Windows 10: xp-Antispy kehrt auf die Bühne zurück

18. November 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

artikel_windowsWer kennt es nicht? xp-Antispy. Ab 2001 die Software für viele Menschen, die Microsofts Betriebssystem Windows XP nutzten. Auch damals gab es schon ob der stärkeren Online-Anbindung durch Updates und Aktivierung Schnüffelvorwürfe, gerade von der Fraktion, die mit der Seriennummer FCKGW-RHQQ2-YXRKT-8TG6W-2B7Q8 unterwegs war. Mit dem xp-Antispy legte der Entwickler Christian Taubenheim damals einen Millionenerfolg hin, nicht nur die Kommunikation einiger Dienste wurde eingeschränkt, auch andere nützliche Tweaks wurden in die Oberfläche verbaut, die Einstellungen an Diensten und der Registry vornahm.

Die Zeit tat ihr übrigens, neue Systeme kamen und der xp-Antispy wurde nicht mehr benötigt. So wurde er zur Open Source-Software, doch laut Christian Taubenheim war das Interesse an einer Weiterentwicklung nicht gegeben. Nach dem Erscheinen von Windows 10 hat sich der Entwickler aber ein bisschen eingelesen und ist der Meinung dass das, was Microsoft mir Windows 10 macht, nicht sehr transparent für Nutzer sei (Anmerkung: einen Beitrag über die Telemetrie hat Microsoft übrigens hier veröffentlicht).

xpantispy

Diverse, vom Nutzer auch selbst in den Einstellungen von Windows regelbare Dinge sind wieder in die Oberfläche der aktuell erschienenen Betaversion von xp-Antispy eingeflossen, so kann man beispielsweise direkt das Windows Update via P2P deaktivieren oder auch Wifi Sense ausschalten.

Wie immer gilt – auch bei bekannten Tools wie dem xp-Antispy: wendet solche Tools auf keinem Fall blind an. Ein Backup ist immer Pflicht und gerade bei sensiblen Dingen wie dem Betriebssystem ist blindes Vertrauen auch in Tools wie diesem fehl am Platze.  Lest euch gut durch, was manche Funktionen bewerkstelligen und überlegt euch einmal mehr, ob ihr solche Tools überhaupt benötigt. Vieles sind einfach keine „heimlichen Einstellungen“, sondern lediglich Schalter, die sich zentral an einem Ort befinden – und nicht verstreut im System. Ich persönlich „traue“ einer Firma wie Microsoft in Sachen Datenschutz mehr, als vielen Entwicklern irgendwelcher Apps. Dies liegt einfach daran, dass Nutzer, Firmen, Behörden und selbst Regierungen ein ganz genaues Auge auf das haben, was Microsoft da mit Windows 10 veranstaltet.

(danke Alexander!)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23563 Artikel geschrieben.