen Lifestyle entsprechen. Zu diesem Lifestyle gehört auch Snapchat, der durchaus erfolgreiche Selfie-Messenger. Sein Merkmal ist, dass nur Bilder versendet werden können (mittlerweile lassen sich diese mit Text versehen und auch Videos senden) und diese auch nur einmal angeschaut werden können. Wird ein Screenshot erstellt, erhält der Absender eine Benachrichtigung darüber, sodass man künftig überlegen kann, ob man dieser Person noch einmal etwas schickt.

Yahoo

Das Konzept scheint Yahoo auch zu gefallen. Anstatt einen eigenen Konkurrenten zu basteln, wird einfach in ein bestehendes Produkt investiert. Facebook verfährt auf eine sehr ähnliche Weise, hat mit Instagram und WhatsApp zwei Marktführer einfach eingekauft. Wie das Wall Street Journal berichtet soll die Investition 20 Millionen Dollar schwer sein. Im August wurde bekannt, dass Snapchat künftig mit Werbung und News Geld verdienen will, dies macht das 3 Jahre alte Start-Up nämlich bisher nicht. Insofern wäre eine Investition zu diesem Zeitpunkt schon passend, in den nächsten Wochen soll es dann mit dem Snapchat Discovery Feature losgehen.

Auch hat Yahoo diese Woche auch den Messenger MessageMe gekauft, einer von zahlreichen Start-Up-Einkäufen, die stattfanden seit Marissa Mayer das Ruder übernommen hat. Momentan legen alle größeren Firmen ihren Fokus auf Cloud & Mobile, langfristig können sich da solche Investitionen auszahlen. Schade ist es meist nur, wenn die ganz kleinen Firmen gekauft werden und das Angebot dann einfach verschwindet. Sieht man leider auch häufiger.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7750 Artikel geschrieben.