Verkaufte Apple doch nur 5,5 Millionen iPhones zum Start?

24. September 2013 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von:

Gestern berichteten wir von 9 Millionen verkauften iPhones zum Startwochenende, dem besten iPhone-Verkaufsstart aller Zeiten. Dass es sich hier um die Zahlen ausgelieferter, nicht verkaufter, Geräte handelt, will Gene Munster wissen. Bisher war es nämlich immer so, dass die Startbestände direkt ausverkauft waren. Da Apple diesmal allerdings zwei Varianten des iPhone eingeführt hat, das iPhone 5S und das iPhone 5C, blieben Bestände vom iPhone 5C in den Shops liegen.

teaser

Gene Munster geht davon aus, dass tatsächlich nur 5,5 Millionen neue iPhones über die Ladentheke wanderten. Bedeutet zwar immer noch einen neuen Rekord, klingt aber längst nicht so spektakulär wie 9 Millionen verkaufte Geräte. Nach Munsters Annahme würde dies bedeuten, dass am Wochenende noch 3,5 Millionen iPhone 5C in den Apple Stores und bei den Resellern lagen.

Meine Meinung: Wem soll man glauben? Analysten oder dem Hersteller? Fakt ist, dass Apple erneut Rekordverkäufe feiern kann, obwohl wieder einmal von fehlender Innovation und einem Hinterherrennen von Android die Rede ist. Immerhin veröffentlicht Apple wenigstens halbwegs brauchbare Zahlen, das wünscht man sich auch von dem ein oder anderen Smartphone-Hersteller aus dem Konkurrenz-Lager.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: BusinessInsider |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.