Vollautomatisches und kostenloses Vollbackup für Windows 7

12. Oktober 2009 Kategorie: Backup & Security, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Es ist noch gar nicht lange her, da frug ich euch, ob man Acronis True Image überhaupt brauchen würde und stellte euch das mitgelieferte Tool von Microsoft selber vor: die Möglichkeit ein Systemabbild im VHD-Format zu erstellen. Dieses kann man dann im Notfall ganz einfach via Windows 7 Notfall-CD wieder einspielen. Also, wer auf Klicki Bunti steht, der kann seine Platte immer schön von Hand vollsichern (dann einfach den verlinkten Beitrag lesen). Wer allerdings den Hang zu automatisierten Abläufen hat, der sollte meine Tipps beherzigen.

2009-10-11_235116

Ihr seht im Screenshot das fiese Fenster der Kommandozeile. Für mich auch heute noch eine wichtige Schaltzentrale um automatisierte Arbeitsabläufe auszuführen.

Also, wie bereits erwähnt: man kann den ganzen Kram automatisieren. Alles was ich in dem “Braucht man Acronis“-Beitrag schrieb lässt sich mit einem Doppelklick erledigen. Man muss nur einmal den Arbeitsablauf erstellen. Mittelpunkt dieser Aktion ist das uralte Microsoft-Tool wbadmin. Standardmäßig an Board.

Wir erstellen uns einfach eine Textdatei mit folgendem Inhalt:

wbadmin start backup -allcritical -backuptarget:d: -vsscopy -quiet und speichern diese als Batch (Endung .bat).

Ich klamüsere euch das mal eben locker auf: wbadmin ruft das Programm als solches auf. Dieses wird mit dem Parameter -allcritical aufgerufen. Das heisst, alle zum Booten nötigen Partitionen werden gesichert. Das beinhaltet dann die eventuell vorhandene unsichtbare 100 Megabyte-Partition von Windows 7 und eben das Laufwerk, auf dem Windows schlummert. Typischerweise C:.

2009-10-12_000931

Der Parameter -backuptarget gibt den Pfad zum Sicherungsordner an. An diesem wird der Ordner WindowsImageBackup erstellt. In diesem befinden sich dann hinterher die VHDs nebst einigen XML-Dateien. -vsscopy besagt, dass die Möglichkeit der Volumenschattenkopie genutzt wird. und -quiet wird aufgerufen, damit ihr die Erstellung des Backups nicht noch bestätigen müsst.

Die Batch könnt ihr natürlich von Hand ausführen oder auch in den Aufgabenplaner hauen. Es werden nicht immer neue VHDs erstellt, die vorhandenen werden lediglich erneuert. Wer mehr Möglichkeiten benötigt, der sollte einfach mal blank wbadmin in die Kommandozeile hauen: dann bekommt ihr eine Liste der möglichen Parameter.

So, abschließend Antworten auf die Fragen, die eh kommen: Kann ich Daten aus einem Image (VHD) holen? Ja, die lassen sich ganz einfach mounten. Wie stelle ich ein Backup wieder her? Bei normaler Installation einfach von der Windows 7 Notfall-CD booten und reparieren wählen.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17424 Artikel geschrieben.